Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Theodor Gottlieb Hippel

*Theodor Gottlieb Hippel*

Wer kein Gewissen hat,
hat gar nichts.

(zugeschrieben)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 31.01.2019, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Frauenzimmer sind wie ein heller Spiegel,
der auch von dem geringsten Hauche anläuft.

(aus: »Über die Ehe«)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 31.01.2018, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Ich bin sehr für geliehene Bücher.
Hat man selbst das Buch, glaubt man:
ein andermal!

(aus seinen Werken)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 02.12.2017, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Viele Gesetze machen viele Richter
und mindestens dreimal so viele Ratgeber.

(zugeschrieben)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 03.02.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Es gehört mehr Kraft zum Leiden als zum Tun,
mehr Stärke zum Entbehren als zum Genießen.

(zugeschrieben)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 31.01.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Gib fröhlich, was du gibst.
Ein Geber, der nachdenkt über das, was er geben soll,
gibt's nicht von Herzen sondern vom Verstand.

(aus seinen Werken)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 05.12.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Man ehrt den Mann, der nach Grundsätzen handelt,
allein man liebt ihn nicht.

(aus: »Über die Ehe«)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 29.01.2016, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Theodor Gottlieb Hippel*

Alles ist gut, was nicht anders sein kann, und im Muß
liegt eine Schatzkammer von Beruhigungsgründen,
vermittelst deren man bei ein wenig Philosophie das Ich muß
mit dem Ich will so auszusöhnen weiß, daß hier
jeder Fluch sich in Segen und die arge böse Welt
sich in die beste verwandelt.

(aus: »Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber«)
~ Theodor Gottlieb Hippel ~, ab 1790 von Hippel
deutscher Staatsmann, Schriftsteller und Sozialkritiker; 1741-1796

Zitante 15.12.2015, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Letzte Kommentare
Marianne:
Danke, liebe Gudrun, ich lese deinen Kommenta
...mehr
Gudrun Kropp:
Genau, Marianne, den Spruch meine ich. Danke,
...mehr
Marianne:
Mir kam beim Lesen des Spruchs eine indianisc
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Liebe Gudrun, dem stimme ich voll und ganz zu
...mehr
Gudrun Zydek:
Ja, auf den ersten Blick wirkt dieser Spruch
...mehr
Gudrun Kropp:
"Erst einmals eine zeitlang In den Schuhen de
...mehr
Zitante Christa:
Ich habe mal die Textpassage aus Barlachs Dra
...mehr
Anne P.-D.:
Barlach kenne ich durch seine Arbeiten, der S
...mehr
Marianne:
Hmmm, dem kann ich nicht ganz folgen. Wenn ic
...mehr
Zitante Christa:
"In Frieden mit sich selbst" sein heißt für
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum