Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Emanuel Geibel

*Emanuel Geibel)

Wage!
Dem Wagenden wird einzig das Höchste zuteil!

(aus seinen Werken)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 17.10.2019, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emanuel Geibel*

Viel vermag,
wer überraschend wagt.

(aus: »Sophonisbe«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 17.10.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

* Emanuel Geibel*

Klug ist, wer stets zur rechten Stunde kommt,
doch klüger, wer zu gehen weiß, wenn es frommt.

(aus: »Sprüche«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 17.10.2017, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emanuel Geibel*, Spruch des Tages zum 17.10.2016

In Erinnerung nur zu schweben
wie im Wind ein welkes Blatt, hüte dich!
Nur das heißt Leben, wenn
dein Heut ein Morgen hat.

(aus: »Sprüche«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: jbom411/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 17.10.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emanuel Geibel*

Wider den Schmerz dich zu vermauern,
ist so verkehrt wie maßlos trauern.

(aus seinen Werken)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 07.10.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Emanuel Geibel

Oh welcher Zauber
liegen in diesem kleinen Wort:
daheim.

(aus: »Juniuslieder«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 10.12.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emanuel Geibel*, Spruch des Tages zum 17.10.2015

Kleine Sorgen machen viele Worte,
große machen stumm.

(aus: »Jugendgedichte«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Ulrike Mai/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 17.10.2015, 00.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Emanuel Geibel*

Bei der Arbeit recht beginnen,
beim Genießen rechter Schluss!

(aus: »Juniuslieder«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 04.10.2015, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Emanuel Geibel*

Furchtlos und treu
ist der Wahlspruch der Liebe.

(aus: »Meister Andrea«)
~ Emanuel Geibel ~, eigentlich Franz Emanuel August Geibel; Pseudonym: L. Horst
deutscher Lyriker, 1815-1884

Zitante 05.09.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Die Liebe ist einäugig, aber Hass gänzlich blind.

~ Berthold Auerbach ~
(1812-1882)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Ein liebes Danke, liebe Christa, für den Lin
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, ich hatte meinem Mann Karten z
...mehr
Marianne:
Lothar Bölck ist ein genialer Kabarettis
...mehr
Steffen Mayer:
Das deckt sich mit meiner eigenen Erkenntnis
...mehr
Marianne:
Wenn sich unsere Brust so aufplustert vor Gl&
...mehr
Steffen Mayer:
Passend zum Wendler-Terz beim Pocher heute Ab
...mehr
Quer:
Wenn das damals schon so war, wie viel mehr d
...mehr
Marianne:
Das wünsche ich Dir, liebe Christa und a
...mehr
Steffen Mayer:
Ich frag mich, ob das überhaupt möglich ist
...mehr
Steffen Mayer:
"Mach dir nichts draus" - sagt der Kunstbanau
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum