Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Rudolf Christoph Eucken

Rudolf Christoph Eucken

Das entscheidet über die Gesamtart des Lebens,
ob der Mensch nur ein Verhältnis zu einer gegebenen Welt sucht
oder ob er sich als Mitarbeiter an einem werdenden Weltbau fühlt.

(zugeschrieben)
~ Rudolf Christoph Eucken ~

deutscher Philosoph; 1908 Literatur-Nobelpreisträger; 1846-1926

Zitante 24.01.2020, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rudolf Christoph Eucken, Spruch des Tages zum 05.01.2019

Jeder Fortschritt ist
durch gründliche Kritik bedingt.

(aus seinen Werken)
~ Rudolf Christoph Eucken ~

deutscher Philosoph; 1908 Literatur-Nobelpreisträger; 1846-1926



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 05.01.2019, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rudolf Christoph Eucken

Wo immer der Mensch die überkommenen Ordnungen nicht mehr
als innerlich bindend empfand und zum Maß aller Dinge
sein eigenes Meinen und Behagen machte, da entwickelte sich
eine Sophistik und verwarf alles an sich Gute, alle Normen
als einen leeren Wahn und eine schädliche Beschwerung des Lebens.

(aus seinen Werken)
~ Rudolf Christoph Eucken ~

deutscher Philosoph; 1908 Literatur-Nobelpreisträger; 1846-1926

Zitante 05.01.2018, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rudolf Christoph Eucken

Echtes Leben fordert einen Heroismus des Gesinnung,
der einen Kampf gegen die Umgebung nicht scheut.

(zugeschrieben)
~ Rudolf Christoph Eucken ~

deutscher Philosoph; 1908 Literatur-Nobelpreisträger; 1846-1926

Zitante 21.05.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rudolf Christoph Eucken

Was den modernen Menschen zur Kraftentfaltung trieb
und sie ihm wertvoll machte, war der Durst nach
einem reicheren und volleren Leben, in jener Entfaltung
wurde ein Aufstieg des gesamten Lebens gesucht.

(aus: »Mensch und Welt: Eine Philosophie des Lebens«)
~ Rudolf Christoph Eucken ~

deutscher Philosoph; 1908 Literatur-Nobelpreisträger; 1846-1926

Zitante 05.01.2017, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Wir opfern unsere Muße, um Muße zu haben, und führen Krieg, um in Frieden zu leben.

~ Aristoteles ~
(384-322 v. Chr.)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Wenn ein Mensch zu hoch hinaus möchte, k
...mehr
Regina Alfer:
Dieses Zitat geht mir so richtig runter wie &
...mehr
Marianne:
Dem Spruch kann ich nur zustimmen. Tragen wir
...mehr
Helga F.:
Danke für den weisen Spruch und das sch&
...mehr
Marianne:
Alle Arten von Freude sind zum sofortigen Geb
...mehr
Quer:
Das meine ich auch. Die Freude kann weder kon
...mehr
Marianne:
Der Text, den Monika geschrieben hat, kam mir
...mehr
Marianne:
Sich Zufriedenheit zu erarbeiten, kann anstre
...mehr
Monika:
Bei diesem Bild mit Text, fiel mir sofort ein
...mehr
Marianne:
Sehr schön formuliert und mitten aus dem
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum