Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wilhelm Schwöbel

*Wilhelm Schwöbel*

Des Menschen Aufgabe ist es,
die Natur zu erkennen und sich
nach den gewonnenen Einsichten zu richten.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 24.01.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Der Verstand mag sich mit einem Missgeschick abfinden,
das Gefühl nie.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« – eine Anthologie)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 26.12.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Jedes Lebewesen gebärdet sich so,
als warte die Welt darauf,
nur von ihm und seinesgleichen bevölkert zu werden.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 14.12.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Je älter eine Kultur wird,
desto mehr Unmoral toleriert sie.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 18.10.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Übeltäter in Uniform
sind noch lange keine Soldaten.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 16.08.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Die schöne Form
versöhnt den Zweck mit dem Gefühl.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 19.06.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Verbrechen belasten den modernen Menschen nicht.
Sie stärken sein Selbstbewußtsein.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 18.04.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Gaffen ist
Hinschauen ohne Anteilnahme.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 20.02.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Trau nicht den Feinen und Reinen.
Sie haben ihren Schmutz vielleicht nur dahin geschafft,
wo man ihn nicht sieht und riecht.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 26.12.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Wilhelm Schwöbel*

Paradiese werden immer dann verloren,
sobald eine Epoche zu Ende geht, von der
im Nachhinein erkannt wird, daß sie gut
und zu keiner wesentlichen Überhöhung mehr fähig war.

(aus: »Ansichten und Einsichten« – Aphorismen)
~ © Wilhelm Schwöbel ~
deutscher Zoologe und Aphoristiker, 1920-2008

Zitante 03.11.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Letzte Kommentare
Edith T.:
Ich möchte nicht wissen, was mir meine Zukun
...mehr
Edith T.:
An D. herzliche Glückwünsche nachträglich
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, erst mal wünsche ich Dir,
...mehr
Quer:
Auch von mir: Gute Besserung, Christa.Gratula
...mehr
B.S.:
... wir sind nicht mehr verheiratet. Sich all
...mehr
Helga F.:
Au weia, dann wünsche ich dir liebe Chti
...mehr
Zitante Christa:
Erklärung zum Foto und zum Spruch:Der Liebst
...mehr
Sophie:
Eine unbestimmte Zukunft empfinde ich als das
...mehr
Zitante Christa:
Mir ging es vor Jahresanfang genau so, also d
...mehr
Anne P.-D.:
Vor allem die Reisen zu meinen Freundinnen wa
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum