Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 05.09.2015

*William Penn*

Wahrheit leidet oft mehr
durch den Übereifer ihrer Verteidiger
als durch die Argumente ihrer Gegner.

(aus: »Früchte der Einsamkeit«)
~ William Penn ~
englischer Unternehmer, Philosoph, Schriftsteller und Gründer der US-amerikanischen Kolonie Pennsylvania, 1644-1718

Zitante 05.09.2015, 22.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: *William Penn

*Michael Rumpf*

Je einheitlicher eine Gesellschaft,
desto geringer der Bedarf an Argumentation:
Argumentation ist ein Symptom des Auseinandertretens.

(aus: »zeno«, Heft 20, 1998)
~ © Michael Rumpf ~
deutscher Essayist, * 1948

Zitante 05.09.2015, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Rumpf

*KarlHeinz Karius*

Das Lesen in langen Texten
ersetzt nicht das Denken in kurzen Worten

(aus dem Manuskript »WortHupferl 10/2010«)
~ © KarlHeinz Karius ~
Werbeberater, * 1935

Zitante 05.09.2015, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: KarlHeinz Karius

*Gregor Brand*

Wenn ein Buch an einen guten Menschen erinnert,
dann wurde es nicht umsonst geschrieben.

(aus: »Meschalim« - Zweitausend Aphorismen)
~ © Gregor Brand ~
deutscher Schriftsteller, Philosoph und Privatgelehrter, * 1957

Zitante 05.09.2015, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gregor Brand

*Emanuel Geibel*

Furchtlos und treu
ist der Wahlspruch der Liebe.

(aus: »Meister Andrea«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 05.09.2015, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Emanuel Geibel

*Friedrich Hölderlin*

Je glücklicher du bist,
um so weniger kostet es, dich zugrunde zu richten.

(aus: »Hyperion oder Der Eremit in Griechenland«)
~ (Johann Christian) Friedrich Hölderlin ~
deutscher Dichter, Lyriker, Dramatiker und Theologe, 1770-1843

Zitante 05.09.2015, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Hölderlin

*Anke Maggauer-Kirsche*

der beste Weg, sich unbeliebt zu machen:
besser sein.

(aus »Neue deutsche Aphorismen«. Eine Anthologie)
~ © Anke Maggauer-Kirsche ~
deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin und Betagtenbetreuerin, * 1948

Zitante 05.09.2015, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Anke Maggauer-Kirsche

*Germaine de Staël*

Die einzige freie Tat des Menschen,
welche immer zum Ziele gelangt,
ist die Erfüllung der Pflicht.

(zugeschrieben)
~ Germaine de Staël ~
französische Schriftstellerin; 1766-1817

Zitante 05.09.2015, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Germaine de Staël

*Heinrich von Kleist*

Wer die Welt in seinem Inneren kennen lernen will,
der darf nur flüchtig die Dinge außer ihm mustern.

(aus seinen Briefen)
~ Heinrich von Kleist ~, eigentlich Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist
deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist, 1777-1811

Zitante 05.09.2015, 06.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Heinrich von Kleist

*Heinrich von Kleist*

Nachruhm!
Was ist das für ein seltsames Ding, das man erst genießen kann,
wenn man nicht mehr ist?

(aus seinen Briefen)
~ Heinrich von Kleist ~, eigentlich Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist
deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist, 1777-1811

Zitante 05.09.2015, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Heinrich von Kleist

*Rupert Schützbach*

Lob der Ignoranz:
Was ich nicht weiß, kann ich nicht vergessen.

(aus: »Aus aller Herzen Länder« - Aphorismen)
~ © Rupert Schützbach ~
deutscher Dipl.-Finanzwirt, Zöllner i.R. und Schriftsteller, * 1933

Zitante 05.09.2015, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Rupert Schützbach

*Lothar Bölck*, Spruch des Tages zum 05.09.2015

Der Sieger hat als Erster
kein Ziel mehr vor den Augen.

(aus: »Mit der Macht ist der Mensch nicht gern alleine«)
~ © Lothar Bölck ~
deutscher Kabarettist und Autor, * 1953

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 05.09.2015, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Lothar Bölck, Tagesspruch,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2015
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Letzte Kommentare
Achim:
Oh wie wahr!
...mehr
Gudrun:
Eine gelungene Wortspielerei - ich liebe solc
...mehr
Gudrun Zydek:
Da stimme ich ganz und gar mit Henry St. John
...mehr
SM :
Sehr gut, Bild und Aussage. Das trifft es auf
...mehr
Gudrun Zydek:
In einem Staat, dem Gesetze heilig sind, also
...mehr
Anne P.-D.:
Missachtung des Vertrauens,... würde mir sehr
...mehr
Quer:
Sorry: "zu sagen" sollte es heissen.
...mehr
Quer:
Da möchte ich der grossen Dame der schönen Wo
...mehr
SM :
Finde ich sehr schön. Das Zitat strahlt Leich
...mehr
O. Fee:
Eine heitere Resignation kann durchaus hilfre
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum