Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 07.07.2019

*Sonntagsantwort Nr. 19*


(Ein Projekt von »Sandra« und mir)

Aus mehreren Gründen habe ich die Sonntagsantwort eine Woche lang liegen gelassen, oder sagen wir mal so: Ich habe eine Woche Pause gemacht. Hier also die Antwort auf Sandras Frage von vor zwei Wochen:
»Bist du ein Gartenmensch?«

Nein, ich bin kein Gartenmensch.

Schon von meiner frühen Kindheit hörte ich meine Mutti sagen: "Ich muß doch noch in den Garten". "Ich muß die Ernte aus dem Garten einkochen, das kann ich doch nicht alles verderben lassen." Das waren (Aus)Reden, für eigentlich alles. Der Garten war immer ein willkommener Anlaß, allen lästigen, anderen Pflichten aus dem Wege zu gehen. Ich merkte mir: Garten ist Arbeit, Garten ist Last, Garten ist doof.

Später, als Papa die Muße und die Zeit hatte, sich um den Garten (ein anderer als der aus meiner Kindheit) zu kümmern, wohnte ich nicht mehr zu Hause, konnte den Garten also nur bei meinen Besuchen "genießen". Die Klagen wurden andere: "Dieser oder jener Schädling hat dieses oder jenes Gewächs zerstört." "Der Baum ist zu groß geworden, wir mußten einen Gärtner beauftragen, ihn zu entsorgen, das hat sooo viel gekostet." "Wir mußten einen Aufsitzrasenmäher kaufen, Papa schafft es nicht mehr, die Fläche zu mähen." Ich merkte mir: Garten ist teuer und mit viel Aufwand und Kraft verbunden.

Natürlich gab es auch Momente, in denen wir diesen Garten genießen konnten, bei Familienfesten zum Beispiel. Wir aßen draußen, umringt und umsummt von Fliegen, Wespen, Bienen usw.. Alles mußte von der Küche in den Garten transportiert werden, und natürlich nachher auch alles wieder zurück. Geschmeckt hätte es mir besser, wenn ich darauf hätte verzichten können. Auch das Kaffeetrinken mit Kuchen, bei dem man vor jedem Bissen oder Schluck kontrollieren mußte, ob sich nicht ein Tierchen vorher schon an den süßen Sachen gütlich getan hatte, war und ist mir bis heute ein Gräuel.

Bestimmt seid ihr nun der Meinung, ich mag die Natur im Allgemeinen nicht. Das ist bei weitem nicht so. Ich liebe die Natur, wenn sie wie wild gewachsen daher kommt, aber eben nicht, wenn sie vom Menschen herangezüchtet wird nach den Vorstellungen, wie ein Garten eben auszusehen oder gestaltet zu sein hat. So zum Beispiel auch in Kleingartenvereinen, deren Statuten genau vorschreiben, wie der gepachtete Garten zu gestalten ist. Neee, das ist und wäre nichts für mich!

Meine Frage für die kommende Woche lautet: »Magst Du Jubiliäumstreffen (Klassen-, Kommunion-/Konfirmations-/Jugendweihe-/KollegInnentreffen)?«.

Einen lieben Gruß an alle LeserInnen und Sonntagsantwort-Interessierte!

»alle bisherigen Beiträge zu diesem Projekt«

.
.

Zitante 07.07.2019, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Freizeit | Tags: Sonntagsantwort, Garten,

*Gustav Mahler*

Ein voller Widerhall aus dem Herzen des Empfangenden
ist dem Schaffenden ein Bedürfnis.

(zitiert in: »Die Botschaft der Musik: 1000 Jahre Musik in Österreich (1996)«)
~ Gustav Mahler ~
österreichischer Komponist und Dirigent im Übergang von der Spätromantik zur Moderne; 1860-1911

Zitante 07.07.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gustav Mahler, Ein voller Widerhall aus dem Herzen des Empfangenden,

*Erhard Schümmelfeder*

Unfrei ist der Mensch, der nicken muss,
obwohl er innerlich den Kopf schüttelt.

(aus einem Manuskript)
~ © Erhard Schümmelfeder ~
deutscher Erzieher und Schriftsteller, * 1954

Zitante 07.07.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Erhard Schümmelfeder, Unfrei ist der Mensch der nicken muss,

*Ludwig Ganghofer*

Wer dem Worte glaubt, ist belogen;
Wer dem Auge traut, ist betrogen;
Selbst die That ist Berechnung und Schein;
Wahrheit ist Irrthum allein.

(zitiert in: »Aphorismen-Schatz der Weltlitteratur (1901)«)
~ Ludwig (Albert) Ganghofer ~
deutscher Schriftsteller, bekannt durch seine Heimatromane; 1855-1920

Zitante 07.07.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ludwig Ganghofer, Wer dem Worte glaubt ist belogen,

*Harald Kriegler*

Höre nicht auf die,
die zu allem schweigen.

(aus »Holzwegsplitter«)
~ © Harald Kriegler ~
Schriftsetzer und Autor, * 1945

Zitante 07.07.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Harald Kriegler, Höre nicht auf die die zu allem,

*Wilhelm Ludwig Wekhrlin*

Man ist immer fähiger,
eine gute Idee zu fassen,
als sie auszubilden.

(aus: »Das graue Ungeheuer«)
~ Wilhelm Ludwig Wekhrlin ~, eigentlich Weckherlin
deutscher Journalist und Schriftsteller in der Zeit der Aufklärung; 1739-1792

Zitante 07.07.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wilhelm Ludwig Wekhrlin, Man ist immer fähiger,

*Michael Bussek*

Ohne die Moral
wäre alles halb so schlimm.

(aus einem Manuskript)
~ © Michael Bussek ~
gez.: vom Leben!, * 1966 (Duisburg)

Zitante 07.07.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Bussek, Ohne die Moral wäre alles,

*Dschuang Dsi*, Spruch des Tages zum 07.07.2019

Der Himmel wird Vater genannt.
Die Erde wird Mutter genannt.
Das winzige Ich, das ich bin,
dazwischen weilt es im Gewirr der Dinge.

(zugeschrieben)
~ Dschuang Dsi ~, auch: Zhuangzi, Chuang-tzu, Tschuang-tse
chinesischer Philosoph und Dichter; lebte um 365-290 v. Chr.

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: skeeze/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 07.07.2019, 00.10| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Dschuang Dsi, Tagesspruch, 20190707, Der Himmel wird Vater genannt,

*Heute*, 07.07.2019

Geburtstag haben

* 1739: Wilhelm Ludwig Wekhrlin († 1792)
* 1855: Ludwig Ganghofer († 1720)
* 1860: Gustav Mahler († 1911)

Aktualisierte bzw. neu aufgenommene Autoren

lebte um 365 bis 290 v. Chr.: Dschuang Dsi
* 1966: Michael Bussek

Namenstag haben

Edda, Edelburg(a), Ethel, Firmin, Udo,
Waldefried (Walfrid, Walfried, Waltfried) Willibald

Bauernweisheit/Wetterregel

Am Tage vor Sankt Kilian (08.07.),
da säe deine Wicken an.

Welt-/Gedenk-/Aktions-/Feiertag

»Welttag der Schokolade« (World Chocolate Day, englische Wikipedia)
(wahrscheinlich seit 2009, angeblich wurde am 7. Juli 1550 die Schokolade in Europa eingeführt)

»Globaler Tag der Vergebung« (Glocal Forgiveness Day, englische Seite
(seit 1994, ausgerufen von der "Christian Embassy of Christ's Ambassadors" (CECA); soll dazu aufrufen, alten Groll und zugefügten Verletzungen zu vergeben, um selbst friedvoller leben zu können)

Zitante zwitschert

»hier«

Zitantes Newsletter online

»hier«

Das Zitat des Tages auf ORF-Teletext

Ein Tagesspruch von *Alexis Carrel*
wird heute auf der »ORF-Teletextseite« gezeigt.

Zum Nachlesen

»alle Beiträge vom 07.07.2016«
»alle Beiträge vom 07.07.2017«
»alle Beiträge vom 07.07.2018«

Zitante 07.07.2019, 00.05| PL | einsortiert in: Heute | Tags: Heute, 0707,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Letzte Kommentare
Fred Ammon:
Es hätte schlimmer ausgehen können bei dem Fa
...mehr
Ferdinand Terburg:
Wünsche gute Besserung und sie sollten Kurzge
...mehr
Sophie:
sehr gut.
...mehr
Marianne:
Ich liebe Sonnenuntergänge am Meer und dein S
...mehr
Sandra:
Ein schöner Spruch, der so wie für mich gemac
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Ein wunderschönes Bild, liebe Christa. Gerade
...mehr
Anne P.-D.:
Ich mag vor allem die untergehende Sonne am M
...mehr
Ulla I.:
Liebe Christa,danke dir für den Hinweis auf
...mehr
Ulla I.:
Paradox, aber die, die mit allen Wassern gewa
...mehr
Quer:
Oh ja, die Schönheit und vor allem die Liebe
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum