Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Paul Keller

*Paul Keller*

Die Jungen
sind die härtesten und ungerechtesten Richter.

(aus: »Gedichte und Gedanken«)
~ Paul Keller ~
deutscher Schriftsteller und Publizist; 1873-1932

Zitante 06.07.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Paul Keller*, Spruch des Tages zum 02.11.2017

Die scheidende Seele
geht am letzten Herbsttag immer zu ihrem Frühling zurück.

(aus: »Gedichte und Gedanken«)
~ Paul Keller ~
deutscher Schriftsteller und Publizist; 1873-1932


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: 3345408/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 02.11.2017, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Paul Keller*

Man kann einen starken, edlen Charakter,
so wie den Diamanten,
oft an einem einzigen Strahle erkennen, der von ihm ausgeht,
und das leuchtende Feuer läßt dem verständigen Auge
dann keinen Zweifel mehr übrig.

(zugeschrieben)
~ Paul Keller ~
deutscher Schriftsteller und Publizist; 1873-1932

Zitante 06.07.2017, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Paul Keller*

Es gibt keine Arbeit auf Erden, die so reich belohnt wird wie mütterliche Fürsorge.
Diese Arbeit trägt ihren Lohn in sich selber:
das süße Glücksgefühl, dem Unschuldigsten und Lieblichsten auf der Welt dienen zu können,
den köstlichen Stolz, am Aufbau eines jungen Menschenlebens arbeiten zu dürfen,
die selige Hoffnung, daß alle Mühe, die in Wirklichkeit gar keine Mühe, sondern vielmehr Wonne ist,
einst sich durch das Kind tausendfach lohnen werde,
die tausend Überraschungen und Drolligkeiten des werdenden Menschen nicht gerechnet.

(aus: »Gedichte und Gedanken«)
~ Paul Keller ~
deutscher Schriftsteller und Publizist; 1873-1932

Zitante 06.07.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Paul Keller*

Kinder brauchen Küsse, Liebkosungen, sanfte, freigebige Hände,
freundliche Worte, die schelmisch sein und jammern können,
liebe Augen, denn das sind die Blumen des Frühlings.

(zugeschrieben)
~ Paul Keller ~
deutscher Schriftsteller und Publizist; 1873-1932

Zitante 06.08.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Letzte Kommentare
read MaryRead - Literaturmagazin online:
Wie wahr, wie wahr. Das letzte Wort haben ist
...mehr
Quer:
Diese schönen Zeilen klingen nach.Ja, der Vog
...mehr
Marianne:
Stimmt, SM, das wurde uns so eingeredet und h
...mehr
SM :
Wir halten es für unmöglich, weil wir in dies
...mehr
Marianne:
Das Bild gefällt mir sehr gut. Es strahlt für
...mehr
Marianne:
Ich finde auch, dass beides - Schweigen und R
...mehr
Gudrun K.:
Ich würde auch sagen: Alles - Reden und Schwe
...mehr
Hanni2:
Jeder meiner Vor-Kommentatoren haben rfecht.
...mehr
Quer:
Das kann so sein, meine ich, muss aber nicht.
...mehr
O. Fee:
Wie wahr! Schweigen ist Gold, reden ist Silbe
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum