Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 08.09.2015

*Max Bruch*

In der Regel ist eine gute Volksmusik mehr wert als 200 Kunstmelodien.
Denn an Innigkeit, Originalität und Schönheit
ist nichts mit dem Volkslied zu vergleichen.

(zugeschrieben)
~ Max (Christian Friedrich) Bruch ~
deutscher Komponist und Dirigent; 1838-1920

Zitante 08.09.2015, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Max Bruch

*Christian Garve*

Der Mensch ist nicht ein Ton, den der Erzieher nach seinem Gefallen modeln kann,
sondern eine Pflanze die ihre besondere Natur und Gestalt mitbringt,
und von ihm nur als von einem Gärtner gepflegt, großgezogen und
zu ihrer höchstmöglichen Vollkommenheit gebracht werden kann.
Der Erzieher wird nie bewirken, daß auf einem wilden Apfelbaum ein Pfirsich wachse,
aber er wird es dahin bringen können, daß die Äpfel dieses Baumes süß werden.

(zugeschrieben)
~ Christian Garve ~
deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798

Zitante 08.09.2015, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Christian Garve

*Maximilian Kolbe*

Zur Liebe kann man niemand zwingen.
Nur die Liebe selbst weckt Gegenliebe.

(zugeschrieben)
~ Maximilian (Maria) Kolbe ~, gebürtig: Rajmund Kolbe
polnischer Franziskaner-Minorit und Klostergründer, 1982 heiliggesprochen; 1894-1941

Zitante 08.09.2015, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Maximilian Kolbe

*Charles Péguy*

Nur ein genialer Reicher
kann sich die Armut vorstellen.

(zugeschrieben)
~ Charles (Pierre) Péguy ~
französischer Schriftsteller; 1873-1914

Zitante 08.09.2015, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Charles Péguy

*Baltasar Gracián*

Dem großen Mann gibt Gutes tun
mehr Genuss als Gutes empfangen:
ein Glück seines Edelmuts.

(aus: »Handorakel und Kunst der Weltklugheit«)
~ Baltasar Gracián y Morales S.J. ~
spanischer Schriftsteller, Hochschullehrer und Jesuit; 1601-1658

Zitante 08.09.2015, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Baltasar Gracián

*Hans von Bülow*

Bitte, die Herren vom Chor, nicht so kannibalisch gestikulieren,
wir spielen die Hugenotten, aber nicht die Hottentotten!

(zugeschrieben)
~ Hans (Guido Freiherr) von Bülow ~
deutscher Klaviervirtuose, Dirigent und Kapellmeister; 1830-1894

Zitante 08.09.2015, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Hans von Bülow

*Simon Dach*

Die Red' ist uns gegeben,
Damit wir nicht allein
Vor uns nur sollen leben
Und fern von Leuten sein.

(zugeschrieben)
~ Simon Dach ~
deutscher Dichter der Barockzeit; 1605-1659

Zitante 08.09.2015, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Simon Dach

*Gustav Freytag*

Jeder hüte sich, daß ihm seine Träume
nicht die Herrenrechte des Geistes verringern,
auch der Traum guter Stunden, wo die Seele
sich arglos einer großen Empfindung hingibt,
mag abwenden von dem geraden Weg der nächsten Pflicht.

(aus: »Die verlorene Handschrift«)
~ Gustav Freytag ~
deutscher Schriftsteller; 1816-1895

Zitante 08.09.2015, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gustav Freytag

*August von Platen*

Ehmals litt ich die Schmerzen der Liebe; sie gingen vorüber,
Seitdem hab ich jedoch Stunden und Tage vergähnt.

(aus: »Lebenswechsel«)
~ August von Platen ~, eigentlich Karl August Georg Maximilian Graf von Platen-Hallermünde
deutscher Dichter, 1796-1835

Zitante 08.09.2015, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: August von Platen

*Severin von Noricum*

Der Glaube
macht den Strohhalm zum Seil.

(zugeschrieben)
~ Severin von Noricum ~
spätantiker Missionar und Klostergründer, heiliggesprochen; um 410 bis 482 n. Chr.

Zitante 08.09.2015, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Severin von Noricum

*Fernando Pessoa*, Spruch des Tages zum 08.09.2015

Das Regieren beruht auf zwei Dingen:
zügeln und betrügen.

(aus: »Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares«)
~ Fernando Pessoa ~, eigentlich Fernando António Nogueira Pessoa
portugiesischer Dichter, Schriftsteller und Geisteswissenschaftler; 1888-1935


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 08.09.2015, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Fernando Pessoa, Tagesspruch,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2015
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Letzte Kommentare
Achim:
Oh wie wahr!
...mehr
Gudrun:
Eine gelungene Wortspielerei - ich liebe solc
...mehr
Gudrun Zydek:
Da stimme ich ganz und gar mit Henry St. John
...mehr
SM :
Sehr gut, Bild und Aussage. Das trifft es auf
...mehr
Gudrun Zydek:
In einem Staat, dem Gesetze heilig sind, also
...mehr
Anne P.-D.:
Missachtung des Vertrauens,... würde mir sehr
...mehr
Quer:
Sorry: "zu sagen" sollte es heissen.
...mehr
Quer:
Da möchte ich der grossen Dame der schönen Wo
...mehr
SM :
Finde ich sehr schön. Das Zitat strahlt Leich
...mehr
O. Fee:
Eine heitere Resignation kann durchaus hilfre
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum