Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Jeannine Luczak-Wild

*Jeannine Luczak-Wild*

Das Neue ist ebensowenig eine Sache für Neulinge,
wie die Wüste eine Sache für Wüstlinge.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« - Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 14.02.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Die Diktatur ist ein System, in dem man
entweder vor der Tribüne oder vor dem Tribunal defiliert.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung«)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 01.02.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Die Hofnarren sind ausgestorben, weil
sie nicht zu Schlachthofnarren werden wollten.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung«)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 03.01.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Revolution heißt jene Fehlkalkulation der Zukunft,
die sich aus der Abrechnung mit der Vergangenheit ergibt.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« - Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 09.12.2015, 12.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Arbeit sollte der Versuch sein,
die Dinge zu behandeln wie Menschen –
nicht die Menschen wie Dinge.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« – Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 17.11.2015, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

In manchen Ländern liegt der innere Frieden
in der äußeren Umfriedung.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« - Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 14.10.2015, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Diktatoren kämen nicht weit, wenn sie nicht
etliche Diktat-Ohren vorfänden -
mit dem absoluten Gehör für den absoluten Gehorsam.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« - Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 03.09.2015, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Europa bauen.
Aus lauter Vorwänden und Hintertüren?

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« - Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 29.08.2015, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jeannine Luczak-Wild*

Die Ideen, für die man durchs Feuer gehen will,
sind oft nur ein Vorwand, um das Feuer zu legen.

(aus: »Schweigegeld als Landeswährung« - Aphorismen)
~ © Jeannine Luczak-Wild ~
Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938

Zitante 20.08.2015, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jeannine Luczak-Wild, Dolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, * 1938 (Biographie

Dr. phil. Jeannine Luczak-Wild

Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin

* 1938 (Basel)

Zu den Texten von Jeannine Luczak-Wild auf der Zitantenseite

Nach dem Besuch der Dolmetscherschule studierte Jeannine Luczak Slawistik und Anglistik in Zürich. Sie arbeitet als Konferenzdolmetscherin, Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin (Czeslaw Milosz, “Das Land Ulro" u.a.).

Jeannine Luczak ist mit einem Polen verheiratet und lebt in Basel.

Anmerkung zur Biographie:
Die obigen Lebensdaten habe ich dem Buch “Schweigegeld als Landeswährung" entnommen. Ich habe die Autorin gebeten, Ihre Biographie noch etwas zu ergänzen. Aus ihrem ersten Brief an mich möchte ich jedoch noch folgende Zeile zitieren:
"Schön, dass meine Aphorismen, vor 20 Jahren als Reaktion auf das Kriegsrecht in Polen veröffentlicht, heute noch Leser finde!".

Zitante zitiert u.a. aus folgenden Veröffentlichungen des Autors:
»Schweigegeld als Landeswährung.« Aphorismen (ISBN-10: 353053840X; ISBN-13: 978-3530538403)

Zitante zitiert u.a. aus folgenden Anthologien:
»Neue deutsche Aphorismen« - Eine Anthologie (ISBN-10: 398128044X, ISBN-13: 978-3981280449)
»Neue deutsche Aphorismen« - Eine Anthologie. 2., überarbeitete und erweiterte Neuauflage (ISBN-10: 3942375125, ISBN-13: 978-3942375122)

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare
Marianne:
Beides hat seine Berechtigung: Arbeit und Erh
...mehr
SM :
...und Arbeit die Würze des Lebens? Oder "not
...mehr
Quer:
Oh ja, diese Weisheit hat seit den "alten Gri
...mehr
Monika:
Man lernt ja aus den Fehlern...
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Der Spruch stimmt total, mir geht immer das H
...mehr
Gudrun Kropp:
Ich finde die Grafik wiederum sehr originelll
...mehr
Hanni 2:
Zu diesem wunderschönen und wahren Spruch wur
...mehr
SM :
Der angenehmste Platz vielleicht.
...mehr
SM :
Wobei es einen Unterschied gibt zwischen "bej
...mehr
Edith Tries:
Wer eigene Schwächen zugeben kann bzw zu ihne
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum