Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kristiane Allert-Wybranietz

Kristiane Allert-Wybranietz

Wir machen uns oft "unerreichbar"
mit dem Mäntelchen der Überheblichkeit
dem Hut der Arroganz
und den schicken "Cool"-Stiefeln
... und fragen dann, warum wir einsam sind.

(aus: »Wenn's doch nur so einfach wär« – Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 16.01.2023, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Erwartungen

Was andere von Dir erwarten, solltest Du nur dann erfüllen, wenn Du es willst.
Schließlich bist Du kein Automat, der mitleidet, drückt man die Taste "Mitleid" –
der zuhört, drückt man die Taste "Zuhören"–
der lustig ist, drückt man die Taste "Lustig" –
der still ist, drückt man die Taste "Ruhe" und so weiter...
Begegnest Du solchen Tastendrückern laß ruhig mal TILT – GESTÖRT aufleuchten.

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 03.10.2022, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Ich habe Angst, irgendwann ganz im Spielzeugland zu leben –
schon jetzt treffe ich viele Menschen,
die 'leben' wie Aufziehpuppen.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 22.07.2022, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Am Straßenrand

Sauerampfer färbt das Feld rotscheinend.
Farben fließen ineinander, ergeben Harmonie von weiten Wiesen.
Und wir zerschneiden diese Landschaften
mit grauen Straßenbändern,
auf denen wir – zu schnell für unser Auge –
dahin rasen in unseren Autos.
Wohin so eilig, Mensch?

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte [1983])
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 09.05.2022, 10.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Lebendiges Dasein ist nie schwarz oder weiß.
Gelebtes Leben schmückt sich mit allen Farben.
Mit allen Zwischentönen.
Nur haben viele Zeitgenossen nicht mehr den Mut,
die Farben des Regenbogens zu leben.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 24.02.2022, 18.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Spüren, dass jedes Wort überflüssig ist
und doch plappern wie ein Wasserfall –
das ist Unsicherheit.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 04.12.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Für viele Menschen ist das Leben wie der Lauf eines Flusses.
Sie lassen sich durchs Leben treiben,
ohne es je kennengelernt zu haben.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 23.09.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Jeder ist eine Kerze, angesteckt bei der Geburt.
Nur zu viele haben sich ausblasen lassen von den Winden
der Regeln und Normen, der Vorschiften und Moral.
Sie brennen nicht mehr.

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 18.07.2021, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Es wäre so einfach dir zu sagen: Ich mag Dich.
Aber meine Angst vor Ablehnung hält mich gefangen –
ein Bild in einem Comic: Meine Sprechblase bleibt leer.

(aus: »Wenn's doch nur so einfach wär« – Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 24.05.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Blättere doch mal um.
Du liest schon zu lange auf der gleichen Seite...
und wunderst dich, warum du Stillstand fühlst.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; 1955 – 2017

Zitante 17.03.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
Was nennen die Menschen am liebsten dumm? Das Gescheite, das sie nicht verstehen.

~ Marie von Ebner-Eschenbach ~
(1830-1916)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Anne:
J. Wilbert spricht aus, was ich so denke... S
...mehr
Anne P.-D.:
Der Spruch sagt zwar aus, wie es wirklich ist
...mehr
Helmut Peters:
So ist es!
...mehr
Marianne:
Das Wortspiel finde ich lustig und das Bild p
...mehr
Quer:
Na ja, das muss man auf uns Menschen übertra
...mehr
Marianne:
Auf diesem Bild zu verweilen, tut der Seele g
...mehr
Anne P.-D.:
Toller Spruch mit super Foto. Man sieht die B
...mehr
Helmut Peters:
Sehr schön!
...mehr
Zitante Christa:
Euren Kommentaren möchte ich mich anschließ
...mehr
Marianne:
Was für ein willkommener Spruch mit einem ha
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum