*Sonntagsantwort Nr. 15*


(Ein Projekt von »Sandra« und mir)

Sandras Frage von letzter Woche lautete:
»Wie sieht euer Frühstück aus?«

An mindestens 5 Tagen in der Woche so:



Basis ist eine naturbelassene 5-Korn-Getreidemischung, die ich mir dann anschließend selbst "verlängere". Dazu gehören Sesam- und Leinsaat sowie sonstige Körner und Kerne, Cranberries und Rosinen, Schokotröpfchen aus möglichst dunkler Schokolade sowie ungesüßte Corn Flakes (die sind nicht immer einfach zu finden). 2 oder mehr frische Obstsorten (in diesem Fall Banane und kernlose Trauben, gerne aber auch regionales Obst (zur Zeit Erdbeeren, später Äpfel, Birnen, Pflaumen…), 1 Becher naturbelassenen Joghurt (da habe ich eine Lieblingssorte, und das ist kein Markenjoghurt), einen großen Kleks Honig und einen Schuß "Frisch"-Milch, d.h. keine H-Milch.

Gegessen wird das zwischen 10 und 11 Uhr, damit ist mein Hunger bis am frühen Nachmittag ausreichend gestillt.

Sonntags richte ich mich nach anderen Esszeiten, da weicht das Frühstück einem "FrüMi", einem frühen Mittagessen, meist bestehend aus Resten des Samstagabends-Hauptgangs.

Ich stelle die Frage für die nächste Woche:

Du bekommst eine Theaterkarte geschenkt und darfst wählen zwischen einer Komödie und einer Tragödie. Wofür entscheidest Du Dich?

Einen lieben Gruß an alle LeserInnen und Sonntagsantwort-Interessierte!

»alle bisherigen Beiträge zu diesem Projekt«

.
.

Zitante 02.06.2019, 20.00| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Freizeit | Tags: Sonntagsantwort, Freizeit, Frühstück,

Eine Zeitung dient unzweifelhaft der Menschheit

Eine Zeitung dient unzweifelhaft der Menschheit als äußerst wichtiges Werkzeug der Kultur.
Aber wenn man auch den Nutzen der Verbreitung vieles Wissenswerten und
des Austausches der Gedanken und der Meinungen gerade durch die Zeitungen anerkennt,
muß man dennoch mit dem Bewußtsein einer gewissen Furcht es erkennen,
daß in der Tagespresse eine mysteriöse, verhängnisvolle, zersetzende Macht liegt,
die auf der Menschheit lastet.

(aus seinen Werken)
~ Konstantin Petrowitsch Pobedonoszew ~
russischer Jurist, Staatsbeamter, Denker, und Publizist, gilt als wichtigster Vertreter des russischen Konservatismus; 1827-1907

Zitante 02.06.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Konstantin Petrowitsch Pobedonoszew

Der Vorsorgliche besetzt gern

Der Vorsorgliche besetzt gern
mehrere Allgemeinplätze.

(aus: »Spuren in der Zukunft« – Aphorismen)
~ © Oliver Tietze ~
deutscher Aphoristiker und Lyriker, * 1965

Zitante 02.06.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Oliver Tietze

Ich freue mich über Verleumdungen

Ich freue mich über Verleumdungen,
denn sie lenken von der Wahrheit ab.

(zugeschrieben)
~ Donatien Alphonse François de Sade ~, genannt Marquis de Sade
französischer Adeliger, von seinem Namen wurde der Begriff Sadismus abgeleitet; 1740-1814

Zitante 02.06.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Donatien Alphonse François de Sade

Mit Halbwahrheiten versuchen die Politiker

Mit Halbwahrheiten versuchen die Politiker zu beweisen,
dass es immer ums Ganze geht.

(aus: »Spitze Spritzen – spritzige Spitzen«)
~ © Gerhard Uhlenbruck ~
deutscher Immunologe und Aphoristiker, * 1929

Zitante 02.06.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gerhard Uhlenbruck

In den menschlichen Dingen ist

In den menschlichen Dingen ist ein Kreislauf,
er geht um und lässt nicht immer dieselben glücklich sein.

(aus: »Historien«)
~ Herodot von Halikarnass(os) ~
antiker griechischer Geschichtsschreiber, Geograph und Völkerkundler; lebte um 490 – 424 v. Chr.

Zitante 02.06.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Herodot

Mit Prinzipien lassen sich viele Probleme

Mit Prinzipien lassen sich viele Probleme lösen,
aber kein einziges, das sie selbst verursacht haben.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 02.06.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wilhelm Schwöbel

*Wolfgang Kownatka*, Spruch des Tages zum 02.06.2019

Die Zukunft liegt uns nicht zu Füßen,
sie steht am Horizont.
Machen wir uns auf den Weg.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« – Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~
deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist, * 1938

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: nidan/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 02.06.2019, 00.05| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wolfgang Kownatka, Tagesspruch, 20190602,

Es gehört auch zur Wahrheit

Es gehört auch zur Wahrheit, daß man nicht eine Last trägt,
die man eigentlich nicht mehr tragen kann.

(zugeschrieben)
~ Christoph Friedrich Blumhardt ~
württembergischer evangelischer Theologe, Pfarrer und Kirchenlieddichter, später auch Politiker, gilt als Begründer der religiös-sozialen Bewegung in der Schweiz und in Deutschland; 1842-1919

Zitante 01.06.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Christoph Friedrich Blumhardt

Begeisterung ist's, die

Begeisterung ist's,
die alles Edle schnell gebiert.

(zugeschrieben)
~ Ferdinand Raimund ~, eigentlich Ferdinand Jakob Raimann
österreichischer Schauspieler und Dramatikereiner der Hauptvertreter des Alt-Wiener Volkstheaters; 1790-1836

Zitante 01.06.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ferdinand Raimund

Das waren noch Zeiten, als

Das waren noch Zeiten,
als die Luft noch sauber
und der Sex noch schmutzig war.

(Quelle: www.aphorismen.de)
~ © peter e. schumacher ~
deutscher Publizist und Aphorismensammler; 1941-2013

Zitante 01.06.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: peter e. schumacher

In allen Belangen sonst braucht es ein Maß

In allen Belangen sonst braucht es ein Maß,
ausgenommen in der Liebe.

(aus: »Der Spiegel der einfachen Seelen«)
~ Margareta Porete ~, französisch: Marguerite Porète oder Porrette
französischsprachige theologische Schriftstellerin, Begine und Philosophin; um 1250-1310

Zitante 01.06.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Margareta Porete

Geduld ist das Rückgrat

Geduld ist
das Rückgrat der Hoffnung.

(aus: »WeltAnschauung« – Aphorismen & Definitionen)
~ © Rupert Schützbach ~
deutscher Dipl.-Finanzwirt, Zöllner i.R. und Schriftsteller, * 1933

Zitante 01.06.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rupert Schützbach

Der Not zu gehorchen

Der Not zu gehorchen
ist einfacher als dem Überfluss zu widerstehen.

(aus: »Zwischen den Zeilen ist unterm Strich« – Aphorismen)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~
deutscher Aphoristiker, * 1952

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 01.06.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: F.C. Schiermeyer, Tagesspruch, 20190601,

Nicht das Vielwissen sättigt die Seele

Nicht das Vielwissen sättigt die Seele und gibt ihr Befriedigung,
sondern das innere Schauen und Verkosten der Dinge.

(zugeschrieben)
~ Ignatius von Loyola ~, auch: Íñigo López de Loyola
wichtigster Mitbegründer und Gestalter der später auch als Jesuitenorden bezeichneten Gesellschaft Jesu, 1622 heiliggesprochen; 1491-1556

Zitante 31.05.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ignatius von Loyola

Der wirkliche Krieg wird

Der wirkliche Krieg
wird niemals in die Bücher eingehen.

{The real war
will never get in the books.}

(zugeschrieben)
~ Walt (Walter) Whitman ~
amerikanischer Dichter, gilt als einer der Begründer der modernen amerikanischen Dichtung; 1819-1892

Zitante 31.05.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Walt Whitman

Je größer das Misstrauen der Regierungen

Je größer das Misstrauen der Regierungen gegen die Literatur,
desto mehr erstarkte die letztere.

(aus: »Dichter und Staat«)
~ Georg (Friedrich Rudolf Theodor Andreas) Herwegh ~
sozialistisch-revolutionärer deutscher Dichter des Vormärz und Übersetzer; 1817-1875

Zitante 31.05.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Georg Herwegh

Für jeden ist der Frieden ein Gewinn

Für jeden ist der Frieden ein Gewinn,
nur nicht für jene, die mit dem Krieg Gewinn machen.

(aus dem Manuskript »Gerupftes Glück«)
~ © Hans-Jörg Große ~
deutscher Schauspieler, Sprecher und Autor, 1963-2016

Zitante 31.05.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Hans-Jörg Große

Wenn du eitel bist

Wenn du eitel bist,
sollst du dich fürchten.

(aus: »Das fließende Licht der Gottheit«)
~ Mechthild von Magdeburg ~
christliche Mystikerin; lebte um 1207-1282

Zitante 31.05.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Mechthild von Magdeburg

Es gibt auf der ganzen Welt nur einen

Es gibt auf der ganzen Welt nur einen einzigen Ort,
an dem sich die Freude gern niederlässt:
in einem fröhlichen Herz.

(aus: »Champagner für die Seele«)
~ © Rainer Haak ~
deutscher Schriftsteller, Theologe und Aphoristiker, * 1947

Zitante 31.05.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rainer Haak

Es gibt zwei Möglichkeiten zu gefallen

Es gibt zwei Möglichkeiten zu gefallen:
amüsieren und interessieren.

{Il y a deux manières de plaire :
amuser et intéresser.}

(zugeschrieben)
~ Stanislas Jean, Chevalier de Boufflers ~
französischer Schriftsteller, Offizier, Enzyklopädist und Verwaltungsbeamter lothringischer Herkunft; 1738-1815

Zitante 31.05.2019, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Stanislas Jean Chevalier de Boufflers

Im idealen Sinne reif für die Ehe

Im idealen Sinne reif für die Ehe ist nur, wer stark genug ist,
sich für die kommende Generation zu opfern.

(aus: »Wetterleuchten«)
~ Salomon Baer-Oberdorf ~
deutscher Mediziner und Aphoristiker, Opfer der Verfolgung der Juden unter nationalsozialistischer Gewaltherrschaft, 1870-1940

Zitante 31.05.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Salomon Baer-Oberdorf

*Ludwig Tieck*, Spruch des Tages zum 31.05.2019

Es ist eine Kunst
in der Freundschaft wie in allen Dingen,
und vielleicht daher, daß man sie nicht
als Kunst erkennt und treibt,
entspringt der Mangel an Freundschaft,
über welchen alle Welt jetzt klagt.

(aus seinen Schriften [Phantasus])
~ Ludwig Tieck ~, auch: Peter Lebrecht, Gottlieb Färber
deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer; 1773-1853

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 31.05.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ludwig Tieck, Tagesspruch, 20190531,

Die Lust der Zerstörung

Die Lust der Zerstörung
ist auch eine schaffende Lust.

(zitiert in: »Von Bakunin zu Lenin (1970)«)
~ Michail Alexandrowitsch Bakunin ~
russischer Revolutionär und Anarchist, gilt als einer der einflußreichsten Denker und Aktivisten der anarchistischen Bewegung; 1814-1876

Zitante 30.05.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michail Alexandrowitsch Bakunin

Zuletzt ist das Leben so weit

Zuletzt ist das Leben so weit heruntergekommen,
dass man es nur noch bejahen kann.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie, Band 2)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 30.05.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jürgen Große

Im Begrenzten nur, im Engen

Im Begrenzten nur, im Engen
findest du das höchste Gut.

(aus seinen Gedichten)
~ Robert Eduard Prutz ~
deutscher Schriftsteller, Dramatiker, Pressehistoriker und einer der markantesten Publizisten des Vormärz; 1816-1872

Zitante 30.05.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Robert Eduard Prutz

Die einfachsten Dinge

Die einfachsten Dinge
führen oft zu einem komplizierten Ende.

(aus: »Lebensweisheiten«)
~ © Katharina Eisenlöffel ~
österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin, 1932-2019

Zitante 30.05.2019, 08.00| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Katharina Eisenlöffel

Demokrit, Spruch des Tages zum 30.05.2019

Vaters Selbstbeherrschung ist
für die Kinder die wirksamste Vermahnung.

(zitiert in: »Antike Weisheit, Lateinisch, Griechisch, Deutsch (1932)«)
~ Demokrit ~
antiker griechischer Philosoph, wird den Vorsokratikern zugerechnet; lebte um 460-371 v. Chr.

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: webandi/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 30.05.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Demokrit, Tagesspruch, 20190530,

Ein gutes Werk oder eine Arbeit

Ein gutes Werk oder eine Arbeit,
die du angefangen hast,
lasse niemals unvollendet liegen.

(aus: »Geistliche Zeugnisse den Regeln angefügt (für seine Söhne)«)
~ Antonius der Große ~, auch: Antonius der Einsiedler, Antonius Eremita oder Antonius Abbas
christlicher ägyptischer Mönch, Asket und Einsiedler; lebte um 251 bis 356 n. Chr.

Zitante 29.05.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Antonius der Große

Armut sollte Besitz

Armut sollte
Besitz aller unbezahlbaren Dinge sein.

(aus: »Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen« – Philosophische Formelsammlung)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, * 1941

Zitante 29.05.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rolf Friedrich Schuett

Die Trägheit ist des Menschen Feind

Die Trägheit ist des Menschen Feind,
Die seinen Leib erschlafft,
Die Arbeit ist sein bester Freund,
Sie gibt ihm neue Kraft.

(aus seiner Spruchsammlung)
~ Bhartrihari ~
nordindischer Lyriker und Hofdichter, bedeutender Vertreter der Sanskrit-Dichtung, Verfasser der Spruchsammlung Subhashita Trishati; lebte zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert

Zitante 29.05.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Bhartrihari

Nicht immer ist es die Tür

Nicht immer ist es die Tür,
die uns vom Nachbarn trennt.
Oft sind es die Welten.

(aus: »Kleine Bilanzen« - Aphorismen von A bis Z)
~ © Harald Schmid ~, auch: Harry Pegas
deutscher Aphoristiker, * 1946

Zitante 29.05.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Harald Schmid

Klugheit tötet Weisheit

Klugheit tötet Weisheit;
das ist eine der wenigen zugleich traurigen
und wahren Tatsachen.

(aus: »Aphorismen und Paradoxa«)
~ Gilbert Keith Chesterton ~
englischer Schriftsteller und Journalist, schrieb u.a. die Kriminalromane um die Figur Father Brown; 1874-1936

Zitante 29.05.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gilbert Keith Chesterton

Gäbe es kein Problem

Gäbe es kein Problem,
hätten wir das Problem,
kein Problem zu haben

(aus: »Stammtischphilosophen« – Aphorismen, Gedichte, Sprüche)
~ © Gerald Dunkl ~
österreichischer Geronto-Psychologe, * 1959

Zitante 29.05.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gerald Dunkl

Oswald Spengler, Spruch des Tages zum 29.05.2019

Das organische Leben auf der Erdrinde
ist eine tiefe Einheit, als Ganzes entstanden
und vergehend.

(aus: »Urfragen. Fragmente aus dem Nachlaß«)
~ Oswald (Arnold Gottfried) Spengler ~
deutscher Geschichtsphilosoph, Kulturhistoriker und demokratieskeptischer politischer Schriftsteller; 1880-1936

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Free-Photos/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 29.05.2019, 00.10| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Oswald Spengler, Tagesspruch, 20190529,

*Sonntagsantwort Nr. 14*


(Ein Projekt von »Sandra« und mir)

Meine Frage von letzter Woche lautete:
»Führst Du ein Tagebuch?«

Oh, oh, diesmal habe ich die Sonntagsantwort verpaßt. Am Sonntag war ich lange und in anstrengender Mission unterwegs, am Montag plagten mich diverse Unpäßlichkeiten, und dann habe ich es "erfolgreich verdrängt", wie man so schön ausweichend für den simplen Umstand des Vergessens beschreibt...

Dabei habe ich doch eine eindeutige Antwort auf meine Frage parat, sie lautet: "Jein".

In meinen frühen Jahren habe ich es mal mit einem Tagebuch versucht, ich bekam es zu einem Geburtstag geschenkt, es hatte eine Stoffhülle mit rosa Blümchen und ein Pseudo-Vorhängeschloß, zu dem nur ich den Schlüssel besaß. Ich merkte aber sehr schnell, daß das nichts für mich war. "Liebes Tagebuch", nie wäre mir so eine Anrede eingefallen. Über Gefühle zu reden oder zu schreiben fällt mir auch heute noch schwer.

Was ich jedoch über viele Jahre gemacht habe – eigentlich so lange, wie ich über ein elektronisches Gerät verfügte, das zumindest eine einfache Textsoftware bereithielt – ist, mir wichtige Ereignisse stichpunktartig zu notieren. Weil die Software der ersten Jahre nach einer Weile nicht mehr aktuell war, habe ich diese Tagesereignisse in immer wieder neuen Anwendungen übertragen, teilweise mit sehr viel Mühe und Aufwand. Dabei habe ich auch Ereignisse, die vor der elektronischen Zeit für mich wichtig waren und die ich anhand von analogen Dokumenten nachvollziehen konnte, nachträglich eingepflegt. Momentan nutze ich das Kalender-Angebot meines Mailclients, das ich allerdings immer nur lokal abspeichere, niemals in einer "Cloud".

Dort habe ich z.B. auch gefunden, wann ich zuletzt im Kino war. Es ist sehr bequem, mit einem Stichwort nach Ereignissen zu suchen und dann angezeigt zu bekommen, wann man dieses erwähnt hat. Die Suche z.B. nach einen bestimmten Buchtitel würde mich zu dem Tagesdatum führen, an dem ich dieses gekauft bzw. geliefert bekommen habe. Auch größere Ausgaben, Familienereignisse usw. werden dort fesgehalten, aber eben immer unkommentiert. Entweder steigen bestimmte Erinnerungen an das Ereignis automatisch hervor – oder sie waren für mich im Nachhinein so unerheblich, daß sich auch eine Erwähnung nicht gelohnt hätte.

Sandra stellt die nächste Frage:

Wie sieht euer Frühstück aus?

Einen lieben Gruß an alle LeserInnen und Sonntagsantwort-Interessierte!

»alle bisherigen Beiträge zu diesem Projekt«

.
.

Zitante 28.05.2019, 20.00| (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Freizeit | Tags: Sonntagsantwort, Freizeit, Tagebuch,

Also lautet ein Beschluß

Also lautet ein Beschluß:
Daß der Mensch was lernen muß.

(aus: »Max und Moritz, Vierter Streich«)
~ (Heinrich Christian) Wilhelm Busch ~
deutscher humoristischer Dichter und Zeichner; 1832-1908

Zitante 28.05.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wilhelm Busch

Immer dann, wenn der Untergang

Immer dann, wenn der Untergang
der Menschheit beschworen wurde,
gab es Hoffnung auf eine Zukunft.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« – Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~
deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist, * 1938

Zitante 28.05.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wolfgang Kownatka

Wahrer Reichtum ist nur der innere Reichtum

Wahrer Reichtum ist nur der innere Reichtum der Seele,
Alles das übrige bringt Ungemach mehr als Gewinn.

(aus: »Epigramme«)
~ Lukian von Samosata ~, lateinisch: Lucianus Samosatensis, auch: Lukianos
bekannter griechischsprachiger Satiriker der Antike; lebte um 180 bis 200

Zitante 28.05.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Lukian von Samosata

Rechne auch mit denen

Rechne auch mit denen,
auf die du nicht zählen kannst.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~
deutscher Aphoristiker, * 1952

Zitante 28.05.2019, 12.00| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: F.C. Schiermeyer

Auch wenn uns unsere Jugend Liebe

Auch wenn uns unsere Jugend Liebe und Blumen gab;
das Alter läßt uns Freunde und Wein haben.

(zugeschrieben)
~ Thomas Moore ~
irischer Dichter, Schriftsteller, Übersetzer und Balladen-Sänger; 1779-1852

Zitante 28.05.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Thomas Moore

Es gehört enorme Kraft dazu, ein Leben

Es gehört enorme Kraft dazu, ein Leben zu leben,
von dem man weiß, dass niemand es einem neidet.

(aus: »Widerklänge« – Aphorismen)
~ © Michael Rumpf ~
deutscher Essayist, * 1948

Zitante 28.05.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Rumpf

*Andrea Mira Meneghin*, Spruch des Tages zum 28.05.2019

Noch mühsamer als Egoisten sind jene,
die sich selbst als Mass aller Dinge sehen.

(aus: »Was im Kopf einfällt, muss nicht gleich aus dem Mund fallen« – Aphorismen)
~ © Andrea Mira Meneghin ~
Schweizer Texterin von Gedanken mit aphoristischer Note; * 1967

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 28.05.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Andrea Mira Meneghin, Tagesspruch, 20190528,

Je höher man steigt

Je höher man steigt,
je mehr findet man Zwang und Langeweile.

(aus ihren Briefen)
~ Elisabeth Charlotte, Prinzessin von der Pfalz ~, genannt: Liselotte von der Pfalz
Herzogin von Orléans und Schwägerin von König Ludwig XIV. von Frankreich, bekannt durch ihren Briefwechsel; 1652-1722

Zitante 27.05.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Liselotte von der Pfalz

Ich hasse die Menschheit

Ich hasse die Menschheit, weil ich glaube,
daß ich einer ihrer Besten bin, und ich doch weiß,
wie elend ich bin.

(zugeschrieben)
~ Arnold Bennett ~
englischer Schriftsteller, Kritiker und Essayist; 1867-1931

Zitante 27.05.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Arnold Bennett

Solange es kleinen Kindern erlaubt wird zu leiden

Solange es kleinen Kindern erlaubt wird zu leiden,
gibt es keine wahre Liebe auf dieser Welt.

{So long as little children are allowed to suffer,
there is no true love in this world.}

(zugeschrieben)
~ (Angela) Isadora Duncan ~
amerikanische Tänzerin und Choreografin, Wegbereiterin des modernen sinfonischen Ausdruckstanzes; 1877-1927

Zitante 27.05.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Isadora Duncan

Das Leben ist eine Reise von

Das Leben ist eine Reise von einem Problem zum nächsten.
Wenn wir das wissen, sind wir nicht mehr überrascht
und gewöhnen uns daran, die Probleme zu lösen,
statt an ihnen zu verzweifeln.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~
deutscher Aphoristiker, 1951-2006

Zitante 27.05.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Werner Braun

Das Gehässigste ist

Das Gehässigste ist
die Anonymität.

(aus: »Beiläufig« – Aphorismen)
~ Richard (von) Schaukal ~
österreichischer Dichter; 1874-1942

Zitante 27.05.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Richard von Schaukal

Das Alter ist schwerhörig

Das Alter ist schwerhörig.
Das gilt nicht für Schmeicheleien.

(aus: »Der Sarkast und der Regenbogen« – Nachtrag aus Lakonia)
~ © Hermann Rosenkranz ~
deutscher Jurist und Aphoristiker; *1932

Zitante 27.05.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Hermann Rosenkranz

*Wilfried Besser*, Spruch des Tages zum 27.05.2019

Politik ist wie Tauziehen:
an jedem Ende einer, der die Muskeln spielen lässt,
und Leidtragender ist am Ende nur das Seil.

(aus: »Was ist schon die Realität gegen die Wirklichkeit?« – Aphorismen und andere Ungereimtheiten)
~ © Wilfried Besser ~
deutscher Aphoristiker, * 1951

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Diana-Di/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 27.05.2019, 00.10| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wilfried Besser, Tagesspruch, 20190527,

*Franz Xaver Eichert*

Diebsvolk kürt zum König sich
keinen Ehrenmann.

(aus: »Wetterleuchten«)
~ Franz Xaver Eichert ~, Pseudonym: Miles
deutscher Journalist und Dichter; 1857-1926

Zitante 11.06.2018, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Franz Xaver Eichert

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Letzte Kommentare
Zitante Christa:
"Schatten werfen" – sowohl im realen wie im
...mehr
Anne P.-D.:
Das Motiv zeigt, wie toll eine Blume im Schat
...mehr
Marianne:
Ein grandioses Bild hast du zum Text ausgesuc
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Super Bild ausgesucht zum wahren Spruch.Gruß
...mehr
Helga F.:
Wie wahr, gerade das Allerunscheinbarste wirf
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Mag so sein, aber wir kennen doch so einige L
...mehr
Marianne:
Ich glaube, das ist sanfter Sieg, denn die Na
...mehr
Marianne:
Dem ist nichts hinzuzufügen.Liebe Gr&uum
...mehr
Anne P.-D.:
Für mich ist es ein super Anblick, wenn
...mehr
Sophie:
Ach Monika, ich denke, daß sehen Sie zu
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum