Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Biographien neuzeitl. Autoren

Rolf Friedrich Schuett, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, 1941 (Biographie)


Rolf Friedrich Schuett

deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

* 1941

Zu den Texten von Rolf Friedrich Schuett auf der Zitantenseite

Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie
Systemanalytiker und Computer-Programmierer in der Atom- und Raumfahrtindustrie

• Aphoristische Buchpublikationen:
»Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen«, Essen 1995 (ISBN 978-3892066859)
»Philosophische Formelsammlung - Ambivalente Gedankenexperimente und nachsokratische Fragmente«, Würzburg 2012 (ISBN 978-3826049231)
»Aphorismen zur Volks- und Naseweisheit: Schräge Fehlzündungen«, Norderstedt 2013 (ISBN 978-3732241026)
»Quanten, Quarks und Strings im Kopf: Eintausend neue Aphorismen«, Books on Demand, 2015 (ISBN 978-3734777288)
• Sonstige Buchpublikationen:
»Martin Heidegger - Versuch einer Psychoanalyse seines Seyns«, Essen 1993
»Die Irren sind auch nicht mehr die einzig Normalen« (Erzählungen), Oberhausen 1997
»Auch der Eskimo klebt an seiner Eisscholle« (Geschichten und Virtuosenstücke), Oberhausen 1998
»Am schnellsten vermehrt sich die Unfruchtbarkeit - Essays zur Multi-Kulturlosigkeit«, Oberhausen 1998
»Objektivität durch Subjektivität oder umgekehrt? Phänomenologischer Entwurf einer dekonstruierten Erkenntnistheorie«, Hamburg 1999
»Künste und Wissenschaften als verlorene Paradiese - Essays zur Bedeutung der Kultur-Idyllen«, Norderstedt 2000
»Nur in der Fremde fühle ich Fernweh« (Roman), Norderstedt 2001
»Der Mensch ist, was er verg-isst - Kosmostheorie gegen Gemeinschaftspraxis : Fixe Ideen mit Satiren auf Wissenschaften und Machenschaften«, Norderstedt 2007
»Gedankenlesen : Hirnforschung ohne Computertomographen - Philosophie zwischen Wissenschaft, Kunst und Religion«, Baden-Baden 2013
» Geliebte Sophie - Philosophiegeschichte in Philosophengeschichten«, Norderstedt 2013

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Rudolf Kamp, deutscher Philosoph, Andragoge und Aphoristiker, 1946 (Biographie)


Dr. Rudolf Kamp


deutscher Philosoph, Andragoge und Aphoristiker


* 05.08.1946 (Düsseldorf)


Zu den Texten von Dr. Rudolf Kamp auf der Zitantenseite

Rudolf Kamp wurde 1946 in Düsseldorf geboren und studierte an den Universitäten Bonn und Düsseldorf Philosophie, Germanistik, Linguistik und Pädagogik. Als Mitautor verfasst er die erste umfassende Bibliografie philosophischer Zeitschriften ( "Periodica Philosophica", Düsseldorf 1972). Seine Promotion erhält er 1975 in Düsseldorf mit einer wissenschafts-theoretisch-sprachphilosophischen Arbeit ("Axiomatische Sprachtheorie", Duncker & Humblot, Berlin 1976).

Mit seiner Frau Carola und den beiden Töchtern zieht er 1976 ins baden-württembergische Mosbach im Neckar-Odenwald-Kreis, wo er 33 Jahre lang die Leitung der regionalen Volkshochschule innehat. – Mit dem Ruhestand im Jahr 2009 wendet er sich verstärkt dem Schreiben von Aphorismen zu. Beim internationalen Wettbewerb des Deutschen Aphorismus-Archivs 2012 gewinnt er den 2.Preis, und in den DAphA-Jahreskalendern 2012, 2013 und 2014 ist er mit mehreren Aphorismen vertreten.

Im Jahr 2013 erscheint dann sein erster eigener Aphorismen-Band „Sprüchewirbel“ mit Cartoons des renommierten Luxemburger Zeichners Pol Leurs, 2014 dann sein zweiter Aphorismenband »SCHNAPPSPRÜCHE«.

Zitante zitiert u.a. aus folgenden Werken des Autors:
»Sprüchewirbel« - Aphorismen mit Cartoons von Pol Leurs (ISBN-10: 3819609172, ISBN-13: 978-3819609176)
»Schnappsprüche« - Aphorismen & Sprachspiele mit Cartoons von Pol Leurs (ISBN-10: 3819609563, ISBN-13: 978-3819609565)

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

peter e. schumacher, deutscher Publizist und Aphorismensammler, 1941-2013 (Biographie)

peter e. schumacher

deutscher Publizist und Aphorismensammler

* 09.06.1941 (Oldenburg in Oldenburg)
* 08.12.2013
(Foto: © Zitante)

Zu den Texten von peter e. schumacher auf der Zitantenseite

Die schulische Ausbildung von peter e. schumacher übernahm ein humanistisches Gymnasium (Dominikanerinternat). Später erhielt er eine Ausbildung zum Einzelhandels-/Bankkaufmann.

Seine Liebe zu Aphorismen stammt aus seiner Kindheit. "Meine Großmutter hat mich immer mit Sprüchen traktiert. Zu jedem Anlaß, vor allem, wenn ich etwas falsch gemacht habe und sie mich belehren wollte, hatte sie eine passende Redensart parat". Als die Großmutter starb, begann er diese Sprüche zu sammeln.

Bei einem Treffen mit dem Internet-Fan Thomas Schefter wurde die Idee geboren, diese Sammlung ins www zu stellen. Zwischenzeitlich umfaßt seine Seite über 100.000 Aphorismen, Zitate und Gedichte, geordnet nach 1.250 Stichwörtern. Viele Kontakte zu Schriftstellern und Philosophen, die regelmäßig ihre eigenen Sprüche einschicken, haben sich entwickelt.

Die Seite www.aphorismen.de ist eine wahre Fundgrube für diejenigen, die für eine Rede auf einem Familienfest noch den passenden Spruch suchen - aber auch für Studenten, Professoren, Lehrer und Unternehmensberater stellt sie einen Ideen-Ratgeber dar.

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Ute Lauterbach, deutsche Autorin und Alltagsphilosophin, 1955 (Biographie)


Ute Lauterbach

deutsche Autorin und Alltagsphilosophin
(Schwerpunkte: Glücks-, Schicksals- und Unsinns-Forscherin)

* 19.07.1955 (Rehren bei Obernkirchen/Weserbergland)

Zur Homepage der Autorin

Zu den Texten von Ute Lauterbach auf der Zitantenseite

Ute Lauterbach ist schon als Jugendliche auf der Spur nach dem Sinn des Lebens: "Es ist doch grenzenlos absurd, dass die Menschen sich das Leben zur Hölle machen, um dann zu sterben." Sie will diese Absurdität erhellen. So studiert sie Philosophie und Englisch. In Münster macht sie 1980 ihr erstes Staatsexamen und in Bonn 1982 die zweite Staatsprüfung.

Neben ihrer nun folgenden Lehrätigkeit, die sie u.a. auch in Schottland ausübt, hält sie seit 1991 Vorträge zur Schicksalsforschung und Glückssteigerung in Deutschland, in der Schweiz und auch in Österreich. In Zürich und Wien kennt man sie fast besser als in ihrer Wahlheimat Altenkirchen im Westerwald, wo sie 1993 das Institut für psycho-energetische Integration gründet.

Ebenfalls 1993 veröffentlicht sie ihr erstes Buch. Anfragen und Besucher kommen aus ganz Europa zu Ute Lauterbach, die neben erstaunlichen Lebensweisheiten vor allem eins besitzt: Witz! Ihr Humor hat ohne Zweifel einen hohen Anteil an ihrem Erfolg.

Ab 1996 erscheint ein Buch nach dem anderen. Im Kösel-Verlag: »Spielverderber des Glücks« (2001), »Raus aus dem Gedankenkarussell« (2004), »Lässig scheitern« (2007) und »Jammern mit Happy End«. Bei dtv: »LiebesErklärungen« und »Werden Sie Ihr eigener Glückspilot«. Bei Herder: »Lebenskunst auf den Punkt gebracht« und 2011: »Wie viel weniger ist mehr?« und endlich: »Das Zeitbeschaffungsbuch«.

Lauterbachs Live-Auftritte haben einen hohen Unterhaltungswert, nicht zuletzt wegen ihrer sympathischen Ausstrahlung, Lebendigkeit, ihres schauspielerischen Talents und der kabarettistischen Einlagen, womit sie ihr Publikum bannt. Schließlich betreffen Themen wie "Partnerschaft, Schicksal, Glück, Liebe" jeden. Da ist es wahrlich Labsal, Lauterbachs lebenslustige und spritzige Art im Umgang mit allen denkbaren Spielverderbern des Glücks zu erleben. Ihre Authentizität erreicht die entlegensten Seelenwinkel ihres Publikums.

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Andrea Koßmann, deutsche Autorin von Aphorismen, Gedichten und Kurzgeschichten, 1969 (Biogra


Andrea Koßmann

deutsche Autorin von Aphorismen, Gedichten und Kurzgeschichten,
hauptsächlich im Bereich der zeitgenössischen Liebeslyrik

* 26.07.1969 (Marl)

Zur Homepage der Autorin

Zu den Texten von Andrea Koßmann auf der Zitantenseite

Andrea Koßmann, 1969 in Marl (Ruhrgebiet) geboren, schreibt seit dem 12. Lebensjahr Gedichte und Kurzgeschichten. Im Laufe der Jahre entwickelte sie ihr eigenes Schreib-Motto, welches sie kurz "Kopfchaos lüften" nennt und genau das macht sie, wenn sie ihre Worte zu Papier bringt.

Sie möchte den Leser mit ihren Werken da treffen, wo ihre Worte ihre Quelle haben.... in ihrem Herzen. Ihre Texte regen zum Nachdenken, Träumen und Sinnieren an.

Andrea Koßmann verzaubert ihre Leser aber nicht nur mit Buchstaben, sondern auch mit ihrer Stimme, in dem sie ihre Werke in Audio-Dateien umwandelt.

Ihr Repertoire ist schier unerschöpflich, denn Sie finden Gedichte und Geschichten in den verschiedensten Genres. Andrea Koßmann schreibt über die Liebe, genauso wie über die Trauer, den Schmerz oder über die Lust zu leben. Aber auch Kindergeschichten, erotische Geschichten und Frauen-Klischee-Geschichten gehören zu ihrem Wirkungskreis.

Die Autorin über sich selbst: Ich werde erst aufhören zu schreiben, wenn ich aufhöre zu fühlen und zu denken.

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Lauri Sallinen, finnischer Schriftsteller und Aphoristiker, 1979 (Biographie)


Lauri Sallinen


finnischer Schriftsteller und Aphoristiker


* 19.11.1979


Zu den Texten von Lauri Sallinen auf der Zitantenseite

Lauri Sallinen absolvierte ein sozialwissenschaftliches Studium und wohnt in Jyväskylä.

Er hat bereits drei Aphorismenbände - Hiljaisuudella on ääni (2002), Unet ovat herääviä (2003) und Alastomuuteen puettu (2004) - sowie den Roman Sundarananda (2005) publiziert.

"Ich kam zur Aphoristik, nachdem ich Khalil Gibrans Sand und Schaum gelesen hatte. Ich betrachte ihn als mein größtes literarisches Vorbild. Deshalb schreibe ich viel über Gefühle und meinen Aphorismen; man kann in ihnen einen orientalischen Einfluss ausmachen."

Alle hier geführten Texte des Autors entstammen dem Buch »Worte sind Taten«, Neue finnische Aphorismen. Herausgegeben und übersetzt von Sami Feiring und Alexander Eilers, ISBN 978-952-92-8169-5.

Das Buch ist derzeit vergriffen, eine zweite Auflage ist geplant.

Anfragen bzw. Vorbestellungen leite ich gerne weiter!

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Hans-Jörg Große, deutscher Schauspieler, Sprecher und Autor, 1963 (Biographie)

Hans-Jörg Große

deutscher Schauspieler, Sprecher und Autor

* 31.05.1963 (Aschersleben)
† 09.01.2016 (Berlin)


Zur Homepage des Autors

Zu den Texten von Hans-Jörg Große auf der Zitantenseite

Hans-Jörg Große, geboren 31.05.1963 in Aschersleben, ist ausgebildeter Schauspieler und lebt in Berlin.

Die Freude am lustvollen Umgang mit dem Wort lässt ihn nicht nur die Werke großer Autoren interpretieren, sondern immer häufiger auch selbst zur Feder greifen. Seine Aphorismen, Gedichte und Kurzgeschichten finden sich in der Sammlung "Gerupftes Glück", die ständig aktualisiert und erweitert wird.

Nach diversen Veröffentlichungen in Anthologien sind ein Kinderbuch und ein Roman in Arbeit, die 2016 erscheinen sollen.

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Andrea Mira Meneghin, Schweizer Texterin von Gedanken mit aphoristischer Note, 1967 (Biographie)




Andrea Mira Meneghin

Schweizer Texterin von Gedanken mit aphoristischer Note

* 28.05.1967 (Basel)



Zur Homepage der Autorin

Zu den Texten von Andrea Mira Meneghin auf der Zitantenseite

Am 28.05.1967 bin ich in Basel geboren. Ich lebe in dieser Stadt mit meinem Mann und den 6 Kindern, die aber zur Hälfte schon ausgezogen und wir gleichzeitig auch Grosseltern sind.

Studiert habe ich Soziale Arbeit an der HFS in Basel. Schreiben ist meine grosse Leidenschaft und das Leben inspiriert unsere Gedanken ununterbrochen. Diesen Gedanken eine aphoristische Note zu geben ist eine Form von Poesie, die mich berührt, da sie nicht einengt, sondern durch ihre spielerische und auch provokative Art eine Leichtigkeit in mein Leben bringt.

Im April 2015 ist eine Sammlung von meinen Aphorismen und einigen Gedichten in einem ersten Buch erschienen: »Die Kontrolle der Kontrolle ist das Mass der Freiheit«.

Zitante zitiert u.a. aus folgender Veröffentlichung der Autorin:
»Die Kontrolle der Kontrolle ist das Mass der Freiheit« (ISBN 978-3-7347-3467-0)

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

Henryk Bereska, deutsch-polnischer Übersetzer, Lyriker, Aphoristiker und Herausgeber, 1926-2005

Henryk Bereska

deutsch-polnischer Übersetzer, Lyriker, Aphoristiker und Herausgeber

*17.05.1926 (Katowice-Scopienice/Oberschlesien)
† 11.09.2005 (Berlin)


Henryk Bereska wurde 1926 in Katowice-Szopienice geboren. Dort Grundschule und Lehre. Mai 1944 bis zum Kriegsende Luftwaffe. Kurze amerikanische Gefangenschaft in Österreich, danach Wertarbeiter in Elsfleth. Abitur an der Vorstudienanstalt.

Von 1948 bis 1952 Studium der Germanistik und Slawistik an der Humboldt-Universität in Berlin. Bis 1955 Lektor für polnische Literatur am Aufbau-Verlag, Berlin. Seitdem freischaffender Übersetzer polnischer Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart. Seit 1992 Mitglied im PEN Zentrum-Ost, lebt in Berlin-Mitte und dem märkischen Kolberg.

Daneben Veröffentlichungen von Gedichten und Aphorismen seit 1963.

Die mir vom Autor vorliegende Genehmigung zur Veröffentlichung seiner Texte wurde nach seinem Tode vom Verlag, der seine Werke veröffentlicht hat, nur unter Auflagen gewährt. Auf diese war ich nicht bereit, einzugehen.

In Gedenken an das herzliche Verhältnis zu Henryk Bereska bleibt diese Seite jedoch bestehen, allerdings ohne Abdruck seiner Aphorismen. Ich bedauere das sehr.

Der Autor auf »Wikipedia«

Ein Nachruf in der »Berliner Zeitung«

Zitante 17.05.2015, 03.00 | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
Das Schicksal mischt die Karten, wir spielen.

~ Arthur Schopenhauer ~
(1788-1860)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Was für ein tolles Zusammenspiel zwische
...mehr
Heidrun Klatte:
Liebe Christa,ganz lieben Dank. Das ist eine
...mehr
Hanni1:
Hroßartiger Ausspruch, das wäre da
...mehr
Quer:
Wie treffend er das formulierte. Ich vermisse
...mehr
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Reiner Hoffmann:
...und gut ist, wenn man immer w i e d e r
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum