Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kristiane Allert-Wybranietz

Kristiane Allert-Wybranietz

Den Menschen mußt du
stets beachten und neu sehen;
er ändert sich ständig.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 10.01.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Als sie weinte, sagte man ihr, sie sei einfach zu weich.
Also lernte sie, die Tränen zu unterdrücken.
Sie weinte zwar nicht mehr, doch hart wurde sie nicht.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 15.01.2020, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Depression

Schwarze Gedanken kleben sich fest
in deinem Kopf, lassen dich
deine Wirklichkeit nicht mehr sehen.
Doch solange du lebst,
hat deine Wirklichkeit ein Jetzt und ein Morgen;
von dort aus kannst du
ein dunkles Gestern verlassen.
Du mußt nur gehen!

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 06.11.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Ich für mich.
Du für dich.
Für das WIR müssen wir beide etwas tun.
Einer allein kann ein WIR nicht zusammenhalten.

(aus ihren Werken)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 04.10.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Gedanken zum Zusammenleben

Ein Bild, das lange in einem Zimmer hängt,
hast du oft angeschaut, kennst es in allen Einzelheiten.
Ein Mensch, mit dem du lange zusammen lebst –
hast auch ihn oft angeschaut, kennst ihn mit allen Eigenschaften.
Das Bild kannst du lange links hängen lassen; es ändert sich nie.
Den Menschen mußt du stets beachten und neu sehen;
er ändert sich ständig.

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 25.07.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz, Spruch des Tages zum 08.05.2019

Jeder ist eine Blüte.
Nur haben viele Angst, sich zu öffnen...
und welken dahin – unabwendbar –
ohne je zu voller Pracht erblüht zu sein.

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Antranias/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 08.05.2019, 00.10 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Ich habe mich an allem Möglichen orientiert –
nur zu selten an mir.

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 23.04.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Gedanken zum täglichen Kleinkrieg:

Ist es Naivität oder Zynismus,
was die meisten Menschen es fertigbringen läßt,
aus Berührungspunkten immer wieder
Reibungsflächen zu machen?

(aus: »Dem Leben auf der Spur« – Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 02.02.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Du redest über nichts anderes als das Wetter, die neueste Mode, den Urlaub,
du sprichst über nichts weiter als Kochrezepte, die neue Fernsehreihe,
du plapperst über die Blumen im Garten, über die Nachbarn und deine Arbeit...
Ich entferne mich immer mehr von dir und frage mich,
ob du Angst vor dem Wesentlichen hast...

(aus: »Dem Leben auf der Spur« – Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 30.12.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kristiane Allert-Wybranietz

Wenn du gestern schon gebangt hast,
das Heute nicht gut zu überstehen...
dann lebst du auch heute nicht mehr,
weil du schon um morgen fürchtest.

(aus: »Liebe Grüße« – Neue Verschenktexte)
~ © Kristiane Allert-Wybranietz ~

deutsche Lyrikerin; * 1955

Zitante 06.11.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Die Liebe zu verlieren ist der einzige Verlust, den wir in diesem Leben fürchten müssen.

~ Franz von Sales ~
(1567-1622)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Was für ein tolles Zusammenspiel zwische
...mehr
Heidrun Klatte:
Liebe Christa,ganz lieben Dank. Das ist eine
...mehr
Hanni1:
Hroßartiger Ausspruch, das wäre da
...mehr
Quer:
Wie treffend er das formulierte. Ich vermisse
...mehr
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Reiner Hoffmann:
...und gut ist, wenn man immer w i e d e r
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum