Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 04.12.2015

Johann Baptist von Alxinger

Was? Sieben Sakramente zählen /
Die Herren Theologen? Ei!
Für Leute, welche niemals fehlen,
Heißt das doch gröblich sich verzählen!
Sind Buß' und Eh' nicht einerlei?

(zugeschrieben)
~ Johann Baptist von Alxinger ~

österreichischer Schriftsteller, Vertreter der Aufklärung; 1755-1797

Zitante 04.12.2015, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johann Baptist von Alxinger

Karl Borromäus

Ich gestehe: Wir alle sind schwach.
Aber Gott, der Herr, hat uns Mittel gegeben,
die uns helfen können, wenn wir nur wollen.

(zugeschrieben)
~ Karl Borromäus ~, eigentlich: Carlo Borromeo
italienischer Kardinal, Erzbischof von Mailand und bedeutender Vertreter der Gegenreformation, heiliggesprochen; 1538-1584

Zitante 04.12.2015, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Karl Borromäus

Emil Baschnonga

Er kannte keine Misserfolge,
weil er diese anderen und der Welt aufbürdete.

(aus seinen Werken)
~ © Emil Baschnonga ~

Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker; * 1948

Zitante 04.12.2015, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Emil Baschnonga

Otto Ernst

Menschenfreude ist
so ergreifend wie Menschenleid.

(aus: »Vom grüngoldnen Baum«)
~ Otto Ernst ~, eigentlich Otto Ernst Schmidt
deutscher Dichter und Schriftsteller; 1862-1926

Zitante 04.12.2015, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Otto Ernst

Jürgen Große

Dass etwas verschwunden ist, sehen wir.
Dass etwas da war, sehen wir nicht.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen«. 2. Auflage)
~ © Jürgen Große ~

deutscher Aphoristiker und Essayist; * 1963

Zitante 04.12.2015, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jürgen Große

FAQ, Fragen und Antworten, Newsletter

In den letzten Tagen bekomme ich sehr häufig Hinweise darauf, daß der Tagesspruch als Newsletter nicht mehr bei den AbonnentInnen ankommt.

Das kann verschiedene Gründe haben:

- das Postfach des Empfängers ist (war) eine Zeitlang voll. Wenn eine Rückmeldung seitens des Providers erfolgt, daß ein Postfach keine Mails mehr aufnehmen kann, wird die Mailadresse des Empfängers automatisch blockiert und es erfolgt keine Aussendung mehr; die Adresse landet auf einer sogenannten "Blacklist". Wenn ihr nach einer versuchten Neuanmeldung diese Information erhaltet, sendet mir bitte eine Nachricht - ich kann die Adresse dann wieder freischalten;

- euer Provider, also der Dienst, wo ihr eure Mailadresse angemeldet hat, hat strengere Filterregeln angelegt und das hat zur Folge, daß die Tagesspruchmails als "Spam" betrachtet werden. Immerhin erfolgt die Aussendung täglich an mehrere Tausend Empfänger und das kann für den Provider schon ein Grund sein, sie als Spam einzuordnen. Die Mails landen dann entweder in eurem Spamfach oder die Annahme wird komplett verweigert und ich erhalte eine Rückmeldung "user unknown" bzw. "Empfänger unbekannt". Auch in einem solchen Fall schlage ich vor, es zunächst mit einer Neuanmeldung zu versuchen und, falls dann der Hinweis auf die Blacklist erfolgt, mich anzuschreiben und um Wiederfreigabe der Adresse zu bitten;

- ihr habt eine Urlaubspause angemeldet, die noch nicht abgelaufen ist. Das ist schnell versehentlich passiert und auch da kann ich Abhilfe schaffen - also bitte schreibt mich an, ich löse die Sperre dann wieder auf;

Es gibt auch Fälle, da komme ich mit meinen Kenntnissen und Möglichkeiten nicht darauf, warum eine Sperre erfolgte und wie ich sie eventuell beseitigen kann. Mein Newsletterdienst hilft mir aber in solchen Fällen weiter - also auch hier gilt: Bitte eine Info an mich, ich kümmere mich drum.

Wer verpaßte Newsletter nochmal nachlesen möchte, der kann das »mit einem Klick hier« tun.

Und, wie immer: Wer weitere Fragen zum Tagesspruch-Newsletter hat, bitte das Kommentarfeld nutzen oder mich anmailen - Danke!

Zitante 04.12.2015, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitante berichtet | Tags: FAQ, Fragen und Antworten, Newsletter,

Hildevard von Bingen

Der Mensch ist leichtfertig
durch die Unbeständigkeit seines Wandels.

(zugeschrieben)
~ Hildegard von Bingen~

deutsche Benediktinerin, Mystikerin, Heilige und Kirchenlehrerin, 1098-1179

Zitante 04.12.2015, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Hildegard von Bingen

Manfred Hinrich

Haben viele wenig und wenige viel,
haben wir das Habenprinzip

(aus: »Scherben 2002-2004«)
~ Manfred Hinrich ~ (© by Zitante)

deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller; 1926-2015

Zitante 04.12.2015, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Manfred Hinrich

Rainer Maria Rilke

Die Eltern sollen uns nie das Leben lehren wollen,
denn sie lehren uns ihr Leben.

(zugeschrieben)
~ Rainer Maria Rilke ~, eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke
Lyriker deutscher Sprache; 1875-1926

Zitante 04.12.2015, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rainer Maria Rilke

Thomas Carlyle

Jeder sollte all das werden können, wozu er
bei der Geburt die Fähigkeiten mitbekommen hat.

(zugeschrieben)
~ Thomas Carlyle ~

schottischer Essayist und Historiker; 1795-1881

Zitante 04.12.2015, 05.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Thomas Carlyle

Rupert Schützbach, Spruch des Tages zum 04.12.2015

Immer mehr muß die Natur dem Fortschritt weichen.
Ist das die Natur des Fortschritts?

(aus: »Spottgeld« - Aphorismen)
~ © Rupert Schützbach ~

deutscher Dipl.-Finanzwirt, Zöllner i.R. und Schriftsteller; * 1933




(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Unsplash/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 04.12.2015, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rupert Schützbach, Tagesspruch, 20151204,

Jules Renard

Zuletzt steckt in jedem Patriotismus der Krieg,
und deshalb bin ich kein Patriot.

(aus: »Ideen, in Tinte getaucht«)
~ Jules Renard ~

französischer Schriftsteller; 1864-1910

Zitante 04.12.2015, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jules Renard

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
Ein großes Lebendiges ist die Natur, und alles ist Frucht, und alles ist Samen.

~ Friedrich von Schiller ~
(1759-1805)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Reiner Hoffmann:
...und gut ist, wenn man immer w i e d e r
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, das mag auf die Situation anko
...mehr
Marianne:
Zwang hat noch nie zu einem guten Ergebnis ge
...mehr
Steffen Mayer:
Super Klasse!
...mehr
Anne P.-D.:
Liebe spüren und auch geben gilt nicht n
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum