*Sonntagsantwort Nr. 7*

(Ein Projekt von »Sandra« und mir)

Sandras Frage vom 31.03.2019 lautete: »Welches Buch hast du zuletzt gelesen?«

Ich gebe zu: Ich habe gemogelt. Denn, nachdem ich Sandras Frage gelesen habe, habe ich ein Buch aus meiner Liste "vorgezogen". Erst gestern habe ich das Buch beendet. Und noch ein Geständnis: dieses Buch habe ich nicht gelesen, sondern gehört. Das bietet sich für mich immer wieder als ungemein praktisch an. Zum Einen freuen sich meine Augen auf wohlverdiente (Bildschirm-)Lesepausen, zum Anderen kann ich wunderbar zuhören, währenddem ich andere Sachen mache (bei der Hausarbeit, dem Training, dem (Allein-)Spaziergang, und, und, und…)

Auf meinem Player befinden sich zur Zeit folgende Hörbücher (bewußt: Hörbücher, denn Hörspiele sind nicht so ganz mein Ding, darin kann ich lange nicht so versinken wie in den Büchern):



Unschwer festzustellen, daß ich ein Krimi-Fan bin, oder? Insbesondere Romane, die in den ländlichen Regionen von Frankreich spielen sind mein Ding. Zwischendurch füge ich jedoch immer ein anderes Genre ein, zum Entspannen sozusagen ;-).

Das Buch, das ganz unten auf der Liste steht, habe ich in der Reihenfolge vorgezogen: Carlos Ruiz Zafón, Der Schatten des Windes. Aus der Serie: Friedhof der vergessenen Bücher, gelesen von Uve Teschner.

Es ist ein wunderbaches Buch, voller Sprachgewalt, deshalb mein absolutes Kompliment auch an den Übersetzer, Peter Schwaar. Das Buch hat mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen; vielfach wurde ein "lahmer Anfang" kritisiert, ich mag es jedoch, wenn eine Geschichte im Verlaufe an Spannung gewinnt.

Klappentext: An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, es heißt »Der Schatten des Windes«, und es wird sein Leben verändern…

Die Geschichte spielt in Barcelona, in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg. Daniel wird, auf der Suche nach den Spuren des Autors des von ihm "adoptierten" Buches, in die Nachkriegszeit des 1. Weltkrieges gezogen. Große Gefahr droht ihm, als er dem Hintergrund und der Geschichte des Autors zu nahe kommt.

Es fehlt also nicht an Spannung, aber auch nicht an prägnanten Charakteren, Romanzen, Atmosphäre und auch etwas Magie ist dabei. Ich habe die Zeit mit diesem Buch sehr genossen.

Die nächsten Romane habe ich schon als Dateien auf dem Rechner gespeichert, beim nächsten Aufladen des Players ist der nächste Teil dran:



Wer mehr über das Buch erfahren möchte, kann sich die Rezensionen auf »Perlentaucher« ansehen; die fast komplette Handlung ist hier nachzulesen (bitte die Inhaltsangabe nicht anklicken, wenn man das Buch noch lesen möchte): »Dieter Wunderlich«

Kennt ihr dieses Buch oder habt ihr überhaupt schon mal etwas von Zafón gelesen?

Hinweis, rein vorsorglich: das beschriebene Buch habe ich mir selbst besorgt und die Verlinkungen sind willkürlich gewählt; einen finanziellen oder geldwerten Vorteil entsteht mir dadurch nicht. Ich betreibe einen rein privaten Blog und das bleibt auch so!

Und nun meine Frage für den kommenden Sonntag:
Lieber immerwährende Sommer- oder Winterzeit?

»alle bisherigen Beiträge zu diesem Projekt«
.
.

Zitante 07.04.2019, 20.00| (6/6) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Freizeit | Tags: Sonntagsantwort, Freizeit, Buchvorstellung,

*Jens Peter Jacobsen*

Wie seltsam es ist,
wenn man Sehnsucht nach sich selbst hat.

(aus: »Niehls Lyhne«)
~ Jens Peter Jacobsen ~
dänischer Schriftsteller, 1847-1885

Zitante 07.04.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jens Peter Jacobsen, Wie seltsam es ist wenn man Sehnsucht,

*Peter Lauster*

Gib nach, ohne daraus viel Aufhebens zu machen,
dann bist du von Sieg und Niederlage entfernt,
abseits vom Streit, der Angst und der Spannung.

(aus seinen Werken)
~ © Peter Lauster ~
deutscher Autor, * 1940

Zitante 07.04.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Peter Lauster, Gib nach ohne daraus viel Aufhebens,

*Charles Fourier*

Von der Masse der Zivilisierten mag ein Achtel
mit ihrer Lage zufrieden sein, aber sieben Achtel sind unzufrieden.
Die große Menge ist nur auf die körperliche Arbeit beschränkt,
ihre Beschäftigung ist indirekte Sklaverei,
eine Qual, von der sie sich zu befreien wünscht.

(zugeschrieben)
~ Charles Fourier ~
französischer Gesellschaftstheoretiker, Vertreter des Frühsozialismus, Kritiker des frühen Kapitalismus; 1772-1837

Zitante 07.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Charles Fourier, Von der Masse der Zivilisierten mag ein Achtel,

*Vytautas Karalius*

Große Verbrecher hinterlassen keine Fingerabdrücke,
sondern Massengräber.

(aus: »Flöhe in der Zwangsjacke.« – Aphorismen, Paradoxa, ironische Anspielungen)
~ © Vytautas Karalius ~
litauischer Schriftsteller, Aphoristiker und Übersetzer, * 1931

Zitante 07.04.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Vytautas Karalius, Große Verbrecher hinterlassen keine Fingerabdrücke,

*William Wordsworth*

Die Natur hat niemals das Herz verraten,
das sie geliebt hat.

(zugeschrieben)
~ William Wordsworth ~
britischer Dichter und führendes Mitglied der englischen Romantikbewegung; 1770-1850

Zitante 07.04.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: William Wordsworth, Die Natur hat niemals das Herz,

*Rudolf Kamp*

Magie des glücklichen Augenblicks:
er entlässt uns aus der Zeitlichkeit.

(aus: »Sprüchewirbel« – Aphorismen mit Cartoons)
~ © Rudolf Kamp ~
deutscher Philosoph, Andragoge und Aphoristiker, * 1946

Zitante 07.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rudolf Kamp, Magie des glücklichen Augenblicks,

*William Ellery Channing*

Alle edlen Begeisterungen
durchlaufen eine fieberhafte Phase
und werden dann weiser und gelassener.

{All noble enthusiasms
pass through a feverish stage,
and grow wiser and more serene.

(zugeschrieben)
~ William Ellery Channing ~
US-amerikanischer Geistlicher und Schriftsteller, prägte den Transzendentalismus in New England; 1780-1842

Zitante 07.04.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: William Ellery Channing, Alle edlen Begeisterungen,

*Jochen Mariss*, Spruch des Tages zum 07.04.2019

Die Kunst zu leben besteht vielleicht vor allem darin,
seinen eigenen Weg zu gehen und sich dabei
die Offenheit zu bewahren, immer wieder
neue Wege zu entdecken.

(aus seinen Werken)
~ © Jochen Mariss ~
deutscher Autor und Fotograf, * 1955

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Efraimstochter/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 07.04.2019, 00.10| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jochen Mariss, Tagesspruch, 20190407, Die Kunst zu leben besteht,

*Nicolas Chamfort*

Der Arme, aber Unabhängige
untersteht nur der Notwendigkeit,
der Reiche, aber Abhängige
einem oder mehreren anderen Menschen.

(aus: »Maximen und Gedanken (Maximes, Pensées, Caractères et Anecdotes)«)
~ Nicolas Chamfort ~, geboren als Sébastien-Roch Nicolas
französischer Schriftsteller in der Zeit der Aufklärung und der Französischen Revolution; 1741-1794

Zitante 06.04.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Nicolas Chamfort, Der Arme aber Unabhängige,

*Sigrun Hopfensperger*

Das schöne erleichterte Gefühl, das sich einstellt,
wenn man eine Hürde genommen hat,
erfährt man erst danach, niemals davor,
wenn einem der Zweifel noch gerne zur Umkehr raten will.

(aus dem Manuskript: »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~
deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin, * 1967

Zitante 06.04.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Sigrun Hopfensperger, Das schöne erleichterte Gefühl,

*Erich Mühsam*

Wenn ihr eure Ketten nicht zerreißt, –
von selber brechen sie nicht!

(aus: »Fanal«)
~ Erich Mühsam ~
anarchistischer deutscher Schriftsteller, Publizist, Antimilitarist und Aktivist; 1878-1934

Zitante 06.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Erich Mühsam, Wenn ihr eure Ketten nicht,

*Jean Antoine Petit-Senn*

Der Mensch ändert seine sämtliche Meinungen,
außer die gute, die er von sich selbst hat.

{L'homme change dans toutes ses opinions,
sauf dans la bonne qu'il a de lui-même.}

(aus: »Geistesfunken und Gedankensplitter (Bluettes & Boutades)«)
~ Jean Antoine Petit-Senn ~, auch John Petit-Senn genannt
schweizerisch-französischer Dichter, Lyriker und Satiriker; 1792-1870

Zitante 06.04.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jean Antoine Petit-Senn, Der Mensch ändert seine sämtliche,

*Alexander Iwanowitsch Herzen*

Für Menschen, von denen
wenigstens eine starke Idee Besitz ergriffen hat,
vergeht das Leben nicht ungenutzt.

(aus: »Mein Leben. Memoiren und Reflexionen«)
~ Alexander Iwanowitsch Herzen ~, Pseudonym: Iskander
russischer Philosoph, Schriftsteller und Publizist; 1812-1870

Zitante 06.04.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Alexander Iwanowitsch Herzen, Für Menschen von denen,

*Michael Marie Jung*

Oft setzt man sich
doch nur selbst vor die Tür.

(aus: »Charakterkopf«, Neue Aphorismen und Sprüche)
~ © Michael Marie Jung ~
deutscher Aphoristiker und Persönlichkeitsbetreuer, * 1942

Zitante 06.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Marie Jung, Oft setzt man sich doch nur,

*Paul Nikolaus Cossmann*

Wenn einer so recht im Innern daran glaubt,
daß es einen Menschen giebt, der ohne Rückhalt,
"theoretisch" und "praktisch" gescheiter ist als er,
dann ist er ein Ausnahmemensch.

(aus: »Aphorismen«)
~ Paul Nikolaus Cossmann ~
deutscher politischer Schriftsteller und Redakteur; 1869-1942

Zitante 06.04.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Paul Nikolaus Cossmann, Wenn einer so recht im Innern daran glaubt,

*Ulrich H. Rose*, Spruch des Tages zum 06.04.2019

Die Lüge ist angenehm,
die Wahrheit nur, wenn sie nicht unangenehm ist.

(aus einem Manuskript)
~ © Ulrich H. Rose ~
deutscher Chemotechniker und Philosoph aus sich heraus, * 1951

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 06.04.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ulrich H. Rose, Tagesspruch, 20190406, Die Lüge ist angenehm,

*Booker T. Washington*

Du kannst niemanden unterdrücken,
ohne selbst unten zu bleiben.

(zugeschrieben)
~ Booker (Taliaferro) Washington ~
Beschreibungamerikanischer Pädagoge, Sozialreformer und Bürgerrechtler; 1856-1915

Zitante 05.04.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Booker T. Washington, Du kannst niemanden unterdrücken,

*Manfred Hinrich*

Am höchsten Zweig vom Baum der Erkenntnis:
die Selbsterkenntnis

(aus: »Scherben 2007«)
~ Manfred Hinrich ~ (© by Zitante)
deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller, 1926-2015

Zitante 05.04.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Manfred Hinrich, Am höchsten Zweig vom Baum,

*Prentice Mulford*

Gefährlich
ist stets das Unbedeutende.

(zugeschrieben)
~ Prentice Mulford ~
US-amerikanischer Journalist, Philosoph und Schriftsteller, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Neugeist-Bewegung; 1834-1891

Zitante 05.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Prentice Mulford, Gefährlich ist stets das,

*Ernst R. Hauschka*

Das Lesen im Bett zeugt
von völliger Hingabe an die Kunst:
Man überläßt es dem Dichter, wann man einschläft.

(aus: »Excerpta« – 425 auserlesene Aphorismen)
~ © Ernst R. Hauschka ~
deutscher Aphoristiker, Essayist und Bibliothekar, 1926-2012

Zitante 05.04.2019, 12.00| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ernst R. Hauschka, Das Lesen im Bett zeugt,

*Jules Dupré*

Die Natur ist nur der Vorwand, die Kunst ist das Ziel,
und der Weg geht durch das Individuum.
Die Natur ist nichts. Der Mensch ist alles.
Nichts ist blöder als ein Berg; ein Maler kommt vorbei,
schaut ihn an, malt ihn und 'entblödet' ihn.

(zitiert in: »Künstlerworte (1906)«)
~ Jules Dupré ~
bedeutender französischer Maler, Mitbegründer der modernen Landschaftsmalerei; 1811-1889

Zitante 05.04.2019, 10.00| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jules Dupré, Die Natur ist nur der Vorwand,

*Charlotte El. Böhler-Mueller*

Ein ironisches Wort
kann mehr verletzen
als ein hartes.

(aus: »Rosen und Juwelen« - Einsichten, Erfahrungen, Aphorismen)
~ © Charlotte El. Böhler-Mueller ~
deutsche Journalistin, Autorin und Künstlerin, * 1924

Zitante 05.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Charlotte El. Böhler-Mueller, Ein ironisches Wort,

*Algernon Charles Swinburne*

Ich habe lange genug gelebt und eines gesehen, die Liebe hat ein Ende;
Göttin und Jungfrau und Königin, seid jetzt in meiner Nähe und freundlich.

{I have lived long enough, having seen one thing, that love hath an end;
Goddess and maiden and queen, be near me now and befriend.}

(aus: »Hymn to Proserpine«)
~ Algernon Charles Swinburne ~
englischer Dichter und Autor in der viktorianischen Zeit; 1837-1909

Zitante 05.04.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Algernon Charles Swinburne, Ich habe lange genug gelebt und,

*Thomas Hobbes*, Spruch des Tages zum 05.04.2019

Die größte menschliche Macht ist diejenige,
welche aus der Macht sehr vieler Menschen zusammengesetzt ist.

(aus: »Leviathan«)
~ Thomas Hobbes ~
englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph, Entwickler des Absolutismus, bekannt durch sein Hauptwerk "Leviathan"; 1588-1679

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 05.04.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Thomas Hobbes, Tagesspruch, 20190405, Die größte menschliche Macht,

*James Freeman Clarke*

Ein Politiker denkt an die nächste Wahl;
ein Staatsmann an die nächste Generation.

(aus seinen Werken)
~ James Freeman Clarke ~
unitarischer Prediger, Gründer einer Kirchengemeinde in Boston und Schriftsteller; 1810-1888

Zitante 04.04.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: James Freeman Clarke, Ein Politiker denkt an die,

*Rainer Kaune*

Ich brauche keine Psycho-Kur.
Mich stärken meine Bücher.

(aus einem Manuskript)
~ © Rainer Kaune ~, Pseudonym: Heinrich Berger
Autor, Rezitator, Vortragsredner, * 1945

Zitante 04.04.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rainer Kaune, Ich brauche keine Psycho-Kur,

*Rémy de Gourmont*

Die sonderbarste aller sexuellen Verirrungen
ist vielleicht die Enthaltsamkeit.

(zugeschrieben)
~ Rémy de Gourmont ~
französischer Schriftsteller, Theoretiker des Symbolismus und Philosoph; 1858-1915

Zitante 04.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rémy de Gourmont, Die sonderbarste aller sexuellen Verirrungen,

*Edith Linvers*

Aus einem Stubenhocker
wird kein Ornithologe.

(aus: »Glück, du bist ein Zugvogel«)
~ © Edith Linvers ~
deutsche Schriftstellerin und Aphoristikerin, * 1940

Zitante 04.04.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Edith Linvers, Aus einem Stubenhocker,

*Casimir Delavigne*

Man ist weniger duldsam für jene Neigungen,
die man nicht mehr besitzt.

(aus: »L'école des vieillards«)
~ (Jean François) Casimir Delavigne ~
französischer Dichter; 1793-1843

Zitante 04.04.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Casimir Delavigne, Man ist weniger duldsam für,

*Gerd de Ley*

Autobiographie:
Echos von deinem Ego.

{Autobiografie:
echo's van je ego.}

(aus: »Houten Dief«)
~ © Gerd de Ley ~
belgisch-flämischer Schauspieler, Aphoristiker und Verleger, * 1944

Zitante 04.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gerd de Ley, Autobiographie sind Echos,

*Ambrosius von Mailand*

In Christus ist auferstanden die Welt,
der Himmel, die Erde.

(aus seinen Schriften)
~ Ambrosius von Mailand ~
römischer Politiker, Bischof, Kirchenlehrer und Kirchenvater, heiliggesprochen; 339-397 v. Chr.

Zitante 04.04.2019, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ambrosius von Mailand, In Christus ist auferstanden die Welt,

*Bettina von Arnim*

Aber frei will ich sein und ganz mein,
und was ich gebe, das soll mich nicht binden.

(aus ihren Briefen)
~ Bettina von Arnim ~, geb. Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch: Bettine
deutsche Schriftstellerin der deutschen Romantik, 1785-1859

Zitante 04.04.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Bettina von Arnim, Aber frei will ich sein,

*Comte de Lautréamont*

Ich grüße dich, alter Ozean.

{Je te salue vieil Océan.}

(aus: »Die Gesänge des Maldoror (Les Chants de Maldoror)«)
~ Comte de Lautréamont ~, eigentlich Isidore Lucien Ducasse
französischer Dichter, sein einziges Werk „Die Gesänge des Maldoror“ hatte auf den Surrealismus großen Einfluß; 1846-1870

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: PIRO4D/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 04.04.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Comte de Lautréamont, Tagesspruch, 20190404, Ich grüße dich,

*Carl du Prel*

Eine Nacht, in der alle Kühe schwarz sind,
kann aber die Philosophie als Erklärungsprinzip nicht brauchen.

(aus: »Die Entdeckung der Seele durch die Geheimwissenschaften«)
~ Carl (Freiherr) du Prel ~, auch Karl Freiherr du Prel oder Baron Carl du Prel
deutscher Philosoph, Schriftsteller und Okkultist; 1839-1899

Zitante 03.04.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Carl du Prel, Eine Nacht in der alle Kühe,

*Sulamith Sparre*

Was hat dich denn am Leben,
das du doch bis zum Überdruß kennst, begeistert?
Einige wenige Minuten oder Stunden.

(aus: »Ikarus, stürzend« – Aphorismen)
~ © Sulamith Sparre ~
deutsche Dichterin und Journalistin, * 1959

Zitante 03.04.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Sulamith Sparre, Was hat dich denn am Leben begeistert,

*Karl Domanig*

Kein Ruhm währt länger
als der Ruhm der Treue.

(zugeschrieben)
~ Karl Domanig ~, auch Carl Domanig
Tiroler Schriftsteller und Numismatiker; 1851-1913

Zitante 03.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Karl Domanig, Kein Ruhm währt länger,

*Nikolaus Cybinski*

Das Lachen ist uns vergangen.
Zu weinen haben wir nicht gelernt.
Bleibt uns die Ausdruckslosigkeit als Lebensäußerung.

(aus: »Die Unfreiheit hassen wir nun. Wann fangen wir an, die Freiheit zu lieben?«) – Aphorismen
~ © Nikolaus Cybinski ~
deutscher Lehrer, Autor und Aphoristiker, *1936

Zitante 03.04.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Nikolaus Cybinski, Das Lachen ist uns vergangen,

*George Herbert*

Ein Zwerg auf den Schultern eines Riesen
sieht von den beiden am weitesten.

{A dwarf on a giant's shoulders
sees farther of the two.}

(aus: »Jacula Prudentum«)
~ George Herbert ~
englischer Schriftsteller, Kanzelredner und anglikanischer Geistlicher, 1593-1633

Zitante 03.04.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: George Herbert, Eun Zwerg auf den Schultern eines,

*Brigitte Fuchs*

Die Lage der Nation
ist nicht selten eine Schieflage.

(aus: »Himmel. Nochmal.« Sätze zur Welt und darüber hinaus.)
~ © Brigitte Fuchs ~
Schweizer Autorin, Lyrikerin und Sprachspielerin, * 1951

Zitante 03.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Brigitte Fuchs, Die Lage der Nation ist nicht,

*Friedrich Emil Rittershaus*

O, der hat alles,
dem die Lieb' geblieben!

(aus seinen Gedichten)
~ Friedrich Emil Rittershaus ~
deutscher Dichter und Kaufmann; 1834-1897

Zitante 03.04.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Emil Rittershaus, O, der hat alles,

*Washington Irving*, Spruch des Tages zum 03.04.2019

Große Geister haben Ziele,
andere haben Wünsche.

{Great minds have purposes;
others have wishes.}

(zugeschrieben)
~ Washington Irving ~, Pseudonyme: Geoffrey Crayon, Diedrich Knickerbocker
amerikanischer Schriftsteller und Satiriker; 1783-1859

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: KELLEPICS/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 03.04.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Washington Irving, Tagesspruch, 20190403, Große Geister haben Ziele,

*Hans Christian Andersen*

Wer für Erwachsene schreibt, schreibt für die Zeit,
wer für die Kinder schreibt, für die Ewigkeit...

(zugeschrieben)
~ Hans Christian Andersen ~
bekanntester Dichter und Schriftsteller Dänemarks, berühmt durch seine zahlreichen Märchen; 1805-1875

Zitante 02.04.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Hans Christian Andersen, Wer für Erwachsene schreibt,

*Friedrich Halm*

Vornehme Leute und kleine Kinder
In einem stimmen sie überein,
Sie meinen beide, mehr oder minder,
Die Welt wär' da für sie allein!

(aus seinen Gedichten)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 02.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Halm, Vornehme Leute und kleine Kinder,

*Billy*

Der Denker sitzt behaglich
inmitten einer Landschaft aus nichts als Argumenten.

(aus: »Wir Kleindenker« – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens)
~ © Billy ~, eigentlich Walter Fürst
Schweizer Aphoristiker, *1932

Zitante 02.04.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Billy, Der Denker sitzt behaglich inmitten,

*Giacomo Casanova*

Es ist schwierig,
Zartgefühl und Satire zu vereinigen.

(aus seinen Memoiren)
~ Giacomo Girolamo Casanova ~, nannte sich auch Jean-Jacques Chevalier de Seingalt
venezianischer Schriftsteller und Abenteurer des 18. Jahrhunderts, bekannt durch die Schilderungen zahlreicher Liebschaften; 1725-1798

Zitante 02.04.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Giacomo Casanova, Es ist schwierig Zartgefühl,

*Klaus Ender*

Ein gerader Mensch
hat selten krumme Gedanken.

(aus einem Manuskript)
~ © Klaus Ender ~
deutsch-österreichischer Fachbuchautor und Bildender Künstler der Fotografie, * 1939

Zitante 02.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Klaus Ender, Ein gerader Mensch hat selten,

*Léon Gambetta*

Um die Franzosen zu regieren,
bedarf es heftiger Worte und maßvoller Taten.

{Pour gouverner les Français,
il faut des paroles violentes et des actes modérés.}

(zugeschrieben)
~ Léon Gambetta ~
französischer Staatsmann der Dritten Republik; 1838-1882

Zitante 02.04.2019, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Léon Gambetta, Um die Franzosen zu regieren,

*August Heinrich Hoffmann*

Oh, sage mir, wie heißt das Tier,
das vieles kann vertragen,
das wohl den größten Rachen hat
und auch den größten Magen?
Es heißet Haifisch auf dem Meer
und Fiskus auf dem Lande.

(zugeschrieben)
~ August Heinrich Hoffmann ~, bekannt als Hoffmann von Fallersleben
deutscher Hochschullehrer für Germanistik, Dichter und Sammler alter Schriften; 1798-1874

Zitante 02.04.2019, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: August Heinrich Hoffmann, Oh sage mir wie heißt das Tier,

*Johann Wilhelm Ludwig Gleim*

An jedem Ort, wohin du gehst,
Nimm deinen Maßstab mit zum Schmaus, zum Tanz, zum Spiel;
Und wenn du ruhend stille stehst,
Dann frage: war's zu viel?

(aus seinen Werken)
~ Johann Wilhelm Ludwig Gleim ~, auch genannt: Vater Gleim
deutscher Jurist und Dichter der Aufklärungszeit; 1719-1803

Zitante 02.04.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johann Wilhelm Ludwig Gleim, An jedem Ort wohin du gehst,

*Émile Zola*, Spruch des Tages zum 02.04.2019

Nichts widersteht einer Persönlichkeit, die handelt –
die Berge fallen und die Meere weichen.

{Rien ne résiste – des montagnes tombent, des mers reculent
devant un personnage qui agit.}

(aus: »Arbeit (Travail)«)
~ Émile (Édouard Charles Antoine) Zola ~
französischer Schriftsteller und Journalist, beteiligte sich am politischen Leben; 1840-1902

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 02.04.2019, 00.10| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Émile Zola, Tagesspruch, 20190402, Nichts widersteht einer Persönlichkeit,

*Edmond Rostand*

Arroganz ist
das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.

(zugeschrieben)
~ Edmond Eugène Alexis Rostand ~
französischer Theaterschriftsteller; 1868-1918

Zitante 01.04.2019, 18.00| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Edmond Rostand, Arroganz ist das Selbstbewusstsein,

*Hans-Horst Skupy*

Manche haben eine ansehnliche Sammlung
von Kehrseiten der Medaillen.

(aus: »Keiner kann über seinen Kurschatten springen« – Aphorismen und Cartoons)
~ © Hans-Horst Skupy ~
deutscher Publizist und Aphoristiker, * 1942

Zitante 01.04.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Hans-Horst Skupy, Manche haben eine ansehnliche Sammlung,

*Ferruccio Busoni*

Die Routine wandelt den Tempel der Kunst um in eine Fabrik.
Sie zerstört das Schaffen. Denn Schaffen heißt: aus Nichts erzeugen.
Die Routine aber gedeiht im Nachbilden.

(zugeschrieben)
~ Ferruccio (Dante Michelangelo Benvenuto) Busoni ~
italienischer Pianist, Komponist, Dirigent, Librettist, Essayist und Musikpädagoge; 1866-1924

Zitante 01.04.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ferruccio Busoni, Die Routine wandelt den Tempel der Kunst,

*Emil Baschnonga*

Auf der Ebene
ist Standhaftigkeit kein Verdienst.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 01.04.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Emil Baschnonga, Auf der Ebene ist,

*Jean Anthelme Brillat-Savarin*

Feinschmeckerei ist ein Akt unserer Urteilskraft:
was angenehm schmeckt, das wählen wir.

(zugeschrieben)
~ Jean Anthelme Brillat-Savarin ~
französischer Schriftsteller und ein bedeutender Gastrosoph; 1755-1826

Zitante 01.04.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jean Anthelme Brillat-Savarin, Feinschmeckerei ist ein Akt,

*Fred Ammon*

Wenn wir alles bekämen
was wir wollten,
hätten wir viel zu viel

(aus einem Manuskript)
~ © Fred Ammon ~
"der Sprüchemacher von Halberstadt"; * 1930

Zitante 01.04.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Fred Ammon, Wenn wir alles bekämen was wir,

*Nikolai Wassiljewitsch Gogol*, Spruch des Tages zum 01.04.2019

Man muß Vertrauen zum Edelmut des Menschen haben,
sonst wird es überhaupt keinen Edelmut geben.

(aus: »Einem Manne, der eine bedeutende Stelle innehaben wird«)
~ Nikolai Wassiljewitsch Gogol ~
russischer Schriftsteller ukrainischer Herkunft, einer der wichtigsten Vertreter der russischsprachigen Literatur in der Ukraine; 1809-1852

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 01.04.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Nikolai Wassiljewitsch Gogol, Tagesspruch, 20190401, Man muß Vertrauen zum Edelmut,

*Robert Delaunay*

Ich lebe;
die Kunst ist ein Mittel,
sich zu erfreuen oder zu leben,
und das ist alles

(zugeschrieben)
~ Robert (Victor Félix) Delaunay ~
französischer Maler der Avantgarde, verfaßte auch kunsttheoretische Schriften; 1885-1941

Zitante 12.04.2018, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Robert Delaunay

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein, als ein rundes Nichts.

~ Christian F. Hebbel ~
(1813-1863)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Eine gute Kombi von Spruch und Bild, danke!Li
...mehr
Quer:
Hier sind der schöne Sinnspruch und das auss
...mehr
Steffen Mayer:
Ich möchte Menschen mit der Befremdlichkeit
...mehr
Marianne:
@ Christa: Hmm, weil "lila" der letzte Versuc
...mehr
Marianne:
Ich liebe die Lavendelbüsche in unserem
...mehr
Anne P.-D.:
Das könnte Lavendel sein,.. auf dem Moti
...mehr
Anne P.-D.:
Das wünsche ich auch allen an diesem Son
...mehr
Marianne:
Dieser von Herzen kommende Wunsch erreicht He
...mehr
Quer:
Das ist ein wundervoller Wunsch, den ich gern
...mehr
Steffen Mayer:
666 ist die geheime Zutat, die wirklichen, na
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum