Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 01.12.2016

Anna Louisa Karsch

Dank sei meinem Geiste, der mich
vor diesem Schlappsein, vor dieser schläfrigen Trägheit bewahrt.

(zugeschrieben)
~ Anna Louisa Karsch ~, geborene Dürbach, genannt die Karschin
deutsche Dichterin; 1722-1791

Zitante 01.12.2016, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Anna Louisa Karsch

Waleri Jakowlewitsch Brjussow

Wenn du kannst, sei deinem Zeitalter voraus,
wenn nicht, halte Schritt mit ihm,
aber bleibe nie hinter ihm zurück.

(zugeschrieben)
~ Waleri Jakowlewitsch Brjussow ~, Transliteration: Valerij Jakovlevič Brjusov
russischer Schriftsteller und Dichter des Symbolismus; 1873-1924

Zitante 01.12.2016, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Waleri Jakowlewitsch Brjussow

Erich Limpach

Wortgewaltig ist die Lüge.
Die Wahrheit kommt mit wenigen Sätzen aus.

(aus einem Manuskript)
~ Erich Limpach ~ (© by Friedrich Witte)

deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker; 1899-1965

Zitante 01.12.2016, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Erich Limpach

Gustave Flaubert

Wie ist die Welt leer für denjenigen,
der seinen Weg als Einzelgänger geht!

(aus: »November«)
~ Gustave Flaubert ~

französischer Schriftsteller; 1821-1880

Zitante 01.12.2016, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gustave Flaubert

Sulamith Sparre

Wer macht sich schön,
um sich selbst zu gefallen?

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie)
~ © Sulamith Sparre ~

deutsche Dichterin und Journalistin; * 1959

Zitante 01.12.2016, 14.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Sulamith Sparre

Kritias

Wer im Verkehr mit seinen Freunden diesen zuliebe alles tut,
kann leicht die Freude des Augenblicks in künftige Feindschaft wandeln.

(zugeschrieben)
~ Kritias ~

athenischer Politiker, Philosoph, Schriftsteller und Dichter; lebte um 460 bis 403 v. Chr.

Zitante 01.12.2016, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Kritias

Edith Tries

Stelle dich deiner Angst -
nur so kannst du sie bezwingen.

(aus: »Stark wie ein Baum - sanft wie eine Blüte«)
~ © Edith Tries ~

deutsche Autorin; * 1952

Zitante 01.12.2016, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Edith Tries

Anna Schieber

Es muß immer eine Not oder eine Liebe über die Menschen kommen,
damit sie einfach miteinander sind.

(zugeschrieben)
~ Anna Schieber ~

deutsche Schriftstellerin; 1867-1945

Zitante 01.12.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Anna Schieber

Marie Bracquemond

Die Künste sind die Dolmetscher, deren Aufgabe es ist,
die Wirkungen des Lichtes festzuhalten und wiederzugeben.

(zugeschrieben)
~ Marie Bracquemond ~, geborene Quivoron-Pasquiou

französische Malerin (Impressionistin); 1840-1916

Zitante 01.12.2016, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Marie Bracquemond

Walther Rathenau

Verliert euer Ich!
Nur der wird ernten, der mit vollen Händen sein Saatkorn
in weitem Bogen über die Furchen streut.
Was im Speicher dorrt, vermehrt sich nicht und kann verderben.

(aus: »Auf dem Fechtboden des Geistes – Aphorismen aus seinen Notizbüchern«)
~ Walther Rathenau ~

deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker; 1867-1922

Zitante 01.12.2016, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Walther Rathenau

Nikolai Alexejewitsch Ostrowski

Organisch, aus tiefster Seele, hasse ich die Leute,
die unter den erbarmungslosen Schlägen des Lebens
zu jaulen anfangen und hysterische Anfälle kriegen.

(zugeschrieben)
~ Nikolai Alexejewitsch Ostrowski ~

ukrainischer Revolutionär und sowjetischer Schriftsteller; 1904-1936

Zitante 01.12.2016, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Nikolai Alexejewitsch Ostrowski

Joachim Panten, Spruch des Tages zum 01.12.2016

Erst durch den Gebrauch der Sprache
- und nicht durch die Erfindung des Feuers -
lernte der Mensch, sich die Finger zu verbrennen.

(aus einem Manuskript)
~ © Joachim Panten ~

alias: karlundemil;
deutscher Aphoristiker und Publizist; 1947-2007



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 01.12.2016, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Joachim Panten, Tagesspruch, 20161201,

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Die Klarheit seines Innern ist für den Menschen das höchste Gut.

~ Adalbert Stifter ~
(1805-1868)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Helga F.:
Und dazu sind sie die besten Klimaanlagen, di
...mehr
Marianne:
Und sie können noch viel mehr: Sie erzeu
...mehr
Zitante Christa:
Es sind die Überraschungsgeschenke, die oftm
...mehr
Anne P.-D.:
Einfach was schenken ohne Anlass ist einfach
...mehr
Marianne:
Kleine Aufmerksamkeiten, einfach so, können
...mehr
Helmut Peters:
Wahre Worte gelassen ausgesprochen ?
...mehr
Anne P.-D.:
Selbst wenn inzwischen alles langsamer geht,
...mehr
Marianne:
Gute Kombi von Spruch und Bild! Wenn wir auf
...mehr
Quer:
So schön in Wort und Bild. Ja, lassen wir un
...mehr
Marianne:
Dem Spruch ist nichts hinzuzufügen, weil er
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum