Ausgewählter Beitrag

*Gerald Dunkl*, Spruch des Tages zum 06.02.2020

Die Optimisten sagen,
es wird schon alles gut gehen, und tun nichts.
Die Pessimisten sagen,
es wird ohnedies alles schlecht ausgehen, und tun auch nichts.
Die Realisten sagen,
was zu tun ist, muß getan werden – und zerstören die Welt.

(aus: »Stammtischphilosophen« – Aphorismen, Gedichte, Sprüche)
~ © Gerald Dunkl ~
österreichischer Geronto-Psychologe, * 1959

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 06.02.2020, 00.10

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Anne P.-D.

Danke, liebe Christa,.. sah gerade deine lieben Zeilen zu meinem Kommentar!
Solltest du Probleme bekommen, bitte komm auf mich zu! Ich hatte das auch schon öfter gelesen, was mir gut gefiel, .. dachte mir nichts Schlimmes dabei! Gute Nacht, Anne

vom 11.02.2020, 22.12
2. von Anne P.-D.

Christa, dann lösche ihn bitte! Wollte damit nichts Böses! Ich schaffe es nicht, es zu löschen! Entschuldigung, lieben Gruß, Anne

vom 08.02.2020, 19.48
Antwort von Zitante:

Liebe Anne, ich habe gesehen, daß der Text in einem anderen Blog schon seit mehreren Jahren steht und gehe deshalb davon aus, daß der Verlag mich nicht belangen wird. Daß Du Dir der Urheberrechtsproblematik nicht bewußt warst, davon bin ich völlig überzeugt, kein Grund also, Dich zu entschuldigen.

Ich lasse den Text, in meiner eigenen Verantwortung, noch eine Weile stehen; später sehe ich dann, ob eine Löschung erforderlich ist.

Einen lieben Gruß zu Dir!
1. von Anne P.-D.

Zu diesem Spruch fand ich was anderes, was mich selber betrifft:

Habe ich heute Frieden gemacht?
Habe ich jemanden zum Lächeln gebracht?
Habe ich Worte der Heilung gesagt?
Habe ich Ärger und Groll gelassen?
Habe ich vergeben?
Habe ich geliebt?
Dies sind die wahren Fragen.
Henri Nouwen (1932-1996)

Dazu kann ich für mich selber Antworten geben!
Schönen Tag und liebe Grüße, Anne

vom 06.02.2020, 13.36
Antwort von Zitante:

Liebe Anne –
rechtlich gesehen dürfte ich den Spruch hier nicht stehen lassen – ich habe weder vom Verfasser noch vom Verlag die Erlaubnis, diesen Texte zu publizieren.
Urheberrechtsfrei wird er erst, wenn der Verfasser seit mindestens 70 Jahren verstorben ist – oder, wie gesagt, man hat die explizite Erlaubnis.
Der Autor ist ein niederländischer Priester, Psychologe und geistlicher Schriftsteller :
* Link zu Wikipedia *

Es sind jedoch wertvolle Worte und ich vertraue jetzt mal darauf, daß ich deswegen nicht abgemahnt werde...
Liebe Grüße zurück!
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare
Monika :
Jaaaa... Die Moralprediger...
...mehr
Helga F.:
Was für wahre und weise Worte von Herrn
...mehr
Quer:
Genau. Einsicht ist halt noch immer ein guter
...mehr
Zitante Christa:
Zu diesem Text hatte ich mehrere Übersetzung
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Mir ging es wie Edith T. Aber unter dem Gesic
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
@Christa. Was ich an den realen Büchern
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Wunderschön, eine Augenweide
...mehr
Edith T.:
Dem stimme ich voll und ganz zu.Eine Tasse Ka
...mehr
Edith T.:
Hm... In welcher Situation sollte man sich na
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
@Hanni2. Ich würde auch gerne wieder ein
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum