Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Christian Garve

Christian Garve

Der Anständige vereinigt
das sittlich Schöne mit dem Sittlichen.

(zitiert in: »Pharus am Rande des Meeres [1880]«)
~ Christian Garve ~

deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798

Zitante 22.01.2020, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Christian Garve

Nichts beleidigt mehr als Verachtung:
und es ist immer eine Art derselben, wenn wir das,
was andre der Mühe wert geachtet haben, uns vorzutragen,
nicht eines aufmerksamen Anhörens wert halten.

(aus: »Über Gesellschaft und Einsamkeit«)
~ Christian Garve ~

deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798

Zitante 07.01.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Christian Garve

Mit jedem Menschen, der geboren wird,
erscheint die menschliche Natur immer wieder
in einer etwas veränderten Gestalt.

(aus: »Über Gesellschaft und Einsamkeit«)
~ Christian Garve ~

deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798

Zitante 27.06.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Christian Garve

Was der Mensch nicht durch Taten beweist,
das ist er nicht.

(zugeschrieben)
~ Christian Garve ~

deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798

Zitante 27.12.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Christian Garve, Spruch des Tages zum 07.01.2016

Den Menschen kann man
nicht anders als unter Menschen und
im Umgange mit ihnen kennen lernen.

(aus: »Über Gesellschaft und Einsamkeit«)
~ Christian Garve ~

deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798




(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 07.01.2016, 00.05 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Christian Garve

Der Mensch ist nicht ein Ton, den der Erzieher nach seinem Gefallen modeln kann,
sondern eine Pflanze die ihre besondere Natur und Gestalt mitbringt,
und von ihm nur als von einem Gärtner gepflegt, großgezogen und
zu ihrer höchstmöglichen Vollkommenheit gebracht werden kann.
Der Erzieher wird nie bewirken, daß auf einem wilden Apfelbaum ein Pfirsich wachse,
aber er wird es dahin bringen können, daß die Äpfel dieses Baumes süß werden.

(zugeschrieben)
~ Christian Garve ~

deutscher Philosoph in der Spätaufklärung; 1742-1798

Zitante 08.09.2015, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Unsre Gewissenhaftigkeit geht so weit, lieber nichts, als an unrechter Stelle zu geben.

~ Emanuel Wertheimer ~
(1846-1916)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Ich finde den Spruch als Aufmunterung, die Si
...mehr
Anne P.-D.:
Ein toller Spruch von Mariss mit dem super Bi
...mehr
Marianne:
Es gibt eine Aussage/Spruchweisheit von Rober
...mehr
Zitante Christa:
Meine Gedanken zu diesem Spruch sind:Es ist m
...mehr
Ocean:
Oh wie schön, liebe Christa - damit hast
...mehr
Quer:
Da schliesse ich mich Hannl2 an. Wahrscheinli
...mehr
Hannl2:
Da hatte Herr Pfeffel sich wohl geirrt, denn
...mehr
Marianne:
Danke, liebe Christa, für die Wünsc
...mehr
Marianne:
Dem kann ich zustimmen. Unsere Sichtweise kan
...mehr
Ocean:
Guten Abend, liebe Christa,das ist eine sehr
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum