Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Franz Grillparzer

*Franz Grillparzer*

Geistreich gelangweilt
ist auch unterhalten.

(aus seinen Werken)
~ Franz (Seraphicus) Grillparzer ~
österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist; 1791-1872

Zitante 15.01.2019, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Franz Grillparzer*

Sich selbst kennen ist bei einem selbst mittelmäßigen Verstande
nicht so schwer, als manche Leute sagen;
aber im Leben dem gemäß handeln, was man von sich erkannt hat,
ist ebenso schwer, als die Praxis in allen Dingen,
gegen die Theorie betrachtet.

(aus: »Aesthetische Studien – Sprachliche Studien – Aphorismen«)
~ Franz (Seraphicus) Grillparzer ~
österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist; 1791-1872

Zitante 15.01.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Franz Grillparzer*

Die Lust hat ihren Tag, so wie die Sonne,
doch auch wie jene einen Abend: Reue.

(aus: »Des Meeres und der Liebe Wellen«)
~ Franz (Seraphicus) Grillparzer ~
österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist; 1791-1872

Zitante 07.01.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Franz Grillparzer*, Spruch des Tages zum 15.01.2016

Das sind die Starken,
die unter Tränen lachen,
eigene Sorgen verbergen
und andere glücklich machen.

(zugeschrieben)
~ Franz (Seraphicus) Grillparzer ~
österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist; 1791-1872


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: cocoparisienne/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 15.01.2016, 00.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Franz Grillparzer*

Heute sorget ihr für morgen,
morgen für die Ewigkeit.
Ich will heut' für heute sorgen.
Morgen ist für morgen Zeit.

(aus seinen Werken)
~ Franz Grillparzer ~
österreichischer Dichter und Hofkonzipist; 1791-1872

Zitante 19.11.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Franz Grillparzer*

Man hat als einen Einwurf gegen den Grundsatz der Gleichheit angeführt:
die Natur selbst, indem sie die Menschen mit verschiedenen Gaben ausstattet,
sei die erste Quelle der Ungleichheit. Gewiß!
Aber eben weil es die Natur schon von selbst thut,
laßt die Natur nur machen und spart eure Gesetze!

(aus: »Aphorismen«)
~ Franz Grillparzer ~
österreichischer Dichter und Hofkonzipist; 1791-1872

Zitante 16.10.2015, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Franz Grillparzer*

Von allen Tugenden
die schwerste und seltenste ist die Gerechtigkeit.
Man findet zehn Großmütige gegen einen Gerechten.

(aus: »Aphorismen«)
~ Franz Grillparzer ~
österreichischer Dichter und Hofkonzipist
* 15.01.1791 (Wien) † 21.01.1872 (Wien)

Zitante 21.09.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Letzte Kommentare
Gudrun Kropp:
Na, ob man da nicht doch irgendwann auf den B
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Ja Christa, das erlebe ich natürlich auch stä
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,was für ein wahrer Spruch ..und
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Stimmt. Ich war oft die Dumme und habe viel v
...mehr
Quer:
Das versuche ich doch die ganze Zeit, leider
...mehr
Marianne:
Danke, liebe Christa, das wünsche ich dir auc
...mehr
Marianne:
Auch Brücken von unseren Regierenden zum Volk
...mehr
B.S.:
Es gibt sie aber auch, die Menschen die dafür
...mehr
Anne P.-D.:
Jetzt lese ich gerade, dass die Katharina Ei
...mehr
Anne P.-D.:
Wie wichtig die Brücke zum anderen Ufer oder
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum