Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 05.07.2016

*Katharina Eisenlöffel*

An Kleinigkeiten, die dem anderen nicht bewusst,
ist oft der Charakter erkennbar.

(aus: »Stille«)
~ © Katharina Eisenlöffel ~
österreichische Schriftstellerin und Aphoristikerin, * 1932

Zitante 05.07.2016, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Katharina Eisenlöffel

*David-Augustin de Brueys*

Eine Tür
muß entweder offen oder zu sein.

(zugeschrieben)
~ David-Augustin de Brueys ~
französischer Theologe und Theaterschriftsteller; 1640-1723

Zitante 05.07.2016, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: David-Augustin de Brueys

*KarlHeinz Karius*

Zum Glück reicht oft schon ein einziger roter Faden aus,
daß nicht alle Stricke reißen.

(Quelle)
~ © KarlHeinz Karius ~
Werbeberater, * 1935

Zitante 05.07.2016, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: KarlHeinz karius

*Marcel Proust*

Liebe, das ist Raum und Zeit
dem Herzen fühlbar gemacht.

{L'amour, c'est l'espace et le temps
rendus sensibles au coeur.}

(aus: »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (A la recherche du temps perdu)«)
~ (Valentin Louis Georges Eugène) Marcel Proust ~
französischer Schriftsteller und Sozialkritiker; 1871-1922

Zitante 05.07.2016, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Marcel Proust

*Jürgen Große*

Zuneigung wäre,
von seinem Wissen keinen Gebrauch zu machen.

(aus: »Phänomenologie des Unglücks. Aus dem Nachlaß eines Vormieters«)
~ © Jürgen Große ~
deutscher Aphoristiker und Essayist, * 1963

Zitante 05.07.2016, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jürgen Große

*William Blackstone*

Die Folterbank ist ein Werkzeug des Staates,
nicht des Gesetzes.

(zugeschrieben)
~ Sir William Blackstone ~
englischer Jurist, Richter, Professor und Member of Parliament; 1723-1780

Zitante 05.07.2016, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: William Blackstone

*Rupert Schützbach*

Wichtigtuer blieben völlig wirkungslos,
gäbe es keine Wichtignehmer.

(aus: »Aus aller Herzen Länder« - Aphorismen)
~ © Rupert Schützbach ~
deutscher Dipl.-Finanzwirt, Zöllner i.R. und Schriftsteller, * 1933

Zitante 05.07.2016, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rupert Schützbach

*Johannes Calvin*

Überall ist ein großes Gepränge der Zeremonien,
aber selten ist die Aufrichtigkeit des Herzens.

(aus: »Institutio Christianae Religionis«)
~ Johannes Calvin ~, eigentlich Jean Cauvin
Reformator französischer Abstammung und Begründer des Calvinismus; 1509-1564

Zitante 05.07.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johannes Calvin

*Gustav Freytag*

Vergebens sucht der Deutsche
die gute alte Zeit.

(aus: »Bilder aus der Vergangenheit«)
~ Gustav Freytag ~
deutscher Schriftsteller; 1816-1895

Zitante 05.07.2016, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gustav Freytag

*Klaus D. Koch*

Bahnbrecher ist nicht nur der,
welcher dem Zug der Zeit eine Schneise schlägt,
sondern auch jener,
der aus eingefahrenen Gleisen ausbricht.

(aus: »Hiergeblieben« – Wendezeitlose Sprüche, Aphorismen und Epigramme)
~ © Klaus D. Koch ~
deutscher Mediziner und Aphoristiker, * 1948

Zitante 05.07.2016, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Klaus D. Koch

*Friedrich von Raumer*

Jede Zeit hat ihre eigene Aufgabe zu lösen, und am besten wird ihr dies gelingen,
wenn sie sich selbst im Spiegel der Vergangenheit begreifen lernt
und von blinder Nachahmung wie von eitlem Hochmute gleich fern hält.

(zugeschrieben)
~ Friedrich (Ludwig Georg) von Raumer ~
deutscher Verwaltungsjurist, Historiker und Politiker; 1781-1873

Zitante 05.07.2016, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich von Raumer

*Oliver Tietze*, Spruch des Tages zum 05.07.2016

Die ihre Gegenwart begreifen,
hinterlassen Spuren in der Zukunft.

(aus einem Manuskript)
~ © Oliver Tietze ~
deutscher Aphoristiker und Lyriker, * 1965


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 05.07.2016, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Oliver Tietze, Tagesspruch, 20160705,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Letzte Kommentare
Marianne:
Den durfte ich gestern Abend bewundern währen
...mehr
SM :
Den Ausdruck "auf Freude gestellt" finde ich
...mehr
Marianne:
Wir sind für die Freude geschaffen, was wären
...mehr
Gudrun:
Ja, das ist Rückrat zeigen und ehrlich zu sic
...mehr
Marianne:
Ich glaube auch, dass die Pflege eines Garten
...mehr
SM :
Ja, das ist leider wahr. Vielleicht weil die
...mehr
Quer:
Diese Aussage gefällt mir sehr. Ja, Bilder kö
...mehr
Gudrun Zydek:
Ich fühle mich sehr betroffen von diesen Wort
...mehr
O. Fee:
Nichts zu sagende keine-Redner gibt es auch e
...mehr
SM :
Den Umkehrschluss, sprich ein Redner hat nich
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum