Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Rudolf von Gottschall

*Rudolf von Gottschall*

Ein schweres Rätsel ist das Leben,
allein die Liebe löst es auf.

(zugeschrieben)
~ Rudolf (Karl) von Gottschall ~
deutscher Dramatiker, Epiker, Erzähler, Literaturhistoriker und Literaturkritiker, 1877 geadelt; 1823-1909

Zitante 30.09.2018, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Rudolf von Gottschall*

Verderblich ist das Mißtraun,
denn es schafft den Frevel, den es fürchtet.

(zugeschrieben)
~ Rudolf (Karl) von Gottschall ~
deutscher Dramatiker, Epiker, Erzähler, Literaturhistoriker und Literaturkritiker, 1877 geadelt; 1823-1909

Zitante 30.09.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Rudolf von Gottschall*, Spruch des Tage zum 30.09.2016

Es giebt in aller Kunst etwas
Unerklärliches, Unergründliches;
Das Geheimnis der Inspiration.

(zugeschrieben)
~ Rudolf (Karl) von Gottschall ~
deutscher Dramatiker, Epiker, Erzähler, Literaturhistoriker und Literaturkritiker, 1877 geadelt; 1823-1909


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Wokandapix/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 30.09.2016, 00.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Rudolf von Gottschall*

Das Talent kann große Fehler machen,
der Dilettantismus dagegen fehlerfreie Werke erzeugen,
und doch ist die Kluft zwischen beiden unübersteiglich.

(zugeschrieben)
~ Rudolf (Karl) von Gottschall ~
deutscher Dramatiker, Epiker, Erzähler, Literaturhistoriker und Literaturkritiker, 1877 geadelt; 1823-1909

Zitante 23.09.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Rudolf von Gottschall*

Da alle Dichtung eine freie Schöpfung des Geistes ist,
so hat das Prinzip des Idealismus höhere Berechtigung
als das des Realismus, welcher diesen freischaffenden Geist
an die Galeerenbank der Wirklichkeit schmiedet
und zur sklavischen Nachahmung der Natur verdammt.

(zugeschrieben)
~ Rudolf (Karl) von Gottschall ~
deutscher Dramatiker, Epiker, Erzähler, Literaturhistoriker und Literaturkritiker, 1877 geadelt; 1823-1909

Zitante 05.12.2015, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.

~ Carl Hilty ~
(1833-1909)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Ein liebes Danke, liebe Christa, für den Lin
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, ich hatte meinem Mann Karten z
...mehr
Marianne:
Lothar Bölck ist ein genialer Kabarettis
...mehr
Steffen Mayer:
Das deckt sich mit meiner eigenen Erkenntnis
...mehr
Marianne:
Wenn sich unsere Brust so aufplustert vor Gl&
...mehr
Steffen Mayer:
Passend zum Wendler-Terz beim Pocher heute Ab
...mehr
Quer:
Wenn das damals schon so war, wie viel mehr d
...mehr
Marianne:
Das wünsche ich Dir, liebe Christa und a
...mehr
Steffen Mayer:
Ich frag mich, ob das überhaupt möglich ist
...mehr
Steffen Mayer:
"Mach dir nichts draus" - sagt der Kunstbanau
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum