Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Jürgen Große

*Jürgen Große*

Der Tonfall der Überzeugtheit
verrät stets den geborenen
oder wenigstens den gebildeten Flegel.

(aus dem zeno-Jahrheft Nr. 26)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 11.01.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Schmerz versteht den Schmerz,
Überdruß versteht alle Schmerzen.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 17.11.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wer einmal seine Lage erkannt hat,
wie sollte der noch zu bewegen sein?

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie, Band 2)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 01.10.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wenn Berechnung zögern muß,
darf sie sich Zartgefühl nennen.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 21.08.2017, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*, Spruch des Tages zum 10.07.2017

Was ich von der Zukunft erwarte?
Eine andere Vergangenheit!

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 10.07.2017, 00.05 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Jürgen Große*

Wir alle haben gelernt, in schlechten Manieren
den höheren Sinn zu sehen
und in dauerndem Unglück
den tieferen Grund.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 20.06.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wer vom anderen Geschlecht nichts erwartet,
kann manch böse Überraschung erleben.

(aus dem zeno-Jahrheft 28, Jahrgang 2007)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 26.04.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Worum die Geschlechter einander beneiden,
das ist ihr Unglück.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 14.03.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wofür sollte man die Leidenschaft verraten
wenn nicht für die Sicherheit und für das Abenteuer?

(aus dem zeno-Jahrheft 28, Jahrgang 2007)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 30.01.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jürgen Große*

Wer sich jede Annehmlichkeit versagt,
fällt dem erstbesten Laster anheim.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie, Band 2)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 15.12.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Letzte Kommentare
Gudrun:
Eine gelungene Spruch- und Bildkombination, l
...mehr
Ingrid:
Aktueller, denn je!Liebe Grüße - Ingrid
...mehr
vivilacht:
toll, das Gefaellt mir gut
...mehr
Gudrun Zydek:
Gerade eben diesen Spruch gelesen und schon j
...mehr
Gudrun:
Ja, ich glaube schon... nein ich weiß ... Rel
...mehr
Quer:
Tja, wenn die Emotionen hochkochen oder Unbed
...mehr
Gudrun:
... diesen Spruch kann man aber wirklich mit
...mehr
SM :
Es war mir nicht bewusst, dass das verbissen
...mehr
Anne P.-D.:
Darum ist es sehr wichtig, immer sehr gut vor
...mehr
Sophie:
@SM: warum so verbissen? das ist doch witzig.
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum