Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 08.02.2018

*Moritz Gottlieb Saphir*

Inwiefern sind Minister und Pantoffeln sich oft so gleich?
Man gewinnt beide oft erst dann lieb, wenn sie abgetreten sind.

(zugeschrieben)
~ Moritz Gottlieb Saphir ~, eigentlich Moses Saphir
österreichischer Schriftsteller, Journalist und Satiriker; 1795-1858

Zitante 08.02.2018, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Moritz Gottlieb Saphir

*Karl Miziolek*

Auch ein kleiner Ausblick
kann oft einen großen Einblick gewähren

(aus seinem Blog)
~ © Karl Miziolek ~
österreichischer Hobbypoet, * 1937

Zitante 08.02.2018, 16.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Karl Miziolek

*Samuel Butler d. Ältere*

Derjenige, der sich langweilen läßt,
ist noch weniger Wert als der, der ihn langweilt.

(zugeschrieben)
~ Samuel Butler d. Ältere ~
englischer Dichter; 1612-1680

Zitante 08.02.2018, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Samuel Butler d. Ältere

*Michael Richter*

Auch vom Rückzug
gibt es noch Rückzieher.

(aus: »Wortschatz« – Aphorismen)
~ © Michael Richter ~
deutscher Zeithistoriker, * 1952

Zitante 08.02.2018, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Richter

*Pierre Jean Beckx*

Wenn der Wind sich dreht,
drehen sich alle Wetterfahnen.

(zugeschrieben)
~ Pierre Jean Beckx SJ ~
belgischer Seelsorger und Professor für Kirchenrecht, 22. General der Societas Jesu; 1795-1887

Zitante 08.02.2018, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Pierre Jean Beckx

*Johann Wolfgang von Goethe*, Spruch des Tages zum 08.02.2018

Wenn keine Narren auf der Welt wären,
was wäre dann die Welt?

(zugeschrieben)
~ Johann Wolfgang von Goethe ~
deutscher Dichter, Naturwissenschaftler und Staatsmann; 1749-1832


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 08.02.2018, 00.05| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johann Wolfgang von Goethe, Tagesspruch, 20180208,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728    

Letzte Kommentare
R. Alfer:
Es ist doch erschreckend, dass Worte wie dies
...mehr
O. Fee:
Andererseits, hätte man den Ballast in das be
...mehr
O. Fee:
Und nachdem die Fotographie Mitte des 19. Jah
...mehr
Gudrun:
Ja, an der Aussage ist etwas Wahres dran. Die
...mehr
Zitante Christa:
Bei der Auswahl des Spruchs und des Bildes st
...mehr
Marianne:
Ich ertappe mich auch manchmal dabei, schon a
...mehr
Anne P.-D.:
Wie wahr,... oft denkt man an das, was morgen
...mehr
SM :
Da hat der Autor vollkommen recht. Es ist nic
...mehr
twinise:
mir ist Oskar Blumenthal bekannt .....diese S
...mehr
O. Fee:
In hoffnungsvoller Erwartung blicken wir auf
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum