Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 31.01.2016

*Shantideva*

Aus übergroßer Liebe zum Selbst erschricktst du vor der kleinsten Gefahr.
Bedrohlich wie ein Feind ist dieses Selbst, man muß es doch hassen!
Um Krankheit, Hunger und Durst von sich fern zu halten, metzelt man Vögel, Fische und Wild
in Mengen nieder und stellt sich allem Leben feindselig in den Weg.
Wer aus Habsucht und Ehrgeiz seinen Vater und seine Mutter mordet
und die Drei Juwelen ihres Besitzes beraubt,
wird Nahrung fürs höllische Feuer.

(aus: »Bodhicharyavatara«)
~ Shantideva ~
nach buddhistischer Überlieferung ein Königssohn aus Südindien; lebte im 7./8. Jh. n. Chr.

Zitante 31.01.2016, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Shantideva

*Felix Mendelssohn Bartholdy*

Mehr an den eigenen Fortschritten,
weniger an der Meinung anderer arbeiten!

(zugeschrieben)
~ (Jakob Ludwig) Felix Mendelssohn Bartholdy ~
deutscher Komponist, Pianist, Organist und Dirigent; 1809-1847

Zitante 31.01.2016, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Felix Mendelssohn Bartholdy

*Ernst R. Hauschka*

Um aufrecht durchs Leben zu gehen,
braucht man etwas, das einen aufrecht hält.

(aus einem Manuskript)
~ © Ernst R. Hauschka ~
deutscher Aphoristiker, Essayist und Bibliothekar, 1926-2012

Zitante 31.01.2016, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ernst R. Hauschka

*Simone Weil*

Was der Ehrgeiz völlig vergißt
ist der Begriff der Beziehung.

(zugeschrieben)
~ Simone Weil ~
französische Philosophin, Dozentin und Lehrerin sowie Sozialrevolutionärin; 1909-1943

Zitante 31.01.2016, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Simone Weil

*James Joyce*

Liebe, lüge und sei hübsch!
Denn morgen müssen wir sterben.

(zugeschrieben)
~ James Joyce ~
irischer Schriftsteller und einer der wichtigsten Vertreter der literarischen Moderne; 1882-1941

Zitante 31.01.2016, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: James Joyce

*Georg Skrypzak*

Nicht nur der Träumer,
sondern auch der Realist verschließt im Schlaf
die Augen vor der Welt.

(aus der Manuskriptsammlung: »Diesseits und Jenseits von Kalau«)
~ © Georg Skrypzak ~
deutscher Aphoristiker, Restaurator, Maler, Zeichner und Satiriker, * 1946

Zitante 31.01.2016, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Georg Skrypzak

*Havelock Ellis*

Krieg hat noch nie etwas erreicht,
das wir ohne nicht besser erreichen könnten.

(zugeschrieben)
~ (Henry) Havelock Ellis ~
britischer Sexualforscher, Sozialreformer und Fabianer; 1859-1939

Zitante 31.01.2016, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Havelock Ellis

*Gudrun Zydek*

Die liebevollsten Taten sind die verborgenen.
Sie genügen sich selbst.

(aus einem Manuskript)
~ © Gudrun Zydek ~
deutsche Schriftstellerin, Lyrikerin und Aphoristikerin, * 1944

Zitante 31.01.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gudrun Zydek

*Leon R. Tsvasman*

Eine politisch sanktionierte Zwangsverblödung
beginnt mit der Ignoranz gegenüber dem Humanpotential
und endet mit der Vernichtung des Humankapitals.

(aus einem Manuskript)
~ © Leon R. Tsvasman ~
deutsch-russischer Denker, Künstler und Literat, * 1968

Zitante 31.01.2016, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Leon R. Tsvasman

*Victor Hugo*

Wer den Armen gibt,
leiht Gott.

(aus: »Die inneren Stimmen/Les voix intérieures«)
~ Victor Hugo ~
französischer Schriftsteller, Politiker und Publizist; 1802-1885

Zitante 31.01.2016, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Victor Hugo

*Lucius Annaeus Seneca*

Wen Beschimpfung kränkt, legt daher an den Tag,
dass er weder Klugheit noch Selbstgefühl besitze.

(aus: »Über die Standhaftigkeit des Weisen«)
~ Lucius Annaeus Seneca ~, genannt Seneca der Jüngere
römischer Philosoph, Dramatiker, Naturforscher, Politiker und Stoiker, lebte um 1 bis 65 n. Chr.

Zitante 31.01.2016, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Seneca

*Dschuang Dsi*, Zitat des Tages zum 31.01.2016

Der Mensch besieht sein Spiegelbild
nicht im fließenden, sondern im stillen Wasser.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Alois Grundner/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 31.01.2016, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Dschuang Dsi, Tagesspruch, 20160131,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Letzte Kommentare
Quer:
Das versuche ich doch die ganze Zeit, leider
...mehr
Marianne:
Danke, liebe Christa, das wünsche ich dir auc
...mehr
Marianne:
Auch Brücken von unseren Regierenden zum Volk
...mehr
B.S.:
Es gibt sie aber auch, die Menschen die dafür
...mehr
Anne P.-D.:
Jetzt lese ich gerade, dass die Katharina Ei
...mehr
Anne P.-D.:
Wie wichtig die Brücke zum anderen Ufer oder
...mehr
Monika:
Das nennt sich Schwarm - "Intelligenz"...MfG
...mehr
Zitante Christa:
Auch ich kann die Stille in der Natur sehr ge
...mehr
Marianne:
Oasen der Ruhe in der Natur sind Balsam für m
...mehr
Anne P.-D.:
Diese Stille ist ganz wichtig, um dann mit me
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum