Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 27.01.2018

*Rudolph Rocholl*

Jeder längere Friede wird nur die Auflösung feudaler,
aber auch anderer Körper- und Genossenschaften zur Folge haben.
Er wird, wo das Ackerbautum vorherrscht,
das Ganze in Sonderbildungen und Sonderinteressen auflösen.
Die erfrischende, bindende Macht des Krieges
ist diesem Weltzustand unentbehrlich.

(aus seinen Werken)
~ Rudolph Rocholl ~
lutherischer Theologe und Geschichtsphilosoph; 1822-1905

Zitante 27.01.2018, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rudolph Rocholl

*Gerlinde Nyncke*

Wer jemandem etwas nachträgt,
hat viel zu schleppen.

(aus: »Weggefährten« – Gedanken und Aphorismen)
~ © Gerlinde Nyncke ~
deutsche Psychotherapeutin, Buchrezensentin und Aphoristikerin, * 1925

Zitante 27.01.2018, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gerlinde Nyncke

*William Blackstone*

Freie Menschen haben Waffen,
Sklaven nicht.

{Free men have arms;
slaves do not.}

(zugeschrieben)
~ Sir William Blackstone ~
englischer Jurist, Richter, Professor und Member of Parliament; 1723-1780

Zitante 27.01.2018, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: William Blackstone

*Herbert Wesely*

Das Leben ist so kompliziert!
Nein, es ist einfach, wir machen es kompliziert.

(aus: »Lebensquellen«)
~ © Herbert Wesely ~
österreichischer Autor und Sportsekretär, * 1963

Zitante 27.01.2018, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Herbert Wesely

*Elisabeth I.*

Für einen einzigen Augenblick Zeit, der mir gehört,
gäbe ich all meine Reichtümer.

{All my possessions
for a moment of time.}

(zugeschrieben)
~ Elisabeth I. ~, eigentlich Elizabeth Tudor, genannt: The Virgin Queen
Königin von England und Irland in der Zeit von 1558 bis zu ihrem Tod; 1533-1603

Zitante 27.01.2018, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Elisabeth I.

*Lothar Bölck*

Der ideale Erzieher:
Seine Art zu loben ist tadellos,
seine Art zu tadeln lobenswert.

(aus: »Mit der Macht ist der Mensch nicht gern alleine« – Aphorismen, Sprüche, Naseweisheiten)
~ © Lothar Bölck ~
deutscher Kabarettist und Autor, * 1953

Zitante 27.01.2018, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Lothar Bölck

*Wilhelm II.*

Jede Gefahr im Berufe
führt die Gemüter mehr zu Gott.

(zugeschrieben)
~ Wilhelm II. ~, eigentlich Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen
letzter Deutscher Kaiser und König von Preußen; 1859-1941

Zitante 27.01.2018, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Heute | Tags: Wilhelm II.

*Lewis Carroll*

„Ich bin ganz deiner Meinung“, sagte die Herzogin;
„und die Moral davon ist: Scheine, was du bist,
und sei, was du scheinst – oder einfacher ausgedrückt:
Sei niemals ununterschieden von dem, als was du jenen in dem,
was du wärst oder hättest sein können, dadurch erscheinen könntest,
daß du unterschieden von dem wärst, was jenen so erscheinen könnte,
als seiest du anders!“

(aus: »Alice im Wunderland«)
~ Lewis Carroll ~, eigentlich Charles Lutwidge Dodgson
britischer Schriftsteller des viktorianischen Zeitalters, Fotograf, Mathematiker und Diakon; 1832-1898

Zitante 27.01.2018, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Lewis Carroll

*Carl Bosch*

Große Projekte brauchen zehn Jahre, <
um fabrikreif zu werden.

(zugeschrieben)
~ Carl Bosch ~
deutscher Chemiker, Techniker und Industrieller, 1931 Nobelpreisträger für Chemie; 1874-1940

Zitante 27.01.2018, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Carl Bosch

*Wolfgang Amadeus Mozart*, Spruch des Tages zum 27.01.2018

Den Himmel zu erringen ist etwas Herrliches und Erhabenes,
aber auch auf der lieben Erde ist es unvergleichlich schön.
Darum laßt uns Menschen sein.

(zugeschrieben)
~ Wolfgang Amadeus Mozart ~, eigentlich Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart
Salzburger Musiker und Komponist der Wiener Klassik; 1756-1791


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 27.01.2018, 00.05| (4/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wolfgang Amadeus Mozart, Tagesspruch, 20180127,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Letzte Kommentare
Anne P.-D.:
Den Standort wechseln nach Lust und Laune, so
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Ich reise wie und womit ich will und lebe dor
...mehr
Zitante Christa:
Woanders sein, jedoch in gewohnter Umgebung –
...mehr
O. Fee:
Hoffentlich ist die Haustür gut verschlossen,
...mehr
Marianne:
Wie schön etwas Kleines mit einem Bild anscha
...mehr
Marianne:
Machnmal wünsche ich mir, mit unserem Haus an
...mehr
Gudrun Kropp:
Mit meinem Luftschloss bin ich an keinen Ort
...mehr
Quer:
Leichter reist man nie - als mit Fantasie.
...mehr
SM :
Im Moment würde ich gern mit dem blauen Haus
...mehr
Edith Tries:
Das ist wohl wahr. Zu weinen kann sehr erleic
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum