Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wilhelm Schwöbel

Wilhelm Schwöbel, Spruch des Tages zum 26.12.2016

Junge Menschen haben Gipfel vor sich,
alte Menschen Berge.

(aus: »Ansichten und Einsichten«)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle:blanca_rovira/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 26.12.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Tausende und Abertausende von Zerrbildern der Welt
ergeben zusammen das Weltbild des modernen Menschen.

(aus: »Ansichten und Einsichten« - Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 19.12.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Zur Beurteilung von Völkern haben sich zwei Maßstäbe eingebürgert:
Einmal ist dies die Höhe der Kultur,
verbunden mit dem Prozentsatz der Bürger, die sie repräsentieren.
Als zweiter Maßstab gilt die Tüchtigkeit eines Volkes,
die darin besteht, andere Völker zu zerstören.

(aus: »Ansichten und Einsichten« - Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 11.11.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel, Spruch des Tages zum 03.10.2016

Daß Einigkeit stark macht,
wissen Übeltäter am besten.

(aus: »Ansichten und Einsichten«)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 03.10.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Wer das Pech hat,
Gescheites vor Dummen begründen zu müssen,
verlässt die Arena als Verlierer.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 31.08.2016, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Akzeptiert eine Gemeinschaft auch nur das kleinste Unrecht,
verliert sogleich ihr ganzes Recht seine moralische Verbindlichkeit.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 30.07.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Was als das Böse bezeichnet wird,
ist die Moral des Feindes.

(aus: »Ansichten und Einsichten«)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 23.07.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Adel steht für Fortschritt im Menschsein,
der nicht gedacht, sondern gelebt wird.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 29.06.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Was die Menschen entzweit, sind
die Gemeinsamkeiten, die sie zu Konkurrenten machen.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen«, eine Anthologie)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 13.06.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Schwöbel

Alle Gewalttätigkeiten der Geschichte
haben ihren Ursprung in einzelnen bösen Gehirnen.

(aus: »Ansichten und Einsichten« - Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~

deutscher Zoologe und Aphoristiker; 1920-2008

Zitante 13.05.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Autorität wie Vertrauen werden durch nichts mehr erschüttert als durch das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden.

~ Theodor Storm ~
(1817-1888)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Anne P.-D.:
Träume im Leben sind immer sehr wichtig, um
...mehr
Marianne:
Mir geht es ähnlich wie dir, liebe Christa.
...mehr
Marianne:
Kunst liegt im Auge des Betrachters. Zum Gl&u
...mehr
Marianne:
In der Natur zu verweilen hat eine ausgleiche
...mehr
Quer:
Was für ein entzückendes Bild! Und
...mehr
Anne P.-D.:
Die ganze Natur ist ein tolles Kunstwerk. Die
...mehr
Quer:
Dem stimme ich gerne zu.Erst, was wir bewusst
...mehr
Sieghild :
Die Melodie des Geistes und die Harmonie der
...mehr
O. Fee:
Die Buh-Rufe der Fußballlaien im Stadiu
...mehr
O. Fee:
In Analogie dazu: Die unerfüllte Sehnsuc
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum