Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 04.01.2021

Alltägliches, 04.01.2021

Worte des Tages:
Mutter Staat

getan:
erst einen Monteur des kaputten Küchengeräteherstellers bestellt (konnte erst am Freitag kommen), dann einen Klempner um Hilfe gebeten (der kam gleich) und die Ursache des Problems festgestellt: Nicht das Gerät ist kaputt, sondern der Druck in der Wasserleitung war aufgrund eines mechanischen Defekts der Anschlußarmatur zu gering; vorläufige Instandsetzung, nächste Woche wird die Armatur ersetzt; den ersten Monteur wieder abbestellt...

gefreut:
daß es Handwerker gibt, die einem die Treue, die man zu ihnen pflegt, auch danken

gedacht:
manche Menschen denken einfach ver"quer"

gegessen:
Müsli; Gemüsepfanne, diesmal: Möhren, Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Herbes de Provence

gehört:
mp3-Player: Stefan Ahnhem_Fabian Risk-04_Zehn Stunden tot (weitergehört, es wird kompliziert)

bewegt:
Ergometer: 3 x 30 Minuten
Draußen: gar nicht

Kontakte (in echt):
der Liebste; der Klempner
.

Zitante 04.01.2021, 20.00| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Privat, Freizeit, Alltägliches,

Simone Weil

Die Wahrheit lieben bedeutet, die Leere zu ertragen
und dann den Tod zu akzeptieren.
Die Wahrheit befindet sich auf der Seite des Todes.

{Aimer la vérité signifie supporter le vide,
et par suite accepter la mort.
La vérité est du côté de la mort.

(aus »Cahiers« [Aufzeichnungen])
~ Simone Weil ~

französische Philosophin, Dozentin und Lehrerin sowie Sozialrevolutionärin; 1909-1943

Zitante 04.01.2021, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Simone Weil

Helmut Peters

Am Anfang stand das „A“ und „O“,
die Buchstaben dazwischen sind später erfunden worden.

(aus einem Manuskript)
~ © Helmut Peters ~

begeisterter Zukunftswerker; * 1950

Zitante 04.01.2021, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Helmut Peters

Klaus Groth

Was hin – sei vergessen,
ob Liebe oder Traum.
Ein Meer ist das Leben.
Das Glück ist wie Schaum.

(aus seinen Werken)
~ Klaus (Johann) Groth ~

deutscher Lyriker und Schriftsteller, gilt als einer der Begründer der neueren niederdeutschen Literatur; 1819-1899

Zitante 04.01.2021, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Klaus Groth

Emil Baschnonga, Spruch des Tages zum 04.01.2021

Erwarten Sie nicht,
dass der Schweigsame Ihnen beipflichtet.

(aus einem Manuskript)
~ © Emil Baschnonga ~

Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker; * 1948



Bildquelle: Bilderjet/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 04.01.2021, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Emil Baschnonga, Tagesspruch, 20210104,

Heute, 04.01.2021

Geburtstag haben

* 1643: Isaac Newton († 1727)
* 1772: Anton Friedrich Justus Thibaut († 1840)
* 1784: François Rude († 1855)
* 1785: Jacob (Ludwig Karl) Grimm († 1863)
* 1793: Roger Sherman Baldwin († 1863)
* 1796: Henry George Bohn († 1884)
* 1844: Victor Blüthgen († 1920)
* 1870: Friedrich Daab († 1945)
* 1878: Gerdt von Bassewitz († 1923)

Verstorben sind

† 1309: Angela von Foligno (* 1248)

Aktualisierte bzw. neu aufgenommene Autoren

* 1941: Rolf Friedrich Schuett

Namenstag haben

Angel(ik)a, Anna, Anneliese, Maro (Marius), Roger, Titus

Bauernweisheit/Wetterregel

Der Januar muß krachen,
soll der Frühling lachen.

Zitante zwitschert

»hier«

Zitantes Newsletter online

»hier«

Das Zitat des Tages auf ORF-Teletext

Das Zitat des Tages auf ORF-Teletext

Ein Spruch von *Marie von Ebner-Eschenbach*
wird heute auf der »ORF-Teletextseite« gezeigt.

Zum Nachlesen

»alle Beiträge vom 04.01.2016«
»alle Beiträge vom 04.01.2017«
»alle Beiträge vom 04.01.2018«
»alle Beiträge vom 04.01.2019«
»alle Beiträge vom 04.01.2020«

Zitante 04.01.2021, 00.05| PL | einsortiert in: Heute | Tags: Heute

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Auch auf dem höchsten Thron der Welt sitzt man doch nur auf dem eigenen Hintern.

~ Michel de Montaigne ~
(1533-1592)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Kalorienfrei, kostenlos und Herzen öffne
...mehr
Anne P.-D.:
Das Lächeln ist so wichtig für jede
...mehr
Helga F.:
Richtig, es ist gesünder und es kostet n
...mehr
Anne P.-D.:
Träume im Leben sind immer sehr wichtig,
...mehr
Marianne:
Mir geht es ähnlich wie dir, liebe Christa.
...mehr
Marianne:
Kunst liegt im Auge des Betrachters. Zum Gl&u
...mehr
Marianne:
In der Natur zu verweilen hat eine ausgleiche
...mehr
Quer:
Was für ein entzückendes Bild! Und
...mehr
Anne P.-D.:
Die ganze Natur ist ein tolles Kunstwerk. Die
...mehr
Quer:
Dem stimme ich gerne zu.Erst, was wir bewusst
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum