Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Helga Schäferling

Helga Schäferling

Am meisten fürchten wir uns vor Geschehnissen,
deren Eintreffen am unwahrscheinlichsten ist.

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 27.03.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Beziehung:
Es zieht uns zueinander hin!

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 15.01.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Manchmal muss man sich voneinander entfernen,
um zueinander zu finden.

(aus: »denken zwischen gedanken – nicht ohne hintergedanken«)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 07.12.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Falten sind Erhebungen am Körper,
die vom Auf und Ab des Lebens zeugen.

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 10.10.2018, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling, Spruch des Tages zum 26.09.2018

Gefangen in sich selbst

Du willst andere Menschen aussperren
und sperrst dich selber dabei ein.

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: kalzz/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 26.09.2018, 03.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Ein Herz
und eine Seele
machten sich auf den Weg.
Als sie sich trafen
da wurden sie
ein Herz und eine Seele

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 17.09.2018, 18.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Helga Schäferling

Bedenke:
Wer auf Händen getragen wird
hat keinen Boden unter den Füßen!

(aus: »denken zwischen gedanken – nicht ohne hintergedanken«)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 23.07.2018, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Wir sollten das Außergewöhnliche als solches bewahren
und nicht durch den Wunsch nach Kontinuität
ins Reich des Gewöhnlichen abgleiten lassen.

(aus: »denken zwischen gedanken – nicht ohne hintergedanken«)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 25.05.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Lass nicht zu,
dass das, was du zur Tugend erkoren hast,
zum Gefängnis für dich wird!

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 24.03.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Helga Schäferling

Was kümmert uns das Morgen,
wenn das Heute unsere Aufmerksamkeit sucht!

(aus einem Manuskript)
~ © Helga Schäferling ~

deutsche Sozialpädagogin; * 1957

Zitante 29.01.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Die Gleichgültigkeit ist wie das Eis an den Polen: Sie tötet alles.

~ Honoré de Balzac ~
(1799-1850)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Zitante Christa:
Lieben Dank für Eure Gedanken zum Thema Lebe
...mehr
Helga F.:
Ein schönes Bild und passende Lebensweisheit
...mehr
Marianne:
Auf unserer Lebensreise treffen wir auf glüc
...mehr
Anne P. -D.:
Ein weiser Spruch, um die Reise des Lebens so
...mehr
Quer:
Ja, die Reise geht weiter, bis sie zuende geh
...mehr
Rainer Ostendorf:
Was hätte er wohl zum Gendern gesagt?
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, auch bei mir kamen Erinnerunge
...mehr
Helga F.:
Und dazu sind sie die besten Klimaanlagen, di
...mehr
Marianne:
Und sie können noch viel mehr: Sie erzeu
...mehr
Zitante Christa:
Es sind die Überraschungsgeschenke, die oftm
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum