Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 19.03.2016

*Wilhelm Schwöbel*

Alle Kultur ist dem Untergang geweiht, sobald sie verlernt,
auf Unkultur angemessen unkultiviert zu reagieren.

(aus: »Ansichten und Einsichten« - Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 19.03.2016, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wilhelm Schwöbel

*Henrik Steffens*

Wo der Gelehrte ein Knecht ist,
kann keiner frei sein.

(zugeschrieben)
~ Henrik Steffens ~, auch Henrich oder Heinrich Steffens
in Norwegen geborener, deutscher Philosoph, Naturforscher, Hochschullehrer und Dichter; 1773-1845

Zitante 19.03.2016, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Henrik Steffens

*Katharina Eisenlöffel*

In jedem Alter sind
Wünsche und Sehnsüchte anderer Natur,
jedoch gleich stark intensiv.

(aus: »Weisheit des Lebens«)
~ © Katharina Eisenlöffel ~
österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin, * 1932

Zitante 19.03.2016, 18.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Katharina Eisenlöffel

*Friedrich Naumann*

Was man nicht ändern kann, muß man sich zunächst
in seiner ganzen Härte verdeutlichen, ehe man
innerlich damit fertig werden kann.

(aus seinen Werken)
~ Friedrich Naumann ~
evangelischer Theologe, liberaler Politiker und Mitbegründer des Deutschen Werkbunds; 1860-1919

Zitante 19.03.2016, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Naumann

*Vytautas Karalius*

Wir sind die Kinder der Zeit,
doch das bedeutet nicht, dass wir
automatisch Enkelkinder der Ewigkeit sind.

(aus: »Flöhe in der Zwangsjacke*)
~ © Vytautas Karalius ~
litauischer Schriftsteller, Aphoristiker und Übersetzer, * 1931

Zitante 19.03.2016, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Vytautas Karalius

*Edith Tries*

Vertraue deiner inneren Stimme.
Sie weist dir den richtigen Weg.

(aus: »Stark wie ein Baum - sanft wie eine Blüte«)
~ © Edith Tries ~
deutsche Autorin, *1952

Zitante 19.03.2016, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Edith Tries

*Aristippos*

Auch ein einziger Genuß nur
reicht für die Glückseligkeit.

(zugeschrieben)
~ Aristippos von Kyrene ~
griechischer antiker Philosoph, Begründer der kyrenaischen Schule und des Hedonismus; um 435-355 v. Chr.

Zitante 19.03.2016, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Aristippos

*Fanny Lewald*

Wer ohne üblen Willen die Fehler und Irrtümer seiner Nebenmenschen beobachtet,
lernt dabei, wenn er will, seine eigenen Fehler und Irrtümer erkennen;
er hat dann die Pflicht, ernst an ihre Überwindung heranzugehen.

(zugeschrieben)
~ Fanny Lewald ~
deutsche Schriftstellerin; 1811-1889

Zitante 19.03.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Fanny Lewald

*Klaus D. Koch*

Die deutsche Einheit wurde in einer russischen Sauna klargemacht,
noch vor dem kalten Guss.

(aus: »Hiergeblieben« - Wendezeitlose Sprüche, Aphorismen und Epigramme)
~ © Klaus D. Koch ~
deutscher Mediziner und Aphoristiker, * 1948

Zitante 19.03.2016, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Klaus D. Koch

*Joseph Addison*

Wir tun immer etwas für die Nachwelt;
gern würde ich sehen, dass die Nachwelt einmal für uns etwas tut.

(aus: »The Spectator«)
~ Joseph Addison ~
englischer Dichter, Politiker und Journalist in der Frühzeit der Aufklärung; 1672-1719

Zitante 19.03.2016, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Joseph Addison

*Wolfgang Mocker*

Am Anfang
können wir oft kein Ende finden.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie, Band 1)
~ © Wolfgang Mocker ~
deutscher Journalist und Autor; 1954-2009

Zitante 19.03.2016, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wolfgang Mocker

*Werner Braun*, Spruch des Tages zum 19.03.2016

Auf eine besonders hohe Welle
folgt immer ein besonders tiefes Wellental.

(aus einem Manuskript)
~ © Werner Braun ~
deutscher Aphoristiker, 1951-2006


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Soorelis/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 19.03.2016, 00.05| (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Werner Braun, Tagesspruch, 20160319,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Letzte Kommentare
O. Fee:
Genau! Sein britischer Zeitgenosse hat es ein
...mehr
Anne P.-D.:
Oja, dieses Licht im Herzen sollte niemals ve
...mehr
Marianne:
Liebe ist eines der wärmsten Gefühle und wenn
...mehr
Marianne:
Was für ein schöner Spruch! Wir haben es alle
...mehr
Gudrun Zydek:
@ O. Fee, ganz in meinem Sinne gekontert!
...mehr
Quer:
Das ist ein guter Rat, den man mal leicht, ma
...mehr
O. Fee:
Aber, aber, nicht so streng, Herr Hauptman! V
...mehr
vivilacht:
den "Petit Larousse" habe ich auch und auch d
...mehr
Mara:
Ja, so einige Bücher gibt es auch bei mir von
...mehr
Pat:
Alte Schulbücher habe ich glaube ich auch noc
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum