Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Zitante berichtet

eCards-Versand


Liebe BesucherInnen der Zitantenseite!

Es gab seit einer Weile Probleme mit dem Versand der eCards, den ich für jeden Tagesspruch anbiete.

Das Problem ist seit heute Nachmittag aufgespürt und behoben. Auch die Karten »aus dem Archiv« sind wieder vollumfänglich nutzbar.

Ich hoffe, ihr macht regen Gebrauch davon und könnt damit auch die unregelmäßigen BesucherInnen der Zitantenseite erfreuen.
Sollte es noch zu Unregelmäßigkeiten kommen bitte ich um Nachricht. Danke!

Einen lieben Gruß von
eurer Zitante
.

Zitante 05.11.2019, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Berichtigung zum heutigen Tagesspruch


Mir ist ein Fehler unterlaufen beim heutigen Tagesspruch.

Ich habe versehentlich den Text:

An unmöglichen Dingen
soll man selten verzweifeln,
an schweren nie.

~ Jean Giraudoux ~

französischer Schriftsteller und Diplomat; 1882-1944



gestern per Newsletter als heutigen Tagesspruch verschickt. Dieser Spruch stammt mit ziemlicher Sicherheit nicht von Jean Giraudoux.

Als ich noch gestern Abend meinen Fehler bemerkt habe, habe ich die bereits vorbereitete Internetseite mit der Graphik geändert, jedoch vergessen, den bereits geplanten Newsletter zu ändern.
Wenn man im Newsletter auf die Graphik klickt, erscheint also der richtige, für heute vorgesehne Text.

Meine Unaufmerksamkeit tut mir leid. Ich werde im Newsletter heute Abend auch noch auf meinen Fehler hinweisen.

Einen lieben Gruß an all meine Leser!

Zitante 29.10.2019, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ungeplante und ungewollte Tagespause


Den heutigen Segenwunsch hatte ich zur Veröffentlichung am gestrigen Sonntag geplant, ein Unfall am Samstagnachmittag hat mir da allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht…

Seit einigen Wochen hatten wir einen "Familienausfug" mit den Fahrrädern geplant, immer wieder auf die Wetterprognose geschaut und als dann Mitte der Woche klar war, daß es optimales Radlwetter geben würde, war die Freude riesengroß. Wir sind dann auch pünktlich gestartet, allerdings nicht weit gekommen, denn ich stürzte beim Versuch, vom ca. 6-8 cm abgesenkten Seitenstreifen des geteerten Radweges wieder auf die Straße zu fahren. Ich fiel dann auf die linke Seite, die nun entsprechend "geschädigt" ist: Beule und Abschürfung im Gesicht, Veilchen, Handrücken aufgekratzt, Knie verletzt und Fuß verstaucht. Zum Glück trug ich Helm, und der Kratzer darauf läßt mich erahnen, wie böse es hätte enden können, wenn ich mit dem Kopf direkt auf den Asphalt gelandet wäre. Ufff…

Der herbeigerufene und schnell vor Ort erschienene Krankenwagen hat mich ins Krankenhaus meiner Wahl gebracht, dort wurde ich hervorragend versorgt (geröntgt, sonographiert, CT-Bilder gemacht...) und auf Station eingewiesen. Nach einer mehr schlecht als recht verbrachten Nacht und einer kleinen Abschlußuntersuchung (das zunächst vermutete Schädel-Hirn-Trauma hatte sich nicht bestätigt) durfte ich heute am Nachmittag das Bett wieder frei machen für die nächste Patientin.

Ich danke meinen MitradlerInnen für ihre liebevolle Betreuung, währenddem ich leicht geschockt am Straßenrand saß, all die Auto-, Motorrad- und Fahrradfahrer, die ihre Hilfe anboten (wirklich a-l-l-e, die vorbeikamen!), dem medizinischen Personal, das mich betreute und natürlich auch dem Herrn, dessen Anwesenheit ich wieder einmal spüren durfte!
.

Zitante 23.09.2019, 00.11 | (21/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Buchvorstellung


Das neue Buch von Leon Tsvasman und Florian Schild über die Bedeutung Künstlicher Intelligenz ist unter dem Titel „AI-Thinking“ inzwischen auf Deutsch in einem Wissenschaftsverlag erschienen.



Bei diesem Buch handelt es sich um einen Dialog eines Vordenkers und eines Praktikers über die Bedeutung künstlicher Intelligenz. Es ist auch als eBook verfügbar.

Ein Zitat aus diesem Buch:

Das unterscheidet uns Menschen von KI:
Wir erleben, weil wir leben.
KI erlebt nicht, denn sie hat
keinen selbstregulierenden Körper und auch kein Subjekt,
also kein Ich.

(aus: »AI-Thinking« – Dialog eines Vordenkers und eines Praktikers, Diskurs I)
~ © Leon R. Tsvasman ~

deutsch-russischer Denker, Künstler und Literat; * 1968



»Google-Referenzen«

(bei dieser Buchvorstellung handelt es sich nicht um kommerzielle Werbung – ich schöpfe weder einen finanziellen noch anderweitigen Vorteil daraus!")
.

Zitante 01.05.2019, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nutzungsrecht eines Aphorismus von Manfred Hinrich


Einer freundlichen Anfrage von Frau Monika Minder, Betreiberin der Webseite »gedichte-zitate.com«, über die Nutzung eines Aphorismus von Dr. phil. Manfred Hinrich habe ich zugestimmt.

»Hier ist der Text nachzulesen«

Zitante 23.08.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Thomas Häntsch, Info über neue Homepage

Der auf der Zitantenseite vertretene Fotograf und Autor »Thomas Häntsch« - hat seit einigen Tagen eine neue Webseite. Dementsprechend habe ich »sein Autorenprofil« geändert.

Ich wünsche Thomas viel Freude und Erfolg »mit seiner neuen Homepage«.
.

Zitante 29.03.2016, 12.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hanspeter Rings - und die Laubsammelaktion der Stadtwerke Essen

Um der rund 4.500 Tonnen Laub Herr zu werden, haben die Stadtwerke Essen im letzten Herbst ihre Bürger zu einer Laubsammel-Aktion aufgerufen. Sie ließ 150.000 Laubsäcke mit einem Aphorismus von Dr. Hanspeter Rings bedrucken.

»In nur einem Satz wird eine Botschaft vermittelt, die eine alltägliche Situation aus einer anderen, uns ungewöhnlichen Perspektive beschreibt. Dieser Sinnspruch spiegelt auf eine besondere Art die Intention unserer Aktion wider« - so der Pressesprecher der Stadtwerke.

Es handelt sich um einen Text aus dem Aphorismenband »Einen Erdwurf weit« und ist nachzulesen im Kundenmagazin  »"Stadtgespräch Ausgabe 4/2015"«

Später am Tag werde ich den Text auch hier vorstellen.

Zitante 22.01.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Denn die Summe unseres LebensSind die Stunden, in denen wir liebten.

~ Wilhelm Busch ~
(1832-1908)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Sehr motivierend diese Worte, um trotz widrig
...mehr
Anne:
Ich frage mich gerade, ob Wilfried Besser die
...mehr
Marianne:
Wie empfindsam unsere Erde ist, verdeutlicht
...mehr
Helga F.:
Ein tolles Foto,- die Zerbrechlichkeit unsere
...mehr
Sophie :
gut gefragt. Ich meine nein, denn auch die To
...mehr
Ocean:
Guten Morgen, liebe Christa,diese Zeilen spre
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,das ist auch mein Motto - diese
...mehr
Anne:
Grins*** ein etwas zynischer Spruch für
...mehr
Zitante:
Herzlichen Dank euch, für die Kommentare
...mehr
Marianne:
Die Worte und das Bild, welches passend dazu
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum