Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 12.09.2017

*Johann Christian Günther*

Alle Noth,
Die uns droht,
Kommt vom eignen Wahne;
Daß das Weh
Bald vergeh,
Bohrt man nicht im Zahne.

(zugeschrieben)
~ Johann Christian Günther ~
deutscher Lyriker, Vorläufer der Aufklärung; 1695-1723

Zitante 12.09.2017, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johann Christian Günther

*Jens Peter Jacobsen*

Es ist das große Traurige,
daß eine Seele stets allein ist.

(zugeschrieben)
~ Jens Peter Jacobsen ~
dänischer Schriftsteller, 1847-1885

Zitante 12.09.2017, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jens Peter Jacobsen

*Else Wentscher*

Nur durch verständnisvolle geduldige Liebe und durch Vertrauen
kann eine überlegene Erziehung fertig werden.

(zugeschrieben)
~ Else Wentscher ~, geb. Schwedler
deutsche Philosophin und Pädagogin; 1877-1946

Zitante 12.09.2017, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Else Wentscher

*Ulrich H. Rose*

Wir, die Menschen sind nicht intelligent.
Wären wir es, wir würden viel sorgsamer
und liebevoller miteinander umgehen.

(aus einem Manuskript)
~ © Ulrich H. Rose ~
deutscher Chemotechniker und Philosoph aus sich heraus, * 1951

Zitante 12.09.2017, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ulrich H. Rose

*Thomas Dewar*

Verschiebe auf morgen,
was du heute nicht erledigen kannst.

{Leave for tomorrow
what you can't do today.

(zugeschrieben)
~ Thomas Robert "Tommy" Dewar ~, 1st Baron Dewar
schottischer Whiskeyhersteller und Politiker; 1864-1930

Zitante 12.09.2017, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Thomas Dewar

*Friedrich Löchner*

Wohl jeder hat sich schon selbst belogen.
Aber in welcher Schule hat er es gelernt?

(aus dem Jahresplaner 2002)
~ © Friedrich Löchner ~, auch: Erich Ellinger
deutscher Pädagoge, Dichter und Autor, 1915-2013

Zitante 12.09.2017, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Löchner

* Anselm Feuerbach*

Wer für hohe Ideale lebt,
muß vergessen, an sich selbst zu denken.

(aus: »Ein Vermächtnis«)
~ Anselm Feuerbach ~
deutscher Maler; 1829-1880

Zitante 12.09.2017, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Anselm Feuerbach

*Gerhard Uhlenbruck*

Bei einer Krankheit sagt man,
dass man sie hat und dass einem etwas fehlt:
es fehlt einem die Gesundheit.

(aus: »Wortmeldungen« – Wieder Sprüche voller Widersprüche)
~ © Gerhard Uhlenbruck ~
deutscher Immunologe und Aphoristiker, * 1929

Zitante 12.09.2017, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gerhard Uhlenbruck

*Charles Fourier*

Kann man auch nur eine Spur von Gerechtigkeit
in dem Los erblicken, das die Frauen getroffen hat?

(zugeschrieben)
~ Charles Fourier ~
französischer Gesellschaftstheoretiker, Vertreter des Frühsozialismus, Kritiker des frühen Kapitalismus; 1772-1837

Zitante 12.09.2017, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Charles Fourier

*Alexander Iwanowitsch Herzen*

Ein Leben lang arbeiten, um nicht Hungers zu sterben,
und nicht Hungers zu sterben, um zu arbeiten –
was für ein kluger und nützlicher Zeitvertreib!

(aus: »Mein Leben. Memoiren und Reflexionen«)
~ Alexander Iwanowitsch Herzen ~, Pseudonym: Iskander
russischer Philosoph, Schriftsteller und Publizist; 1812-1870

Zitante 12.09.2017, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Alexander Iwanowitsch Herzen

*Johann Georg Jacobi*

Erinnerung

Glück der Engel! wo geblieben?
Wo geblieben, schöner Tag,
Als mit unbesorgtem Lieben
Ihre Hand auf meinem Herzen lag?

O sie fühlte jeden Schlag,
und in jedem lauter Lieben!
Wo geblieben
Glück der Engel, schöner Tag?

(aus seinen Gedichten)
~ Johann Georg Jacobi ~
deutscher Dichter und Publizist; 1740-1814

Zitante 12.09.2017, 03.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johann Georg Jacobi

*Edvard Munch*

Ich fühle, dass ich mich mehr und mehr
vom Geschmack des Publikums entfernen werde.
Ich fühle, dass ich noch mehr Ärger erregen werde.

(zugeschrieben)
~ Edvard Munch ~
norwegischer Maler und Grafiker des Symbolismus; 1863-1944

Zitante 12.09.2017, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Edvard Munch

*Michael Rumpf*, Spruch des Tages zum 12.09.2017

Es widerspricht sich,
den Lebenshunger der Menschen zu achten
und ihre Sensationsgier zu verachten.

(aus: »Zeno-Heft Nr. 20 [1998])
~ © Michael Rumpf ~
deutscher Essayist, * 1948


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 12.09.2017, 00.05| (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Rumpf, Tagesspruch 20170912,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Letzte Kommentare
Achim:
Oh wie wahr!
...mehr
Gudrun:
Eine gelungene Wortspielerei - ich liebe solc
...mehr
Gudrun Zydek:
Da stimme ich ganz und gar mit Henry St. John
...mehr
SM :
Sehr gut, Bild und Aussage. Das trifft es auf
...mehr
Gudrun Zydek:
In einem Staat, dem Gesetze heilig sind, also
...mehr
Anne P.-D.:
Missachtung des Vertrauens,... würde mir sehr
...mehr
Quer:
Sorry: "zu sagen" sollte es heissen.
...mehr
Quer:
Da möchte ich der grossen Dame der schönen Wo
...mehr
SM :
Finde ich sehr schön. Das Zitat strahlt Leich
...mehr
O. Fee:
Eine heitere Resignation kann durchaus hilfre
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum