Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Stendhal

Stendhal

Wer sich entschuldigt, klagt sich an.

{Qui s'excuse s'accuse.}

(aus: »Rot und Schwarz [Le rouge et le noir]«)
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842

Zitante 12.02.2020, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stendhal, Spruch des Tages zum 23.01.2019

Die Liebe ist eine köstliche Blume,
aber man muß den Mut haben, sie
vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken.

(aus: »Über die Liebe (De l'Amour)«)
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: FrankWinkler/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 23.01.2019, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stendhal

Um als Verbrecher glücklich zu sein,
darf man wahrlich kein Gewissen haben.

(aus: »Über die Liebe (De l'amour)« )
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842

Zitante 23.01.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stendhal

Von dem Augenblick an, da er liebt,
sieht selbst der klügste Mann kein Ding mehr, wie es wirklich ist.

(aus: »Über die Liebe (De l'Amour)«)
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842

Zitante 21.01.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stendhal

Der Unterschied in der Untreue bei beiden Geschlechtern ist so erheblich,
daß wohl eine leidenschaftlich liebende Frau eine Untreue vergeben kann,
ein Mann dagegen unmöglich.
Das ist die entscheidende Erkenntnis, um die Liebe aus Leidenschaft
von der Liebe aus Eitelkeit unterscheiden zu können.

(aus: »Über die Liebe«)
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842

Zitante 01.02.2016, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stendhal, Spruch des Tages zum 23.01.2016

Man bemüht sich mehr darum,
das zu bekommen, was man nicht hat,
als das zu behalten, was man hat.

(zugeschrieben)
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 23.01.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Stendhal

Das Üble an der Schamhaftigkeit ist,
daß sie dauernd zur Lüge verleitet.

(aus: »Über die Liebe«)
~ Stendhal ~, eigentlich Marie-Henri Beyle
französischer Schriftsteller, Militär und Politiker; 1783-1842

Zitante 22.01.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Eine verwundbare Ferse macht noch keinen Achilleus.

~ Henrik Ibsen ~
(1828-1906)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Dem ist nichts hinzuzufügen.Liebe Gr&uum
...mehr
Marianne:
Was für ein tolles Zusammenspiel zwische
...mehr
Heidrun Klatte:
Liebe Christa,ganz lieben Dank. Das ist eine
...mehr
Hanni1:
Hroßartiger Ausspruch, das wäre da
...mehr
Quer:
Wie treffend er das formulierte. Ich vermisse
...mehr
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum