Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Andreas Rahmatian

Andreas Rahmatian, Spruch des Tages zum 15.02.2021

Man kann die Demokratie auch dadurch abschaffen,
dass man das Volk tatsächlich regieren lässt.

(aus einem Manuskript)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967



Zitante 15.02.2021, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Andreas Rahmatian

Wer lügt,
weiß wenigstens, dass er Unrecht hat.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen«. Eine Anthologie)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 25.01.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Seltsamerweise sieht das Fragezeichen den Satz an, hinter dem es steht,
und nicht den Satz, der als Antwort nachfolgt.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen. Eine Anthologie«)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 06.02.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Sentimentalität schützt vor der Erkenntnis
der eigenen Gefühlsarmut.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen«, eine Anthologie, Band 2)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 03.05.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Jene, die nichts tun können, was die anderen tun,
und das tun, was die anderen nicht tun wollen,
werden meistens Politiker genannt.

(aus einem Manuskript)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 22.03.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Altersmilde:
sich nur noch über Wichtiges aufregen.

(aus einem Manuskript)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 06.02.2017, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Der Unterschied zwischen Glauben und Wissen ist geringer als man denkt.
Jene, die glauben, wissen, dass sie glauben,
und jene, die wissen, glauben, dass sie wissen.
Das Ergebnis kann dasselbe sein.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen«. Eine Anthologie)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 26.01.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Es braucht ein ganzes Leben,
um ein ganzes Leben in einem Aphorismus zusammenzufassen.

(aus einem Manuskript)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 10.12.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Ein Kunstwerk kann
gewollt oder gekonnt sein.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 31.10.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Andreas Rahmatian

Nur wenn es gute Kunst ist,
bleibt es gleichgültig, wer sie geschaffen hat.

(aus: »Neue deutsche Aphorismen« - eine Anthologie)
~ © Andreas Rahmatian ~

österreichisch-schottischer Aphoristiker; * 1967

Zitante 25.09.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Von einem gewissen Punkt an gibt es keine Rückkehr mehr. Dieser Punkt ist zu erreichen.

~ Franz Kafka ~
(1883-1924)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Sophie :
gut gefragt. Ich meine nein, denn auch die To
...mehr
Ocean:
Guten Morgen, liebe Christa,diese Zeilen spre
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,das ist auch mein Motto - diese
...mehr
Anne:
Grins*** ein etwas zynischer Spruch für
...mehr
Zitante:
Herzlichen Dank euch, für die Kommentare
...mehr
Marianne:
Die Worte und das Bild, welches passend dazu
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,erst beim zweiten Mal Schauen u
...mehr
Anne P.-D.:
Der Spruch ist wahr. Diese Katastrophen gerad
...mehr
Quer:
Auch ich bin erstaunt, wie hellsichtig Albert
...mehr
Anne:
Welch kluge Worte - schon vor über 100 Jahre
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum