Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 23.11.2015

*Kaiser Augustus*

Ihr, die ihr noch so jung seid,
hört einen Alten, auf den die Alten hörten,
als er noch jung war!

(überliefert bei Plutarch [Königs- und Feldherrensprüche])
~ Augustus ~, geboren als Gaius Octavius, auch Oktavian genannt
erster römischer Kaiser, Großneffe, Haupterbe und Adoptivsohn von Gaius Iulius Caesars; 23 v. Chr. – 14 n. Chr.

Zitante 23.11.2015, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Augustus

*Amely Bölte*

Der Tag, dem keine zu erfüllende Pflicht
und keine Arbeit ihr Senfkorn leiht, bietet auch keine Erholung.
Der Fluch, der den Söhnen Adams erteilt ward, ist ihr Segen,
und wer davon befreit erscheint, ist der wirklich Verdammte.

(aus: »Ein Thron und kein Geld«)
~ Amely Bölte ~, eigentlich: Amalie (Charlotte Elise Marianne) Bölte
deutsche Schriftstellerin; 1811-1891

Zitante 23.11.2015, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Amely Bölte

*Germaine de Staël*

Die Jahrhunderte des Vorurteils beschuldigen
neu auftauchende Ansichten leicht der Ruchlosigkeit,
während die Jahrhunderte des Unglaubens
sie nicht minder leicht der Torheit bezichtigen.

(aus: »Über Deutschland«)
~ Germaine de Staël ~
französische Schriftstellerin; 1766-1817

Zitante 23.11.2015, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Germaine de Staël

*Michael Bussek*

Das Schlimmste am Zögern
ist die Unentschlossenheit.

(aus einem Manuskript)
~ © Michael Bussek ~
gez.: vom Leben!, * 1966 (Duisburg)

Zitante 23.11.2015, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Bussek

*Marie von Ebner-Eschenbach*

Das Urteil auch des weisesten Elefanten
gilt einem Eselchen lange nicht so viel
wie das Urteil eines andern Eselchen.

(zugeschrieben)
~ Marie Freifau von Ebner-Eschenbach ~, geb. Freiin Dubský
österreichische Schriftstellerin; 1830-1916

Zitante 23.11.2015, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Marie von Ebner-Eschenbach

*Annemarie Schnitt*

Am Anfang das Wort
Sinn setzen mit Worten
Eis auftauen mit Worten
Trübes klären mit Worten
Leben wecken mit Worten

(von ihrer Homepage)
~ © Annemarie Schnitt ~
deutsche Lyrikerin, 1925-2018

Zitante 23.11.2015, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Annemarie Schnitt

*Eleonora Duse*

Der Mensch ändert eher das Antlitz der Erde
als seine Gewohnheiten.

(zugeschrieben)
~ Eleonora Duse ~
italienische Schauspielerin; 1858-1924

Zitante 23.11.2015, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Eleonora Duse

*Manfred Hinrich*

Chaos ist
Ordnung in ihrem Anderssein

(aus dem Manuskript: »Scherben 2005«)
~ Manfred Hinrich ~ (© by Zitante)
deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller, 1926-2015

Zitante 23.11.2015, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Manfred Hinrich

*Heinrich Wilhelm Dove*

Alles was ich habe ist ein Name
und den habe ich von einem anderen.

(zugeschrieben)
~ Heinrich Wilhelm Dove ~
deutscher Physiker und Meteorologe, gilt als Begründer der heutigen Wissenschaft der Meteorologie und der Wettervorhersage; 1803-1879

Zitante 23.11.2015, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Heinrich Wilhelm Dove

*Heinrich Federer*

Unsere Berge – da gibt es noch
Größe und gute Luft und Gläubigkeit!

(zugeschrieben)
~ Heinrich Federer ~
Schweizer Schriftsteller und katholischer Priester; 1866-1928

Zitante 23.11.2015, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Heinrich Federer

*Friedrich Jacobs*

Der Ehestand ist die Grundlage der Sitten, er nährt und erhält sie,
erweckt und erleichtert die Tugend.
Unzählige Opfer der Selbstsucht, an die der Hagestolze kaum denkt,
und die er sich nicht zumutet, werden von dem Hausvater
mit Freudigkeit dargebracht um Frau und Kinder willen.

(zugeschrieben)
~ Friedrich Christian Wilhelm Jacobs ~
deutscher klassischer Philologe, Numismatiker und Schriftsteller; 1764-1847

Zitante 23.11.2015, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Jacobs

*Walter Ludin*, Spruch des Tages zum 23.11.2015

Wer im Namen des Volkes sprechen will,
hütet sich, das Volk um seine Meinung zu fragen.

(aus einem Manuskript)
~ © Walter Ludin ~
Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, * 1945

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 23.11.2015, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Walter Ludin, Tagesspruch, 20151123,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Letzte Kommentare
Helga Schäferling:
Liebe Christa, das Bild passt perfekt zu mein
...mehr
Zitante Christa:
"Schatten werfen" – sowohl im realen wie im
...mehr
Anne P.-D.:
Das Motiv zeigt, wie toll eine Blume im Schat
...mehr
Marianne:
Ein grandioses Bild hast du zum Text ausgesuc
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Super Bild ausgesucht zum wahren Spruch.Gruß
...mehr
Helga F.:
Wie wahr, gerade das Allerunscheinbarste wirf
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Mag so sein, aber wir kennen doch so einige L
...mehr
Marianne:
Ich glaube, das ist sanfter Sieg, denn die Na
...mehr
Marianne:
Dem ist nichts hinzuzufügen.Liebe Gr&uum
...mehr
Anne P.-D.:
Für mich ist es ein super Anblick, wenn
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum