Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 20.06.2018

*Wilhelm Grimm*

Den längst in den Strom der Zeit versenkten
Geist eines Volkes wieder zu erkennen und anschaulich zu machen,
ist die Aufgabe der Altertumswissenschaft.

(aus: »Vorlesung über "Gudrun"«, Einleitung)
~ Wilhelm (Carl) Grimm ~
deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler; 1786-1859

Zitante 20.06.2018, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Wilhelm Grimm

*Erhard Blanck*

Wer natürlich wirken will,
hat die Natürlichkeit damit schon verscherzt.

(aus einem Manuskript)
~ © Erhard Blanck ~
deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler, * 1942

Zitante 20.06.2018, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Erhard Blanck

*Börries von Münchhausen*

Der Beste wird immer ein Bester sein,
Auch wenn sich die Zeiten erneuen,
Und nur wer selber kein echter Stein,
Hat die Feuerprobe zu scheuen.

(aus: »Gedichte«)
~ Börries (Albrecht Conon August Heinrich Freiherr) von Münchhausen ~
deutscher Schriftsteller und Lyriker; 1874-1945

Zitante 20.06.2018, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Börries von Münchhausen

*Alexander Saheb*

Was verkaufen wir Menschen, die schon alles haben?
Träume, denn sie haben ihre eigenen schon verloren.

(aus: »Gedankenzoo« – Aphorismen und andere Anekdoten)
~ © Alexander Saheb ~
deutscher Aphoristiker, * 1968

Zitante 20.06.2018, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Alexander Saheb

*Franz von Schönthan*

Niemand weiß so viel Schlechtes von uns, wie wir selbst, –
und trotzdem denkt niemand so gut von uns, wie wir selbst.

(zugeschrieben)
~ Franz von Schönthan ~, eigentlich Franz Schönthan von Pernwaldt
österreichischer Journalist, Schauspieler und Schriftsteller; 1849-1913

Zitante 20.06.2018, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Franz von Schönthan

*Heute*, 20.06.2018

Geburtstag haben

* 1809: Isaak August Dorner († 1884)
* 1819: Jacques Offenbach († 1880)
* 1849: Franz von Schönthan († 1913)

Namenstag haben

Adalbert, Beni(g)na, Florentina (Florence), Mafalda, Margot, Menrich

Bauernweisheit/Wetterregel

Soll gedeihen Korn und Wein,
muß im Juni Wärme sein.

Welt-/Gedenk-/Aktions-/Feiertag

»Weltflüchtlingstag (World Refugee Day)« (UN, englische Seite)
(1995 vom Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen [UNHCR] und von „Pro Asyl“, einem Zusammenschluss von Kirchenvertretern,
Wohlfahrtsverbänden und Menschenrechtsorganisationen, ins Leben gerufen und bis 2000 als Tag des afrikanischen Flüchtlings begangen)
(siehe auch: »UNHCR-Seite«)
(siehe auch: »auf Wikipedia«)

»Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung«
(per Beschluß der Bundesregierung vom 27.08.2014 eingeführt zum Gedenken an die Opfer von Flucht und Vertreibung
und insbesondere der deutschen Vertriebenen )

Zitante zwitschert

»hier«

Zitantes Newsletter online

»hier«

Zum Nachlesen

»alle Beiträge vom 20.06.2016«
»alle Beiträge vom 20.06.2017«

Foto-Linktipp

»[ metro ]« von Guido Wörlein/fotocommunity.it

Zitante 20.06.2018, 03.00| PL | einsortiert in: Heute | Tags: Heute

*Antoine de Rivarol*, Spruch des Tages zum 20.06.2018

Das Wort ist der äußere Gedanke
und der Gedanke ist das innere Wort.

{La parole est la pensée extérieure,
et la pensée est la parole intérieure.}

(aus: »Maximen und Reflexionen (Maximes, pensées et paradoxes)«)
~ Antoine de Rivarol ~, eigentlich Antoine Rivaroli
französischer Schriftsteller, Journalist, Monarchist und Moralist; 1753-1801

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 20.06.2018, 00.05| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Antoine de Rivarol, Tagesspruch, 20180620,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Letzte Kommentare
read MaryRead - Literaturmagazin online:
Wie wahr, wie wahr. Das letzte Wort haben ist
...mehr
Quer:
Diese schönen Zeilen klingen nach.Ja, der Vog
...mehr
Marianne:
Stimmt, SM, das wurde uns so eingeredet und h
...mehr
SM :
Wir halten es für unmöglich, weil wir in dies
...mehr
Marianne:
Das Bild gefällt mir sehr gut. Es strahlt für
...mehr
Marianne:
Ich finde auch, dass beides - Schweigen und R
...mehr
Gudrun K.:
Ich würde auch sagen: Alles - Reden und Schwe
...mehr
Hanni2:
Jeder meiner Vor-Kommentatoren haben rfecht.
...mehr
Quer:
Das kann so sein, meine ich, muss aber nicht.
...mehr
O. Fee:
Wie wahr! Schweigen ist Gold, reden ist Silbe
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum