Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 28.02.2019

*Sophie Tieck*

Vergeblich ist es, zu wünschen,
daß der Freund, den wir lieben,
uns ganz in unserer eigensten Eigentümlichkeit verstehen möchte.

(aus ihren Werken)
~ Sophie Tieck ~, auch Sophie Bernhardi oder Sophie von Knorring
deutsche Dichterin und Schriftstellerin der Romantik; 1775-1833

Zitante 28.02.2019, 20.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Sophie Tieck

*Gustav Friedrich Dinter*

Über einen Graben, den das Kind
ohne Gefahr aus eigener Kraft überspringen kann,
darf ich es nicht hinüberheben.

(aus seinen Werken)
~ Gustav Friedrich Dinter ~
evangelischer Theologe und Pädagoge; 1760-1831

Zitante 28.02.2019, 18.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Gustav Friedrich Dinter

*Lothar Bölck*

Auf dem Maskenball
entlarven sich viele Gesichter.

(aus: »Mit der Macht ist der Mensch nicht gern alleine« – Aphorismen, Sprüche, Naseweisheiten)
~ © Lothar Bölck ~
deutscher Kabarettist und Autor, * 1953

Zitante 28.02.2019, 16.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Lothar Bölck

*Michel de Montaigne*

Der Mensch nimmt eben als Ganzes
erst zu und dann ab.

(aus: »Die Essais (Essais)«)
~ Michel (Eyquem) de Montaigne ~
französischer Jurist, Politiker, Philosoph und Begründer der Essayistik; Politiker, Skeptiker und Humanist, dem römisch-katholischen Glauben verbunden; 1533-1592

Zitante 28.02.2019, 14.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Michel de Montaigne

*Brigitte Fuchs*

Altern ist erst schön,
wenn man sich das Schönsein abgewöhnt hat.

(aus einem Manuskript)
~ © Brigitte Fuchs ~
Schweizer Autorin, Lyrikerin und Sprachspielerin, * 1951

Zitante 28.02.2019, 12.00| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Brigitte Fuchs

*Ernest Renan*

Unsterblichkeit bedeutet,
an einem unvergänglichen Werk zu arbeiten.

{L'immortalité,
c'est de travailler à une oeuvre éternelle.}

(zugeschrieben)
~ Ernest Renan ~
französischer Schriftsteller, Historiker, Archäologe, Religionswissenschaftler und Orientalist, Mitglied der Académie française; 1823-1892

Zitante 28.02.2019, 10.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ernest Renan

*Nikolaus Cybinski*

Daß wir lieber glücklich sind als frei,
ist unser Unglück.

(aus: »Die Unfreiheit hassen wir nun. Wann fangen wir an, die Freiheit zu lieben?«) – Aphorismen
~ © Nikolaus Cybinski ~
deutscher Lehrer, Autor und Aphoristiker, *1936

Zitante 28.02.2019, 08.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Nikolaus Cybinski

*Carl Hilty*

Überhaupt wohnt natürlicher Edelmut,
die schätzbarste aller natürlichen Eigenschaften der Menschen,
weit mehr in den unteren Klassen
und die "Edelsten der Nationen" sind anderswo zu suchen,
als da, wo man sie nach gewöhnlicher Sprechweise anzunehmen pflegt.

(aus: »Glück«, Band II)
~ Carl Hilty ~
Schweizer Staatsrechtler und Laientheologe; 1833-1909

Zitante 28.02.2019, 04.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Carl Hilty

*Ignaz von Döllinger*

Alte Dynastien ziehen ihre Lebenskraft
gleich dem ganzen Volke aus der Vergangenheit,
aus der Geschichte einzelner Vorgänger,
welche in dem dankbaren Andenken des Volkes als nationale Wohltäter
oder als vorzüglich weise Fürsten, oder auch, je nach der Sinnesweise des Volkes,
als Eroberer und Mehrer des Reiches leben.

(aus seinen Werken)
~ (Johann Joseph) Ignaz von Döllinger ~, ab 1868 Ritter von Döllinger
deutscher katholischer Theologe und Kirchenhistoriker, einer der geistigen Väter der altkatholischen Kirche; 1799-1890

Zitante 28.02.2019, 02.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Ignaz von Döllinger

*Berthold Auerbach*, Spruch des Tages zum 28.02.2019

Es gibt Menschen,
die sich auch innerlich kleiden,
wie es die Mode heischt.

(aus: »Drei einzelne Töchter«)
~ Berthold Auerbach ~, eigentlich Moses Baruch Auerbacher
deutscher Schriftsteller; 1812-1882

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: MargaritaMorales/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 28.02.2019, 00.10| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Zitate/Aphorismen/Tagessprüche | Tags: Berthold Auerbach, Tagesspruch, 20190228,

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare
Helga Sievert-Rathjens:
Mir gelingt das fast nie. Auch wenn ich mal e
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Da kann ich nur noch Herzchen verteilen, so s
...mehr
Anne P.-D.:
Dieser Spruch mit dem Motiv geht mir so sehr
...mehr
Anne P.-D.:
Guter Spruch von Ernst Ferstl, den ich sehr g
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Passt gerade ganz besonders. Allen einen sch
...mehr
Heidrun:
Liebe Christa,vielen Dank, der Spruch ist tol
...mehr
Marianne:
Kluge Gedanken aus einer Zeit vor Christus.So
...mehr
Achim:
Zum Fortschreiten einer Erkrankung gehört i.
...mehr
Marianne:
Der Humor lässt uns besser durch schwierige
...mehr
Patricia Landwehr-Çalhan alias Sula Mahlberg:
wunderschön gesagt, unser Spielraum, das war
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum