Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Jürgen Große

*Jürgen Große*

Gern spricht der Schaumschläger von dem,
was andern fehlt und ihm selbst überquillt,
seine Sätze beginnen: "Was wir brauchen, ist..."

(aus: »zeno-Jahrheft Nr. 26 (2004)«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 21.09.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Je bescheidener die Wünsche,
desto maßloser die Bedürfnisse.

(aus: »Der beglückte Mann. Posterotische Meditationen«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 26.07.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Der Stumpfsinn liegt oft weniger
in dem, was jedermann denkt,
als in dem, was jedermann will.

(aus dem zeno-Jahrheft Nr. 28, Jg. 2007)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 08.07.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wer sich zum unterprivilegierten Geschlecht zählt,
will die gleichen Vorrechte wie alle.

(aus: »Der beglückte Mann. Posterotische Meditationen«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 09.05.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Der Tonfall der Überzeugtheit
verrät stets den geborenen
oder wenigstens den gebildeten Flegel.

(aus dem zeno-Jahrheft Nr. 26)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 11.01.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Schmerz versteht den Schmerz,
Überdruß versteht alle Schmerzen.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 17.11.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wer einmal seine Lage erkannt hat,
wie sollte der noch zu bewegen sein?

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie, Band 2)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 01.10.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wenn Berechnung zögern muß,
darf sie sich Zartgefühl nennen.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 21.08.2017, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*, Spruch des Tages zum 10.07.2017

Was ich von der Zukunft erwarte?
Eine andere Vergangenheit!

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 10.07.2017, 00.05 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Jürgen Große*

Wir alle haben gelernt, in schlechten Manieren
den höheren Sinn zu sehen
und in dauerndem Unglück
den tieferen Grund.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 20.06.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Letzte Kommentare
O. Fee:
Kirchenfenster sind auch gute Beispiele dafür
...mehr
Marianne:
Viele kleine Glückmomente gibt es täglich und
...mehr
Anne P.-D.:
Guter Spruch, schönes Motiv mit dem bunten El
...mehr
Quer:
Ein beherzenswerter Aspekt, wie ich finde.Dan
...mehr
SM :
Leider war mein Sonntag ganz und gar nicht zu
...mehr
Marianne:
Der Gedanke, dass ein lächelnder Mund die ges
...mehr
Anne P.-D.:
Ja, ein Lächeln kann Berge versetzen, und es
...mehr
Gudrun K.:
Dieses Phänomen erleben wir gerade in unserer
...mehr
O. Fee:
Könnte das sein, dass Menschen, die in ihrer
...mehr
SM :
Sehr schön. In meinem persönlichen – gedankli
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum