Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 18.04.2017

*Billy*

Zweidrei Wörter und ein paar tausend Menschen -
mehr braucht es nicht für den Tod eine Idee.

(aus: »Wir Kleindenker« - Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens)
~ © Billy ~, eigentlich Walter Fürst
Schweizer Aphoristiker, *1932

Zitante 18.04.2017, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Billy

*August Wilhelm von Hofmann*

Der Genius bedarf des Gymnasiums nicht,
er wandelt seine eigenen Wege.

(zugeschrieben)
~ August Wilhelm von Hofmann ~
deutscher Chemiker, Wegbereiter für die Erforschung der Anilinfarbstoffe und Gründer der Deutsche Chemische Gesellschaft; 1818-1892

Zitante 18.04.2017, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: August Wilhelm von Hofmann

*Klaus Ender*

Zeit heilt zwar alle Wunden,
aber die Narben mahnen.

(aus einem Manuskript)
~ © Klaus Ender ~
deutsch-österreichischer Fachbuchautor und Bildender Künstler der Fotografie, * 1939

Zitante 18.04.2017, 14.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Klaus Ender

*Ferruccio Busoni*

Musik! Dies Kind - es schwebt!
Es berührt nicht die Erde mit seinen Füßen.
Es ist nicht der Schwere unterworfen.
Es ist fast unkörperlich.
Seine Materie ist durchsichtig.
Es ist tönende Luft... Es ist frei.

(zugeschrieben)
~ Ferruccio (Dante Michelangelo Benvenuto) Busoni ~
italienischer Pianist, Komponist, Dirigent, Librettist, Essayist und Musikpädagoge; 1866-1924

Zitante 18.04.2017, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ferruccio Busoni

*Phil Bosmans*

Wenn es im Leben kracht,
ist Humor ein guter Stoßdämpfer.

(aus: »In dir liegt das Glück«)
~ © Pater Phil Bosmans ~
belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller, »der moderne Franziskus«; 1922-2012

Zitante 18.04.2017, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Phil Bosmans

*François Rabelais*, Spruch des Tages zum 18.04.2017

Die eine Hälfte der Welt, sagt man,
weiß nicht, wie die andere Hälfte lebt.

{Il est bien vrai ce que l'on dit,
que la moitié du monde ne sait comment l'autre vit.}

(aus: »Gargantua und Pantagruel«)
~ François Rabelais ~
französischer Schriftsteller und Humanist, Ordensbruder und praktizierender Arzt; um 1494-1553


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 18.04.2017, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: François Rabelais, Tagesspruch, 20170418,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Letzte Kommentare
Marianne:
Beides hat seine Berechtigung: Arbeit und Erh
...mehr
SM :
...und Arbeit die Würze des Lebens? Oder "not
...mehr
Quer:
Oh ja, diese Weisheit hat seit den "alten Gri
...mehr
Monika:
Man lernt ja aus den Fehlern...
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Der Spruch stimmt total, mir geht immer das H
...mehr
Gudrun Kropp:
Ich finde die Grafik wiederum sehr originelll
...mehr
Hanni 2:
Zu diesem wunderschönen und wahren Spruch wur
...mehr
SM :
Der angenehmste Platz vielleicht.
...mehr
SM :
Wobei es einen Unterschied gibt zwischen "bej
...mehr
Edith Tries:
Wer eigene Schwächen zugeben kann bzw zu ihne
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum