Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Dschuang Dsi

*Dschuang Dsi*, Spruch des Tages zum 07.07.2019

Der Himmel wird Vater genannt.
Die Erde wird Mutter genannt.
Das winzige Ich, das ich bin,
dazwischen weilt es im Gewirr der Dinge.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: skeeze/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 07.07.2019, 00.10 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Worte sind da um der Gedanken willen;
hat man den Gedanken, so vergißt man die Worte.
Wo finde ich einen Menschen, der die Worte vergisst,
auf dass ich mit ihm reden kann?

(aus: »Das wahre Buch vom südlichen Blütenland«)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 07.07.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Wo finde ich einen Menschen, der die Worte vergißt,
auf daß ich mit ihm reden kann?

(aus: »Das wahre Buch vom südlichen Blütenland«)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 01.02.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Das Laster des Geistes
heißt Selbstzufriedenheit.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 04.12.2017, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Auf der Welt gibt es nichts, was sich nicht verändert,
nichts bleibt ewig so wie es einst war.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 10.12.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Die guten Herrscher
bringen den Menschen eine Ordnung,
die sie fröhlicher macht.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 06.07.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Was wir gegenwärtig als unser Ich bezeichnen:
wer weiß denn, was das ist, das wir unser Ich nennen?
Würdest du träumen, du seist ein Vogel und flögest am Himmel,
würdest du träumen, du seist ein Fisch und schwämmest in der Tiefe:
du würdest nicht wissen, ob das, was wir jetzt miteinander reden,
im Traum oder im Wachen geredet war.

(aus: »Das wahre Buch vom südlichen Blütenland«)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 29.02.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*, Zitat des Tages zum 31.01.2016

Der Mensch besieht sein Spiegelbild
nicht im fließenden, sondern im stillen Wasser.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Alois Grundner/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 31.01.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Wer sich zur Bejahung bekennt und nichts von Verneinung weiß,
wer sich zur Ordnung bekennt und nichts von Verwirrung weiß,
der hat noch nicht die Gesetze des Himmels und der Erde
und die Verhältnisse der Welt durchschaut.

(aus: »Das wahre Buch vom südlichen Blütenland«)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 25.01.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Dschuang Dsi*

Wer es vermag, mit diesem inneren Einklang
(Geburt und Sterben, Erfolg und Misserfolg, Armut und Reichtum, Lob und Tadel usw.)
sein ganzes Leben im voraus zu durchdringen und seine Freudigkeit nie verliert,
wer Tag und Nacht ohne Unterbrechung der Welt
diese Frühlingsmilde zeigt und entgegennimmt, was, der Zeit entsprechend,
in seinem Herzen entsteht, der beweist die Völligkeit seiner Naturanlagen.

(aus: »Das wahre Buch vom südlichen Blütenland«)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

Zitante 19.12.2015, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare
SM :
Ich denke nicht, dass früher alles besser war
...mehr
Marianne:
Diese Aussage macht mich nachdenklich.
...mehr
Marianne:
Beides hat seine Berechtigung: Arbeit und Erh
...mehr
SM :
...und Arbeit die Würze des Lebens? Oder "not
...mehr
Quer:
Oh ja, diese Weisheit hat seit den "alten Gri
...mehr
Monika:
Man lernt ja aus den Fehlern...
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Der Spruch stimmt total, mir geht immer das H
...mehr
Gudrun Kropp:
Ich finde die Grafik wiederum sehr originelll
...mehr
Hanni 2:
Zu diesem wunderschönen und wahren Spruch wur
...mehr
SM :
Der angenehmste Platz vielleicht.
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum