Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Friedrich Halm

Vornehme Leute und kleine Kinder
In einem stimmen sie überein,
Sie meinen beide, mehr oder minder,
Die Welt wär' da für sie allein!

(aus seinen Gedichten)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 02.04.2019, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Friedrich Halm*

Wer leben will, muss dienen!
Das ist der Lauf der Welt!

(aus: »Der Fechter von Ravenna«)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 02.04.2018, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Friedrich Halm*

Liebe hört auf keine Lehre,
Weiß im Leben nicht ein noch aus;
Wenn's nicht eben die Liebe wäre,
Sie sperrten sie ins Irrenhaus.

(aus: »Lieder der Liebe«)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 09.09.2017, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Friedrich Halm*

Beschränkung hält der Erde Bau zusammen;
Die ew'ge Regel der Natur heißt: Maß;
Kraft zähmt die Kraft, und Schwere die Bewegung,
Und Zeit und Raum mit ihren ew'gen Schranken
Umfangen, was im Erdenstaube lebt.

(aus: »Der Adept«)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 02.04.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Friedrich Halm*

Das Los der Unvermählten aber ist
Ein einsam Alter und der Spott der Toren.

(aus: »Der Sohn der Wildnis«)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 10.09.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Friedrich Halm*

Verrat spricht zierlich;
Treue rauh und schlicht.

(aus: »Imelda Lambertazzi«)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 01.04.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Friedrich Halm*

Im Grund das Werk, das einer treibt,
Ist nichts: der Sinn nur gilt, in dem wir's treiben;
Wohlan, ich will auch dem mich fügen!

(aus: »Der Sohn der Wildnis«)
~ Friedrich Halm ~, eigentlich: Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen
österreichischer Dichter, Novellist und Dramatiker; 1806-1871

Zitante 26.02.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Letzte Kommentare
Gudrun Kropp:
Wie wahr doch dieser Spruch ist ...
...mehr
Marianne:
Was für ein schöner Gedanke! Das Bild symboli
...mehr
Fred Ammon:
Es ist schwer, an Vorhersehung zu glauben, we
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Guten Abend Christa,genau so scheint es mir g
...mehr
Ocean:
Guten Abend, liebe Christa,wie schön, dass du
...mehr
SM :
Vielleicht hängt es an der Definition von "be
...mehr
Quer:
Das sind elementare Erkenntnisse von Pascal:
...mehr
Gudrun Zydek:
Dieses Zitat scheint es in sich zu haben. Ich
...mehr
Gudrun Kropp:
Das heißt, wenn jemand bewusst lebt, auf sich
...mehr
SM :
Ich habe so meine Schwierigkeiten mit dem Wor
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum