Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Germund Fitzthum

*Germund Fitzthum*

Wie die Schlange das Kaninchen,
so hypnotisiert der Demagoge das Volk.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 15.02.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Das männliche Geschlecht nennt man das starke.
Zuweilen könnte man es auch das gewalttätige nennen.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 19.12.2017, 12.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Das antiautoritär erzogene Kind:
Sprössling der Anarchie.

(aus: »Der Literat im Caféhaus« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 27.10.2017, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Wer unter Schlaflosigkeit leidet,
wird nicht müde, sich darüber zu beklagen.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 14.09.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Auf dem Flohmarkt:
eine Leseratte wühlt im Bodensatz der Literatur.

(aus: »Der Literat im Caféhaus« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 01.08.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Das Auge des Gesetzes zwinkert nicht.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« – Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 05.07.2017, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*, Spruch des Tages zum 17.06.2017

Der Mensch prägt Geld.
Geld prägt den Menschen.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« - Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 17.06.2017, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Zu keiner Zeit gibt eine verliebte Frau
ihre festen Grundsätze leichter auf,
als wenn sie beteuert, welche zu haben.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« - Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 23.04.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Kein Glück ist launischer,
trügerischer und zerbrechlicher als das Kriegsglück,
und doch baut der Mensch immer wieder darauf.

(aus: »Der Literat im Caféhaus«)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 11.03.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Germund Fitzthum*

Während man eine Bildungslücke schließt,
tut sich eine neue auf.

(aus: »Capriolen aus spitzer Feder« - Aphorismen)
~ © Germund Fitzthum ~
österreichischer Aphoristiker, * 1938

Zitante 26.01.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare
Marianne:
Beides hat seine Berechtigung: Arbeit und Erh
...mehr
SM :
...und Arbeit die Würze des Lebens? Oder "not
...mehr
Quer:
Oh ja, diese Weisheit hat seit den "alten Gri
...mehr
Monika:
Man lernt ja aus den Fehlern...
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Der Spruch stimmt total, mir geht immer das H
...mehr
Gudrun Kropp:
Ich finde die Grafik wiederum sehr originelll
...mehr
Hanni 2:
Zu diesem wunderschönen und wahren Spruch wur
...mehr
SM :
Der angenehmste Platz vielleicht.
...mehr
SM :
Wobei es einen Unterschied gibt zwischen "bej
...mehr
Edith Tries:
Wer eigene Schwächen zugeben kann bzw zu ihne
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum