Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 16.12.2019

Ludwig Robert

Der Eitelste

Der höchste Grad der Eitelkeit
Grenzt wieder an Bescheidenheit:
Ein konsequenter eitler Mann
Fühlt, dass er nimmer mit gescheuten,
Nur mit subordinierten Leuten
Genügend Umgang pflegen kann.

(ein Gedicht aus seinen Werken)
~ Ludwig Robert ~, eigentlich: Liepmann Levin
deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker, Publizist und Übersetzer; 1778-1832

Zitante 16.12.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ludwig Robert, Der höchste Grad der Eitelkeit,

Else Pannek

Das unbeschadete Leben
ist das Maß aller Dinge.

(von ihrer Homepage »narzissenleuchten.de«)
~ © Else Pannek ~

deutsche Aphoristikerin und Lyrikerin; 1932-2010

Zitante 16.12.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Else Pannek

Johann Wilhelm Ritter

Wir sollten es recht bedenken,
dass es für alles, was wir begraben,
auch einen Auferstehungstag gibt.

(aus: »Fragmente aus dem Nachlaß eines jungen Physikers«)
~ Johann Wilhelm Ritter ~

deutscher Physiker und Philosoph der Frühromantik; 1776-1810

Zitante 16.12.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Johann Wilhelm Ritter, Wir sollten es recht bedenken,

Jane Austen

Eitelkeit und Stolz sind zwei verschiedene Dinge,
obwohl man die Worte oft gleich verwendet.
Ein Mensch kann stolz sein, ohne eitel zu sein.
Stolz bezieht sich mehr auf unsere Meinung von uns selbst,
Eitelkeit mehr auf das, was andere von uns denken sollen.

(aus: »Stolz und Vorurteil«)
~ Jane Austen ~

britische Schriftstellerin; 1775-1817

Zitante 16.12.2019, 12.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Jane Austen, Eitelkeit und Stolz sind zwei verschiedene Dinge,

Gebhard Leberecht von Blücher

Nach meinen Grundsätzen ist aber Pflichterfüllung das erste,
was einem Mann von Ehre obliegt.

(zitiert in: »Blücher: seine Zeit und sein Leben« [1865])
~ Gebhard Leberecht von Blücher ~,

Fürst von Wahlstatt, auch

"Marschall Vorwärts" genannt
preußischer Generalfeldmarschall, tat sich in bedeutenden Schlachten hervor; 1742-1819

Zitante 16.12.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gebhard Leberecht von Blücher, Nach meinen Grundsätzen,

Michael Rumpf, Buchvorstellung und Verlosung


Der heutige Tagesspruchautor, Michael Rumpf, hat eine große Anzahl an Büchern veröffentlicht, dazu gehören Aphorismenbände, Essays, Gedichte, Erzählungen und auch Übersetzungen (Werke von Giovanni Della Casa, Pietro Bembo, Charles Joseph Fürst de Ligne...)

Vorstellen möchte ich heute sein zuletzt veröffentlichtes Buch »Was nützt es, wenn ein Chamäleon Farbe bekennt?« – 444 Aphorismen, erschienen im Bellaprint-Verlag, Mödling/Österreich.





Bevor ich hier viele Worte mache verweise ich auf die Besprechung zum Buch, erstellt vom ausgezeichneten Aphorismenkenner Friedemann Spicker auf der Seite Deutsches Aphorismus-Archiv »unter diesem Link (Klick)«

Der Verlag stellte mir außerdem eine Ausfertigung des Buches mit 12 Aphorismenkarten zur Verlosung an die LeserInnen der Zitantenseite zur Verfügung. Das mache ich doch gerne! Wer mir also hier in der Kommentarfunktion seinen Lieblingsaphorismus der bisher hier erschienenen Texten vom Autor (klick hier) nennt, kommt in den Lostopf. Entscheiden wird ein Zufallsgenerator.

Ich bin gespannt auf eure Meinung, bis bald!

Anmerkung vom 18.12.2019:
aufgrund der beim Serverumzug am 13.12.2019 aufgetretenen Probleme werde ich diesen Aufruf in den nächsten Tagen, wenn alle Verlinkungen klappen, noch einmal aktualisieren und dann auch einen Endtermin für die Teilnahme/Verlosung nennen. Bis dahin dürfen natürlich gerne alle, die auf diesen Beitrag stoßen, schon einmal ihren Lieblingsaphorismus ins Kommentarfeld schreiben!

(Wie immer bei Buchvorstellungen auf der Zitantenseite handelt es sich nicht um kommerzielle Werbung – ich schöpfe weder einen finanziellen noch anderweitigen Vorteil daraus!)
.

Zitante 16.12.2019, 08.00| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitante berichtet | Tags: Michael Rumpf, Buchvorstellung, Verlosung,

Michael Rumpf, Spruch des Tages zum 16.12.2019

Wer sagt denn,
dass selbst gezogene Lebenslinien gradlinig sein müssen?

(aus: »Was nützt es, wenn ein Chamäleon Farbe bekennt?« – Aphorismen)
~ © Michael Rumpf ~

deutscher Essayist; * 1948


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Trevor205/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 16.12.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michael Rumpf, Tagesspruch, 20191216,

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen, daß man es in der seinigen sein soll.

~ Heinrich von Kleist ~
(1777-1811)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Reiner Hoffmann:
...und gut ist, wenn man immer w i e d e r
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, das mag auf die Situation anko
...mehr
Marianne:
Zwang hat noch nie zu einem guten Ergebnis ge
...mehr
Steffen Mayer:
Super Klasse!
...mehr
Anne P.-D.:
Liebe spüren und auch geben gilt nicht n
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum