Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Walther Rathenau

*Walther Rathenau*

Alles Denken
hat bisher Resultate ergeben.

(aus: »Auf dem Fechtboden des Geistes – Aphorismen aus seinen Notizbüchern«)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker; 1867-1922

Zitante 29.09.2019, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Walther Rathenau*, Spruch des Tages zum 29.09.2018

Wenn du Menschen beurteilst,
so frage nicht nach den Wirkungen, sondern
nach den Ursachen der Fehler, die sie machen.

(aus: »Impressionen: Physiologie der Geschäfte«)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker; 1867-1922

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 29.09.2018, 03.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Walther Rathenau*

Verliert euer Ich!
Nur der wird ernten, der mit vollen Händen sein Saatkorn
in weitem Bogen über die Furchen streut.
Was im Speicher dorrt, vermehrt sich nicht und kann verderben.

(aus: »Auf dem Fechtboden des Geistes – Aphorismen aus seinen Notizbüchern«)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker; 1867-1922

Zitante 01.12.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Walther Rathenau*

Wer mir etwas sagen will,
muss stärker sein als ich.

(aus: »Auf dem Fechtboden des Geistes« - Aphorismen aus seinen Notizbüchern)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker; 1867-1922

Zitante 22.09.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Walther Rathenau*

Die guten Mächte sagen: Ich will schaffen und sein;
die bösen sagen: Ich will haben und scheinen.

(aus: »Von kommenden Dingen: Der Weg der Sitte«)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker; 1867-1922

Zitante 18.11.2015, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Walther Rathenau*

Den Tadel der Menschen nahm ich so lange gerne an,
bis ich einmal darauf achtete, wen sie loben.

(zugeschrieben)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker
29.09.1867 (Berlin) † 24.06.1922 (Berlin, ermordet)

Zitante 24.09.2015, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Walther Rathenau*, Spruch des Tages zum 03.08.2015

Die größte geschäftliche Stärke in unserem Zeitalter
ist der Vorsprung.

(zugeschrieben)
~ Walther Rathenau ~
deutscher Industrieller, Schriftsteller und Politiker, 1867-1922

Zitante 03.08.2015, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Die Liebe ist die einzige Leidenschaft, die mit einer Münze bezahlt wird, die sie selber prägt.

~ Henri Stendhal ~
(1783-1842)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Helga Sievert-Rathjens:
Bin gerade auf der Suche, vielleicht bin ich
...mehr
Marianne:
Ein liebes Danke, liebe Christa, für den Lin
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, ich hatte meinem Mann Karten z
...mehr
Marianne:
Lothar Bölck ist ein genialer Kabarettis
...mehr
Steffen Mayer:
Das deckt sich mit meiner eigenen Erkenntnis
...mehr
Marianne:
Wenn sich unsere Brust so aufplustert vor Gl&
...mehr
Steffen Mayer:
Passend zum Wendler-Terz beim Pocher heute Ab
...mehr
Quer:
Wenn das damals schon so war, wie viel mehr d
...mehr
Marianne:
Das wünsche ich Dir, liebe Christa und a
...mehr
Steffen Mayer:
Ich frag mich, ob das überhaupt möglich ist
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum