Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 21.04.2016

*Julius Sturm*

Was fliehst du eilend vor der Welt,
sie bleibt dir doch zur Seite!
Drum sei ein Mann und sei ein Held,
und stell dich ihr zum Streite!

(zugeschrieben)
~ Julius (Carl Reinhold) Sturm ~, Pseudonym: Julius Stern
deutscher Dichter der Spätromantik und Pfarrer; 1816-1896

Zitante 21.04.2016, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Julius Sturm

*Germund Fitzthum*

Der Seitensprung –
ein Delikt mit einer großen Dunkelziffer.

(aus: »Der Literat im Caféhaus«)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 21.04.2016, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Germund Fitzthum

*Immanuel Kant*

Das Recht ist der Inbegriff der Bedingungen, unter denen
die Willkür des einen mit der Willkür des anderen
nach einem allgemeinen Gesetz der Freiheit
in Einklang gebracht werden kann.

(zugeschrieben)
~ Immanuel Kant ~
deutscher Philosoph der Aufklärung, zählt zu den bedeutendsten Vertretern der abendländischen Philosophie; 1724-1804

Zitante 21.04.2016, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Immanuel Kant

*Friedrich von Bodenstedt*

Die Weisheit gibt der Anmut Stärke,
die Anmut gibt der Weisheit Glanz.

(»Aus dem Nachlasse des Mirza-Schaffy«)
~ Friedrich (Martin) von Bodenstedt ~
deutscher Schriftsteller; 1819-1892

Zitante 21.04.2016, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich von Bodenstedt

*Georg Rollenhagen*

Das wird selten oder nimmer gut,
was man ohn' Rat und Muße tut.

(aus: »Froschmeuseler«)
~ Georg Rollenhagen ~
deutscher Schriftsteller, Dramatiker, Pädagoge und Prediger; 1542-1609

Zitante 21.04.2016, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Georg Rollenhagen

*Lenin*

Wer die Kapitalisten vernichten will,
der muß ihre Währung zerstören.

(zugeschrieben)
~ Wladimir Iljitsch Lenin ~, eigentlich Wladimir Iljitsch Uljanow
russischer kommunistischer Politiker und Revolutionär sowie marxistischer Theoretiker; 1870-1924

Zitante 21.04.2016, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Lenin

*Ellen Glasgow*

Kein Leben ist so hart,
daß man es nicht leichter machen könnte
durch die Art, wie man es nimmt.

(zugeschrieben)
~ Ellen (Anderson Gholson) Glasgow ~
US-amerikanische Schriftstellerin; 1873-1945

Zitante 21.04.2016, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ellen Glasgow

*Henry Fielding*

Man sollte niemals zu einem Arzt gehen, ohne zu wissen,
was dessen Lieblingsdiagnose ist.

(zugeschrieben)
~ Henry Fielding ~
englischer Romanautor, Satiriker, Dramatiker, Journalist und Jurist in der Zeit der Aufklärung; 1707-1754

Zitante 21.04.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Henry Fielding

*Michael Rumpf*

Am Gängelband der Argumente
fühlt man sich beengter als in den Fesseln der Interessen.

(aus dem Zeno-Jahrheft Nr. 23 (2001))
~ © Michael Rumpf ~
deutscher Essayist, * 1948

Zitante 21.04.2016, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Rumpf

*Quintus Ennius*

Dem, der sich selbst nicht helfen kann,
was nützt ihm sein Verstand?

(zugeschrieben)
~ Quintus Ennius ~
Schriftsteller der Römischen Republik, wird oft als Vater der römischen Poesie bezeichnet; lebte um 239-169 v. Chr.

Zitante 21.04.2016, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Quintus Ennius

*Edith Linvers*

Allzu leicht Erworbenes
verliert schneller an Wert.

(aus: »Im Fallen fliegen lernen«)
~ © Edith Linvers ~
deutsche Schriftstellerin und Aphoristikerin, * 1940

Zitante 21.04.2016, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Edith Linvers

*Petrus Abaelardus*, Spruch des Tages zum 21.04.2016

Reichtum und Macht sind nur Gaben des blinden Glücks,
das Gutsein entspringt dem eigenen Verdienst.

(aus: »Die Leidensgeschichte des Abélards«)
~ Petrus Abaelardus ~, eigentlich: Pierre Abaillard, auch: Pierre Abélard, Peter Abälard
französischer Philosoph des Mittelalters und bedeutender Vertreter der Frühscholastik; 1079-1142


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 21.04.2016, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Petrus Abaelardus, Tagesspruch, 20160421,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2016
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Letzte Kommentare
Edith T.:
D A S sagte ein Prediger? Wes Geistes Kind w
...mehr
Helga/Rheinland:
Immer wieder schön: Irische Segenswünsche!Dan
...mehr
SM :
Das ist aber schön, vielen Dank! Tolle Farben
...mehr
O. Fee:
Neumodisch gesagt: Es liegt kein Erkenntnis-
...mehr
Marianne:
Sehr weise Worte von Epitekt. Wissen ist gut,
...mehr
BS:
Ich glaube immer etwas belächelt zu werden, m
...mehr
O. Fee:
Erst wenn wir nicht aufwachen, merken wir, da
...mehr
Achim:
:-) doch würde er dies in diesem Augenblick n
...mehr
SM :
Ich denke nicht, Achim, denn die Ecke ist dem
...mehr
Achim:
Kann eine solche Ecke nicht auch einen unzufr
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum