Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gabriele Ende

Gabriele Ende

Erfahrungen schleifen alle Menschen mit feinen oder groben Mitteln zu Diamanten.
Wir erhalten ein ganzes Leben geschenkt, damit wir selbst Wert und Schönheit erkennen.

(aus einem Manuskript)
~ © Gabriele Ende ~

deutsche Lyrikerin und Autorin; * 1950

Zitante 20.02.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gabriele Ende

Die Nähe zu einem Menschen
entsteht immer aus jenem Schritt, den du
in deinem Herzen auf ihn zugehst.

(aus einem Manuskript)
~ © Gabriele Ende ~

deutsche Lyrikerin und Autorin; * 1950

Zitante 06.01.2016, 16.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gabriele Ende

Das Ego zeigt den Stolz,
die Seele ihre Würde!

(aus einem Manuskript)
~ © Gabriele Ende ~

deutsche Lyrikerin und Autorin; * 1950

Zitante 28.10.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gabriele Ende, Spruch des Tages zum 02.09.2015

Wenn unser Körper eine Geige wäre,
dann ist die Zärtlichkeit der Bogen.
Und wenn du liebst,
dann kommen die Melodien aus der Seele.

(aus einem Manuskript)
~ © Gabriele Ende ~

deutsche Lyrikerin und Autorin; * 1950


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Petra aus Österreich/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 02.09.2015, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gabriele Ende

Erinnerungen kommen meist spät, bringen Zeiten zurück, die
oft vergessen in unbekannten Schubladen verschwanden.
Sie zeigen das Leben in Ausschnitten, und
machen nicht nur im Alter Freude auf das Morgen!"

(aus einem Manuskript)
~ © Gabriele Ende ~

deutsche Lyrikerin und Autorin; * 1950

Zitante 31.08.2015, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gabriele Ende

Die Zeit, die wir benötigen
um andere zu bewerten, zu beurteilen und zu kritisieren,
fehlt uns, um ihnen wirklich zu begegnen.

(aus einem Manuskript)
~ © Gabriele Ende ~

deutsche Lyrikerin und Autorin; * 1950

Zitante 15.08.2015, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Gabriele Ende, deutsche Lyrikerin und Autorin, 1950 (Biographie)



Gabriele Ende


deutsche Lyrikerin und Autorin

* 24.07.1950 (Dresden-Strehlen)



Zur Homepage der Autorin

Zu den Texten von Gabriele Ende auf der Zitantenseite

Ich lebe in Köln, geboren aber wurde ich 1950 in der schönen Stadt Dresden.

Bereits als Schulkind hatte ich mich an die Literatur verloren. Ich war ein regelrechter "Bücherwurm" und "verschlang" so ziemlich jedes Buch, das in meine Hände gelangte. Mit Hilfe einer Geschichte um die Welt zu reisen, Abenteuer zu erleben und auch in die Vergangenheit der Welt eintauchen zu können, faszinierte mich.

Als Krankenpflegerin konnte ich viele Jahre mit Menschen arbeiten. Geschichten kamen nun auch aus deren Mündern und belebten meinen Geist. Als Mittvierzigerin schulte ich zum Beruf einer Bürokauffrau um. Die hier erlernten Fähigkeiten kamen mir als Hobbyautorin sehr zugute. Endlich konnte ich die vielen Gedanken direkt in das Manuskript fließen lassen, denn die immer größer werdenden Fantasien waren so viel einfacher auf Papier zu bringen und zu korrigieren. Als mein erstes Buch "Olaf", eine Tierfabel, auf dem Buchmarkt erschien, wurde ich von einer sehr positiven Resonanz überrascht. Die erste Auflage war bereits nach wenigen Monaten vergriffen. Wegen der großen Nachfrage wurde mein Buch dann zum zweiten Mal und diesmal für mich kostenfrei vom Verlag aufgelegt. Für mich, als Hobbyautorin, war das ein großer Erfolg und er schien, gleich einer imaginären Muse, meine Phantasie zu beflügeln. Seither habe ich vieles geschrieben und schreibe noch. Aphorismen und lyrische Gedichte liegen mir ebenso im Geist, wie die vielen kleinen, wenn auch eher nachdenklichen Geschichten des Alltags und der Fantasien die aus mir strömen.

Im Januar 2002 gründete ich einen Literaturkreis, um auch andere Literaturfreunde zu ermutigen, Gedanken in Worte zu fassen. Ich leite ihn mit Freude und erlebe die Resonanz der Teilnehmer als wahres und auch literarisch beflügelndes Geschenk.

Veröffentlichungen der Autorin:
»Olaf« - eine Tierfabel (ISBN 3826740327)
»GedankenGut« - erschienen 2007 im Eigenverlag

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Sanftmütig ist, wer den Nächsten zu ertragen weiß und auch sich selbst ertragen kann.

~ Juan de la Cruz ~
(1542-1591)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Kunst liegt im Auge des Betrachters. Zum Gl&u
...mehr
Marianne:
In der Natur zu verweilen hat eine ausgleiche
...mehr
Quer:
Was für ein entzückendes Bild! Und
...mehr
Anne P.-D.:
Die ganze Natur ist ein tolles Kunstwerk. Die
...mehr
Quer:
Dem stimme ich gerne zu.Erst, was wir bewusst
...mehr
Sieghild :
Die Melodie des Geistes und die Harmonie der
...mehr
O. Fee:
Die Buh-Rufe der Fußballlaien im Stadiu
...mehr
O. Fee:
In Analogie dazu: Die unerfüllte Sehnsuc
...mehr
Monika :
Was ist denn Hass eigentlich?MfG Monika
...mehr
Helga F.:
Da hat Ernst Ferstl leider Recht, Moralaposte
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum