Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Emil Baschnonga

Wer sich zu helfen weiss

Wer sich zu helfen weiss,
ist am besten beraten.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 04.06.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Man soll das, was als glaubhaft erscheint

Man soll das, was als glaubhaft erscheint,
nicht für bare Münze nehmen.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 13.05.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Notlüge ist wie die Notbremse,
in Griffnähe.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 22.04.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Er versicherte sich.
Dabei hätte er sich bloß
zu vergewissern brauchen.

(aus: »durch die blume«)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 15.04.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Auf der Ebene
ist Standhaftigkeit kein Verdienst.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 01.04.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emil Baschnonga*

Streiche deine Tugenden nicht hervor.
Dann erst werden sie andere bemerken.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 16.03.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emil Baschnonga*

Der Gipfelstürmer:
Hat er den Gipfel erreicht, kann er dort nicht ausharren.
Der Abstieg steht ihm bevor.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 27.02.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emil Baschnonga*

Zuerst ist die Ehe ein Seiltanzen,
dann ein Tauziehen.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 11.02.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emil Baschnonga*

Die Scham wird dann peinlich,
wenn man sie ablegen will.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie, Band 2)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 27.01.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emil Baschnonga*

Wer sich nicht mit Ellbögen zum Ausschank durchzwängt,
bleibt immerhin nüchtern.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~
Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 20.01.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Letzte Kommentare
SM :
Vielleicht hängt es an der Definition von "be
...mehr
Quer:
Das sind elementare Erkenntnisse von Pascal:
...mehr
Gudrun Zydek:
Dieses Zitat scheint es in sich zu haben. Ich
...mehr
Gudrun Kropp:
Das heißt, wenn jemand bewusst lebt, auf sich
...mehr
SM :
Ich habe so meine Schwierigkeiten mit dem Wor
...mehr
O. Fee:
Die Kunst ist eine Lüge, aber einem guten Kün
...mehr
Gudrun Zydek:
Na, das nenne ich eine "interessante" Auffass
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,du hast Heinz Erhardt live gese
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Mir gehts wie dir. Tragödien sind mein Ding -
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Diesen Rat versuche ich täglich umzusetzen, m
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum