Ausgewählter Beitrag

*Otto Weiß*, Spruch des Tages zum 10.10.2018

Die vielen Bäume und die wenigen Menschen –
die machen den Wald so schön.

(aus: »So seid ihr!« – Aphorismen, Band 1)
~ Otto Weiß ~
in Budapest geborener Musiker, lebte in Wien und wirkte auch als Dramatiker, Feuilletonist und Aphoristiker; 1849-1915

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: valiunic/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 10.10.2018, 03.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Edith T.

Gerade jetzt im Herbst duftet es im Wald unbeschreiblich gut nach Erde und Pilzen. Das Farbspiel der Blätter tun ein Übriges dazu, dass der Aufenthalt im Wald so wohltuend und erholsam ist.
Schöne Natur gibt es glücklicherweise immer noch an vielen Orten. Aber da, wo sich Menschenmassen tummeln, verliert die schönste Natur ihren Reiz und der Erholungswert ist auch nicht mehr gegeben.
Darum sollten alle die Natur (den Wald) schätzen und schützen.
Ich bin ganz auf der Seite der Menschen, die sich für den Erhalt des Hambacher Forstes eingesetzt haben und weiterhin einsetzen.
Was ich persönlich gar nicht in Ordnung finde, ist das Errichten von Baumhäusern zwecks dauerhafter Besetzung - unabhängig von der politische und baurechtlichen Sichtweise. Diese Dauerbesetzung stört m. M. nach Flora und Fauna auf unterschiedlichste Art und Weise.

vom 11.10.2018, 13.42
Antwort von Zitante:

Du beschreibst den Waldspaziergang sehr schön!
Was den Hambacher Forst anbetrifft stimme ich Dir voll zu, da sollten die Aktivisten m.E. jetzt erst einmal Ruhe geben, nachdem beschlossen wurde, daß eine Rodung nicht stattfinden darf und auch der Eigentümer sich erklärte, er werde sich in Sachen Braunkohleförderung zurücknehmen. Auch verstehe ich nicht, daß der Forst u.a. zum Schutz einer bedrohten Tierart nicht angerührt werden sollte – das erneute Besetzen hilft diesen Tieren bestimmt nicht!
2. von Marianne

Bäume sind unsere Freunde und können sehr heilsam für uns sein. "Doktor Wald", wozu es auch ein Gedicht gibt, bringt das gut auf den Punkt. Ein Waldspaziergang ist wohltuend für Körper, Geist und Seele, so empfinde ich es.
Wenn wir dann noch so eine wunderschöne Lichtung sehen dürfen wie auf dem Bild, wird das Wohlgefühl weiter erhöht.
Liebe Grüße
von Marianne

vom 11.10.2018, 10.08
Antwort von Zitante:

An einem Waldspaziergang schätze ich auch diesen erdigen Geruch, er innert mich an meine frühe Jugendzeit. Die Jahre "auf dem Land" werde ich niemals vergessen!
1. von O. Fee

Wie wahr! Und mit das Schönste im Wald ist die Lichtung.

vom 10.10.2018, 21.18
Antwort von Zitante:

... wenn das Licht sich durch die Bäume kämpft und sich zeigt, das ist fast wie ein magischer Moment!
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Letzte Kommentare
read MaryRead - Literaturmagazin online:
Wie wahr, wie wahr. Das letzte Wort haben ist
...mehr
Quer:
Diese schönen Zeilen klingen nach.Ja, der Vog
...mehr
Marianne:
Stimmt, SM, das wurde uns so eingeredet und h
...mehr
SM :
Wir halten es für unmöglich, weil wir in dies
...mehr
Marianne:
Das Bild gefällt mir sehr gut. Es strahlt für
...mehr
Marianne:
Ich finde auch, dass beides - Schweigen und R
...mehr
Gudrun K.:
Ich würde auch sagen: Alles - Reden und Schwe
...mehr
Hanni2:
Jeder meiner Vor-Kommentatoren haben rfecht.
...mehr
Quer:
Das kann so sein, meine ich, muss aber nicht.
...mehr
O. Fee:
Wie wahr! Schweigen ist Gold, reden ist Silbe
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum