Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Voltaire

*Voltaire*, Spruch des Tages zum 21.11.2017

Ich mag keine Helden.
Sie machen mir zuviel Lärm in der Welt.

(zugeschrieben)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 21.11.2017, 00.05 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Voltaire*, Spruch des Tages zum 15.04.2017

Auf dieser Welt ist alles Auferstehung;
die Raupen leben als Schmetterlinge wieder auf,
ein Kern, den man in die Erde legt, als Baum.
Alle Tiere, die in der Erde vergraben werden,
erstehen als Kräuter, als Pflanzen wieder,
sind Nahrung für andere Tiere und
werden bald Bestandteile von diesen.
Alle Teilchen, aus denen sich die Körper zusammensetzten,
werden in andere Wesen umgewandelt.

(aus: »Die Prinzessin von Babylon«)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 15.04.2017, 00.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Voltaire*

Um zu sprechen, muss man denken,
zumindest annäherungsweise.

(aus: »Micromégas«)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778

Zitante 09.11.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Voltaire*

Der Fortschritt von Fluß zu Ozean
ist weniger schnell als der von Mensch zu Irrtum.

(zugeschrieben)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778

Zitante 20.11.2015, 22.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Voltaire*

Die Sucht, etwas Neues zu sagen,
führt häufig zu überspannten Äußerungen.

(aus: »Philosophisches Taschenwörterbuch«)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778

Zitante 24.10.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Voltaire*

Bei einem berühmten Autor bewundern Narren alles.
Ich lese nur für mich, und ich mag nur,
was mir dienlich ist.

(aus: »Candide oder Die beste der Welten«)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778

Zitante 14.10.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Voltaire*

Alle Menschen wären also notwendigerweise gleich,
wenn sie keine Bedürfnisse hätten.
Die uns Menschen anhaftende Bedürftigkeit hat zur Folge,
daß der eine sich dem andern unterordnen muß.

(aus: »Philosophisches Taschenwörterbuch«)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778

Zitante 14.08.2015, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Voltaire*, Spruch des Tages zum 14.08.2015

Der Mensch wird ohne Grundsätze,
aber mit der Fähigkeit geboren,
sie alle in sich aufzunehmen.

(zugeschrieben)
~ Voltaire ~, eigentlich François Marie Arouet
französischer Schriftsteller der Aufklärung; 1694-1778

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 14.08.2015, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Letzte Kommentare
Quer:
Wie wahr! Ursache und Wirkung laufen nicht se
...mehr
Gudrun:
Eine gelungene Spruch- und Bildkombination, l
...mehr
Ingrid:
Aktueller, denn je!Liebe Grüße - Ingrid
...mehr
vivilacht:
toll, das Gefaellt mir gut
...mehr
Gudrun Zydek:
Gerade eben diesen Spruch gelesen und schon j
...mehr
Gudrun:
Ja, ich glaube schon... nein ich weiß ... Rel
...mehr
Quer:
Tja, wenn die Emotionen hochkochen oder Unbed
...mehr
Gudrun:
... diesen Spruch kann man aber wirklich mit
...mehr
SM :
Es war mir nicht bewusst, dass das verbissen
...mehr
Anne P.-D.:
Darum ist es sehr wichtig, immer sehr gut vor
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum