Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Sigrun Hopfensperger

Sigrun Hopfensperger

Wenn es um den Lebenssinn geht,
benehmen wir uns wie blind Suchende.
Dabei sollten wir zu Entdeckern werden!

(aus dem Manuskript: »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 03.09.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Der Kampf trampelt einem ungeschickten Jüngling gleich,
um jene zu wecken, die noch schlafenden Herzens sind.
Das Ende indes schleicht auf leisen Sohlen,
um den Schlafenden das Erwachen zu ersparen,
das mit schmerzendem Griff das Herz
von der Endgültigkeit des Verlusts überzeugt.

(aus dem Manuskript: »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 08.08.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Ein Gebet für den Frieden in der Welt
ist immer ein Appell an den Frieden in uns selbst!

(aus dem Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 26.07.2016, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Außergewöhnliches tun heißt, sich von der Mittelmäßigkeit abzuheben
und den Mut zu entwickeln, in neue, unbekannte Dimensionen aufzubrechen.

(aus dem Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 26.06.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger, Spruch des Tages zum 16.06.2016

Die vielgerühmte Objektivität stellt immer nur ein Bemühen dar,
möglichst einflussfrei von eigenen Vorstellungen zu betrachten und zu handeln,
welches nicht allen gleich gut und am allerwenigsten vollständig gelingt.

(aus dem eBook-Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 16.06.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Chancen sind wie Chamäleons:
Gut getarnt verstecken sie sich vor dem alltäglichen Auge.
Man erkennt sie nur beim genaueren Hinsehen.

(aus dem eBook-Manuskript: »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 25.05.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Als einzigem Lebewesen der Welt ist dem Menschen
die Gabe zur Logik gegeben worden, welche er dazu benutzt,
eben diese Gabe als logische Konsequenz
aus seinem Handeln heraus auszuschalten.

(aus dem Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 06.05.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Die meisten Veränderungen unterbleiben deshalb,
weil wir gar keine Zeit haben,
ihre Notwendigkeit wahrzunehmen.

(aus dem Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 14.04.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Das Leben ist wie eine Kuchenform:
Als was wir zur Welt kommen, ist durch diese Form vorgezeichnet.
Wie der Kuchen allerdings schmecken wird, das liegt alleine
an unseren persönlichen Zutaten!

(aus dem Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 06.03.2016, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sigrun Hopfensperger

Dankbarkeit ist nur so lange eine Wohltat,
wie sie in Diskretion erwiesen wird.

(aus dem Manuskript »Mitten aus dem Herzen«)
~ © Sigrun Hopfensperger ~

deutsche Aphoristikerin, Universalistin und Idealistin; * 1967

Zitante 03.03.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Der Hunger kann nicht so weh tun wie die Bitte, ihn zu stillen.

~ Emanuel Wertheimer ~
(1846-1916)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
"Lamento" ist soo passend, liebe Christa!! ;)
...mehr
Regina A.:
Wie wahr dieses Zitat doch ist.! Er passt so
...mehr
Marianne:
Haha, dieser Spruch hat bei mir ein Lachen fa
...mehr
Helga F.:
Was für ein cooler Spruch,lach. Manche M
...mehr
Marianne:
Dem ist nichts hinzuzufügen.Liebe Gr&uum
...mehr
Marianne:
Was für ein tolles Zusammenspiel zwische
...mehr
Heidrun Klatte:
Liebe Christa,ganz lieben Dank. Das ist eine
...mehr
Hanni1:
Hroßartiger Ausspruch, das wäre da
...mehr
Quer:
Wie treffend er das formulierte. Ich vermisse
...mehr
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum