Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Germund Fitzthum

*Germund Fitzthum* Im Reichtum verlieren wir

Im Reichtum verlieren wir
den Maßstab für die Werte des Lebens.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 19.06.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das Bankgeheimnis ist immer
so viel wert wie die Einlage.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie, Band 2)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 09.04.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Der Mensch prophezeit schon seit Jahrtausenden den Untergang der Welt,
und doch waren es bis heute immer nur seine Reiche, die untergingen.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 23.01.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Den Utopisten George Orwell wird man bald
zu den Realisten zählen dürfen.

(aus: »Der Literat im Caféhaus« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 18.12.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

In den Himmel zu kommen
ist für ein leichtes Mädchen genauso beschwerlich
wie für einen schweren Jungen.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 22.10.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Sobald die Männer leichtsinnig werden,
werden die Frauen scharfsinnig.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 19.08.2018, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Die Sucht nach militärischer Stärke ist so groß,
daß sogar die hungernden Völker zuerst nach Waffen verlangen
und dann erst nach Brot.

(aus: »Der Literat im Caféhaus« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 10.08.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*, Spruch des Tages zum 04.08.2018

Die Zivilisation hat
die Lebenserwartung des Menschen verlängert,
aber die der Menschheit verkürzt.

(aus: »Der Literat im Caféhaus« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 04.08.2018, 00.05 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Der Mensch ist Herr seiner Vernunft –
wenn er nicht gerade Sklave seiner Leidenschaften ist.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 14.06.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Mit der Spionage verhält es sich wie mit der Bestechung:
man erfährt davon erst, wenn sie zur Affäre gerät.

(aus: »Der Literat im Caféhaus« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 12.04.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Letzte Kommentare
SM :
Vielleicht hängt es an der Definition von "be
...mehr
Quer:
Das sind elementare Erkenntnisse von Pascal:
...mehr
Gudrun Zydek:
Dieses Zitat scheint es in sich zu haben. Ich
...mehr
Gudrun Kropp:
Das heißt, wenn jemand bewusst lebt, auf sich
...mehr
SM :
Ich habe so meine Schwierigkeiten mit dem Wor
...mehr
O. Fee:
Die Kunst ist eine Lüge, aber einem guten Kün
...mehr
Gudrun Zydek:
Na, das nenne ich eine "interessante" Auffass
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,du hast Heinz Erhardt live gese
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Mir gehts wie dir. Tragödien sind mein Ding -
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Diesen Rat versuche ich täglich umzusetzen, m
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum