Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wolfgang Kownatka

Wolfgang Kownatka

Zukunft ist zunächst eine Vision.
Wenn sie dann Realität geworden ist wundert man sich,
was aus der Vision wurde.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 20.08.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

Zukunft kann man sich nicht vorstellen,
man muss sie gestalten.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 12.07.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

Als die Zukunft mit dem Urknall begann,
hatte sie die Ewigkeit bereits erreicht.
Der Mensch aber
ist nur eine unbedeutende Episode irgendwo dazwischen.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« – Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 10.06.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka, Spruch des Tages zum 02.06.2016

In die Zukunft zu schauen ist eine unsinnige Aufforderung,
weil der Blick nur bis an den Rand der Gegenwart reicht.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: PeteLinforth/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 02.06.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

In der Vergangenheit konnten wir noch sagen: Die Jugend ist unsere Zukunft.
In Anbetracht der demografischen Entwicklung müssen wir heute sagen:
Das Alter wird unsere Zukunft sein.
Das deprimierende daran ist, dass unsere Gesellschaft dann keine Zukunft mehr hat.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 11.05.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

An die Zukunft zu denken bedeutet den ersten Schritt zu tun,
aber erst ihre Gestaltung in der Gegenwart ist der abschließende zweite Schritt.

(aus einem Manuskript)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 18.04.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

Ideen in der Gegenwart - gute wie schlechte -
sind oft die Realitäten von morgen.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 31.03.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka, Spruch des Tages zum 14.03.2016

Eine Politik, die
ständig dem Zeitgeist hinterher läuft,
hat bereits ihre Kraft, die Zukunft zu gestalten,
verloren.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 14.03.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

Eine ungewisse Zukunft
ist mir lieber als eine gewissenlose Gegenwart.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 14.02.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wolfgang Kownatka

Große Worte in der Gegenwart
sind noch keine Handlungsanweisung für die Zukunft.
Erst die gestalterische Kraft, die den Worten folgen muss,
lässt für die Zukunft hoffen.

(aus: »Heiteres und Nachdenkliches über Mensch und Zukunft« - Gedichte und Aphorismen)
~ © Wolfgang Kownatka ~

deutscher Oberstleutnant a.D. und Journalist; * 1938

Zitante 27.12.2015, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829   
Da, wo der Wille groß ist, können die Schwierigkeiten nicht groß sein.

~ Niccolò Machiavelli ~
(1469-1527)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Da ist etwas dran. Die Gewohnheitszone zu ver
...mehr
Marianne:
Bei diesen poetischen Zeilen und dem Schneegl
...mehr
Marianne:
Der Februar lässt uns schon den Frühling er
...mehr
quersatzein:
Genau! Immerhin nimmt das Licht zu und die Vo
...mehr
Marianne:
Sehr schön formuliert!Liebevolle Grü
...mehr
Marianne:
Eine positive Inspiration von Lichtenberg.Lie
...mehr
Gudrun Zydek:
Was für ein genialer Spruch!Unglaublich,
...mehr
Helga:
Ein zutreffender Spruch, wenn die Wissenschaf
...mehr
Marianne:
An Künsten können wir uns erfreuen.
...mehr
Marianne:
In der Natur gibt es viele dieser Anblicke de
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum