Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 08.01.2017

*Ulrich Erckenbrecht*

Die einen haben ihre Zukunft schon hinter sich,
die anderen haben ihre Vergangenheit noch vor sich.

(aus: »Divertimenti« - Wortspiele, Sprachspiele, Gedankenspiele)
~ © Ulrich Erckenbrecht ~, auch: Hans Ritz
deutscher Aphoristiker und Autor, * 1947

Zitante 08.01.2017, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ulrich Erckenbrecht

*Friedrich Stahl*

Es ist der Gipfel der Ungerechtigkeit,
die Klassen im Staate, welche die Minderheit bei den Wahlen bilden,
dem Despotismus dieser Mehrzahl zu unterwerfen.

(zugeschrieben)
~ Friedrich Julius Stahl ~, eigentlich: Julius Jolson, Pseudonym: Golson
deutscher Rechtsphilosoph, Jurist, preußischer Kronsyndikus und Politiker; 18.02-1861

Zitante 08.01.2017, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Friedrich Stahl

*Lothar Bölck*

Am liebsten lassen wir uns
die Mitschuld rauben.

(aus: »Mit der Macht ist der Mensch nicht gern alleine« - Aphorismen, Sprüche, Naseweisheiten)
~ © Lothar Bölck ~
deutscher Kabarettist und Autor, * 1953

Zitante 08.01.2017, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Lothar Bölck

*Nathan Söderblom*

Keiner hat das Recht,
mittelmäßig zu sein.

(zugeschrieben)
~ Nathan Söderblom ~, eigentlich: Lars Olof Jonathan Söderblom
schwedischer lutherischer Theologe; 1866-1931

Zitante 08.01.2017, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Nathan Söderblom

*Claudia Brefeld*

Die Verantwortung liebt das leichte Leben,
sie will getragen werden

(aus der Anthologie "Gedankenspiel", 2007)
~ © Claudia Brefeld ~
deutsche Aphoristikerin und Haiku-Dichterin, * 1956

Zitante 08.01.2017, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Claudia Brefeld

*Ludwig Reeg*

Hindurch und nicht vorbei geht dein Weg,
und nicht sollst du dich fürchten vor deiner Kraft.

(zugeschrieben)
~ Ludwig Reeg ~
deutscher evangelischer Theologe; 1866 - 1941

Zitante 08.01.2017, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ludwig Reeg

*Søren Aabye Kierkegaard*, Spruch des Tages zum 08.01.2017

Der Augenblick ist jenes Zweideutige,
darin Zeit und Ewigkeit einander berühren.

(aus: »Der Begriff der Angst«)
~ Søren Aabye Kierkegaard ~
dänischer Philosoph, Essayist, Theologe und religiöser Schriftsteller, Wegbereiter der Existenzphilosophie; 1813-1855


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: U. Leone/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 08.01.2017, 00.05| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Søren Aabye Kierkegaard, Tagesspruch, 20170108,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare
Anne P.-D.:
Ob Familie oder Freunde, alles hat mit Liebe
...mehr
Marianne:
Meine Lieblingsgewürze und - kräute
...mehr
Anne P.-D.:
Einen schönen Sonntag. Gerade genie&szli
...mehr
Marianne:
Danke, liebe Gudrun, ich lese deinen Kommenta
...mehr
Gudrun Kropp:
Genau, Marianne, den Spruch meine ich. Danke,
...mehr
Marianne:
Mir kam beim Lesen des Spruchs eine indianisc
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Liebe Gudrun, dem stimme ich voll und ganz zu
...mehr
Gudrun Zydek:
Ja, auf den ersten Blick wirkt dieser Spruch
...mehr
Gudrun Kropp:
"Erst einmals eine zeitlang In den Schuhen de
...mehr
Zitante Christa:
Ich habe mal die Textpassage aus Barlachs Dra
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum